Portrait von Joachim Pfeiffer
Joachim Pfeiffer
CDU
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Joachim Pfeiffer zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Joachim Pfeiffer von Berthold M. bezüglich Gesundheit

Sehr geehrter Herr Pfeiffer,

Gesundheitsminister Jens Spahn empfiehlt euphorisiert eine Schutzimpfung. Spahn: "Ihn freut besonders, dass auch eine deutsche Entwicklung darunter ist...Als Ziel habe er jedoch die Erwartung und die Bitte, "dass die allermeisten, die im Gesundheitswesen arbeiten, sich auch impfen lassen". Es gehe nicht nur darum, sich zu schützen, sondern auch die, die man pflegt."
https://www.n-tv.de/politik/Spahn-erwartet-Impfstoff-Zulassung-Mitte-Dezember-article22199913.html

"Die in kürzester Zeit entwickelten Corona-Impfstoffe machen Hoffnung auf ein Ende der Pandemie..... Bei Meissa Chebbi weckt die Erfolgsmeldung der Pharmaforscher hingegen schlimmste Befürchtungen. Schon einmal wurde die Schwedin mit einem gerade erst zugelassenen Stoff immunisiert - vor zehn Jahren gegen die Schweinegrippe. Die 21-Jährige aus Örebro leidet seither an Narkolepsie, der unheilbaren Schlafkrankheit..
Die gravierenden Folgen der Impfkampagne sind den Schweden bis heute im Gedächtnis geblieben. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Novus zufolge wollen sich 26 Prozent gar nicht gegen das Coronavirus impfen lassen, vor allem aus Angst vor unbekannten Nebenwirkungen."
https://www.n-tv.de/panorama/Schweden-misstrauen-Corona-Impfstoffen-article22199887.html

Die Psychologin Cornelia Betsch von der Universität Erfurt zu Impfungen: "Wenn etwa unerwartet seltene, schwere Nebenwirkungen auftreten würden, könnte das die Glaubwürdigkeit der Gesundheitsbehörden beschädigen."
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-die-unerwartete-nebenwirkung-der-corona-impfstoffe-a-2de1d473-f93a-4f67-b60a-221561ecd428

Meine Frage an Sie ist, ob Sie oder Politiker allgemein, ihren Empfehlungen wissenschaftliche Studien zugrunde legen oder blindlings Empfehlungen aussprechen, ohne Faktengrundlage, auch aus Gründen der Selbstdarstellung? Geben Sie oder die CDU den Menschen eine Garantie, nicht an gefährlichen Nebenwirkungen nach einer Covid19-Impfung zu erkranken?

Frage von Berthold M. am
Thema
Portrait von Joachim Pfeiffer
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 16 Stunden 40 Minuten

Sehr geehrter Herr Maier,

Ihre Frage, ob die Politik ihren Entscheidungen wissenschaftliche Empfehlungen zugrunde legt oder nur Selbstdarstellungsdrang, betrachte ich als eine rhetorische, denn das kann nicht wirklich Ihr Ernst sein.

Sie möchten eine Garantie, nicht an gefährlichen Nebenwirkungen einer Corona-Impfung zu erkranken. Die kann Ihnen niemand geben, denn die kann man Ihnen nicht einmal bei dem Genuss eines Apfels geben. Nichts ist so individuell wie das menschliche Genom und der Stoffwechsel. Ich kann Ihnen aber versichern, dass die Europäische Arzneimittelagentur EMA die eingereichten Zulassungsanträge nach allen Kriterien der Sicherheit und Qualität prüft. Die wissenschaftliche Bewertung muss zeigen, dass der Nutzen eines Impfstoffs beim Schutz von Menschen vor Krankheiten weitaus größer ist als jedes potenzielle Risiko. Impfstoffe haben wie jedes Medikament Vorteile und Risiken. Obwohl hochwirksam, ist kein Impfstoff hundertprozentig wirksam bei der Vorbeugung von Krankheiten oder hundertprozentig sicher bei allen geimpften Menschen.

Bestimmte seltene oder sehr seltene Nebenwirkungen können nur auftreten, wenn Millionen von Menschen geimpft werden. Deshalb muss die Sicherheit von Impfstoffen nach EU-Recht auch während ihrer Verwendung überwacht werden.

Ein genaues Bild über die Entwicklung, Bewertung, Zulassung und Überwachung von COVID-19-Impfstoffen können Sie sich hier machen:

https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19/treatments-vaccines/covid-19-vaccines-development-evaluation-approval-monitoring

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Joachim Pfeiffer MdB