Bundestag 2013 - 2017
Frage an
Jana Schimke
CDU

Ich bin 1988 aus der DDR freigekauft worden. Bei meinem Übertritt in die Bundesrepublik wurde mir die Versorgung nach dem fremdrentengesetz zugesichert.Kurz vor Renteneintritt wurde durch Frau Merkel das Fremdrentengesetz gekippt.

Senioren
04. Juli 2017

(...) vielen Dank für Ihre Nachricht vom 04. Juli 2017, in dem Sie die Problematik der Ablösung des Fremdrentengesetzes für DDR-Übersiedler durch das Rentenüberleitungsgesetz ansprechen. Gerne möchte ich Ihnen meine Einschätzungen hierzu mitteilen. (...)

Bundestag 2013 - 2017
Frage an
Jana Schimke
CDU

Sehr geehrte Frau Schimke,

Soziale Sicherung
02. Januar 2017

(...) Jene Betroffenen, die zukünftig Erwerbsminderungsrente erhalten, werden gleichzeitig von der schrittweisen Erhöhung des gesetzlichen Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre betroffen sein. Ändern sich die Rahmenbedingungen in der gesetzlichen Rentenversicherung mit Blick auf künftige Generationen, muss auch die Erwerbsminderungsrente für künftige Bezieher angepasst werden. Das geschah auch in der Vergangenheit. (...)

Bundestag 2013 - 2017
Frage an
Jana Schimke
CDU

Sehr geehrte Frau Schimke,

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
21. November 2016

(...) Zum Thema Fracking möchte ich Ihnen folgendes mitteilen: Der Schutz der Gesundheit, des Trinkwassers und der Umwelt hat für mich oberste Priorität. (...) Die gesetzlichen Regelungen zum konventionellen Fracking sind so ausgelegt, dass keine Gefahr für Mensch und Umwelt besteht. Mit dem verabschiedeten Gesetz wurden die Regelungen für konventionelles Fracking, das bereits seit vielen Jahren in Deutschland praktiziert wird, sogar noch einmal verschärft und wir haben so auf die Sorgen der Bürger reagiert. (...)

Bundestag 2013 - 2017
Frage an
Jana Schimke
CDU

Sehr geehrte Frau Schimke,

29. April 2016

(...) Derzeit wird innerhalb der Bundesregierung ein Gesetzentwurf mit Hilfe einer Expertenkommission final ausgearbeitet, um diesen nach der parlamentarischen Sommerpause als Gesetzvorlage in den Deutschen Bundestag einzubringen. Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion und für mich persönlich steht dabei fest, dass es beim Schutz der Gesundheit der Menschen, der Umwelt und des Trinkwassers keine Kompromisse geben darf. (...)