Fragen und Antworten

Frage an
Janosch Dahmen
DIE GRÜNEN

(...) Frage 1 Setzen Sie sich im Falle Ihrer Wahl dafür ein, dass der Export von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern grundsätzlich verboten und dieses Verbot in Artikel 26 Abs. 2 des Grundgesetzes festgeschrieben wird? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
13. August 2017

(...) Setzen Sie sich im Falle Ihrer Wahl für ein Verbot von staatlichen Bürgschaften für den Export von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern ein, damit nicht weiterhin Rüstungsexporte durch Steuergelder abgesichert werden? (...)

Frage an
Janosch Dahmen
DIE GRÜNEN

Lieber Janosch,

ich wünsche Dir viel Erfolg für Deine Kandidatur zur Bundestagswahl 2017 in unserem Wahlkreis. Hier sind drei Fragen an Dich:

Innere Sicherheit
07. August 2017

(...) Wir Grünen kämpfen seit Jahrzehnten für eine Welt ohne Atomwaffen und haben ausdrücklich begrüßt, dass sich so viele Staaten der Welt eindeutig für ein Atomwaffenverbot ausgesprochen haben. Wir fanden es unverantwortlich, dass die schwarz-rote Bundesregierung im August 2016 mit ihrer Enthaltung gegen den VN-Resolutionsentwurf zum Verbot von Atomwaffen gestimmt hat. (...)

Über Janosch Dahmen

Ausgeübte Tätigkeit
Notarzt
Berufliche Qualifikation
Arzt
Geburtsjahr
1981

Janosch Dahmen schreibt über sich selbst:

Ich bin Janosch Dahmen, 35 Jahre alt und lebe mit meiner Familie in Witten im Ennepe-Ruhr-Kreis. Als Ihr und euer Abgeordneter für den Wahlkreis 139 will ich mich zukünftig im Bundestag für die Gesundheit von Mensch, Tier und Natur einsetzen. Die folgenden zwei Punkte sind mir besonders wichtig:
•    Eine am Wohl der Patient*innen orientierte Gesundheitspolitik
o    Mit einem verbindlichen Mindest-Personalschlüssel in der Pflege
o    Mit einer umlagefinanzierten Ausbildung in allen Gesundheitsberufen
o    Mit einem existenzsichernden Versicherungsschutz für Hebammen
Als Unfallchirurg und Notarzt habe ich in den letzten Jahren die Ökonomisierung und Industrialisierung der Medizin miterlebt. Häufig steht heute weniger der Mensch als vor allem Effizienz und Profit im Fokus unseres Gesundheitswesens. Dieser Fehlentwicklung müssen wir dringend entgegensteuern.  
Menschen, die krank sind, brauchen gesunde und ausgeruhte Pflegekräfte, Ärzt*innen oder Hebammen, die sich um sie kümmern können. Nicht nur Operationen und Medikamente sollten entlohnt werden, sondern auch Zeit, die in Zuhören, Erklären und Zuwendung geht. Die Bedürfnisse der Patient*innen sollten unsere Politik bestimmen und nicht die Profitmaximierung.
•    Eine generationengerechte Umwelt- und Agrarpolitik
o    Ohne industrielle Massentierhaltung
o    Mit Ökolandbau statt Acker-giften und Gentechnik
o    Mit E-Mobilität statt Verbrennungsmotoren
Ich bin überzeugt, dass unser aller Wohlergehen maßgeblich vom Zustand unserer Umwelt abhängt. Denn natürlich werden auch wir krank, wenn die Luft, die wir atmen, durch Kohlekraftwerke oder Verbrennungsmotoren verschmutzt wird. Es macht uns auch krank, wenn die Tiere, deren Käse, Eier oder Fleisch wir essen, unter elenden Bedingungen und aufgepumpt mit Antibiotika aufwachsen.
Man muss nicht alles gut finden, wofür die GRÜNEN stehen, um zu der Überzeugung zu gelangen, dass unser bisheriger Umgang mit der Umwelt auf Dauer so nicht weitergehen kann. Als junger Vater zweier Söhne möchte ich dafür einstehen, dass meinen Kindern und deren Kindern eine Welt hinterlassen wird, die lebenswert ist und es auch bleibt. Dafür braucht es die Grünen.
Ich werbe deshalb um Ihre und eure ZWEITSTIMME, um die Politik in diesem Sinne zum Guten zu wenden.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Ennepe-Ruhr-Kreis II
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
14

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Ennepe-Ruhr-Kreis II
Listenposition:
14

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis:
Ennepe-Ruhr-Kreis II