Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Wie stehen Sie zur automatisierten Erkennung von Bürgerinnen und Bürgern anhand biometrischer Daten (z.B. Gesichtserkennung) im Öffentlichen Raum? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
18. Januar 2020

Den Einsatz der biometrischen Gesichtserkennung halte ich deshalb für rechtlich zulässig und im Sinne einer effektiven Kriminalitätsbekämpfung für tatsächlich geboten, um dadurch Schwerstverbrecher aus dem Verkehr zu ziehen.

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Meine Frage: Kam es in der Zwischenzeit mal zu solchen Gesprächen, oder haben Sie vor, dies zeitnah vor der eigenen Haustür, etwa bei einer der zahlreichen Veranstaltungen bei uns in Karlsruhe, zu suchen? (...)

Umwelt
28. November 2019

(...) Gleichzeitig müssen aber neben den Klimaaktivisten auch die Menschen ernstgenommen werden, die sich darum sorgen, dass der Klimaschutz bezahlbar und sozial gerecht bleibt. Die Klimapolitik der CDU/CSU-Faktion ist deshalb immer darauf gerichtet, die anspruchsvollen Klimaziele zu erfüllen und gleichzeitig Deutschland als Industrienation wettbewerbsfähig und zukunftsfähig zu halten. Eine ausgewogene Gesamtpolitik ist übrigens auch deshalb wichtig, weil wir nur so das Modell einer erfolgreichen Politik präsentieren können, das andere Staaten motiviert, eine ähnlich anspruchsvolle Klimapolitik zu etablieren. (...)

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Wie wollen Sie bzw. Ihre Partei diese Ungerechtigkeit in der privaten Altersvorsorge, in Form der doppelten Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung beseitigen? (...)

Finanzen
28. Oktober 2019

(...) Nachdem es dieses Thema leider nicht in den Koalitionsvertrag geschafft hat, habe ich mich bereits im April letzten Jahres in Berlin mit 42 Kolleginnen und Kollegen aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zusammengetan. Gemeinsam haben wir einen Brief an den damaligen Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder verfasst und ihn auf das Problem aufmerksam gemacht: Es darf nicht sein, dass Beitragszahler in der Rente zu hoch belastet werden. Wir müssen dies gerade auch in den Fällen berücksichtigen, in dem durch eine private oder betriebliche Altersvorsorge darüber hinaus gezielte Vorkehrungen für eine gute Rente getroffen wurden. (...)

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Warum soll ich, laut Masernschutzgesetz, bestraft werden, wenn ich keine SicherheitsGARATIE habe und darum nicht impfen lassen will? (...)

Gesundheit
17. September 2019

(...) Bezüglich Ihrer anderen angeführten Punkte möchte ich Ihnen stellvertretend für zahlreiche andere Studien des Robert-Koch Instituts und des Paul-Ehrlich Instituts, die sich durch geringen Suchaufwand im Internet finden lassen, die RKI-Übersicht mit dem Namen „Risiko des Impfens und das noch größere Risiko, nicht geimpft zu sein“ ans Herz legen (abrufbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Downloads/Dittmann_Risiko.pdf?__blob=publicationFile ). Vielleicht schaffen Sie es ja sogar, sich mit der dem Nachweis dienenden weiterführenden Literatur auseinanderzusetzen, was mir zeitlich leider nicht möglich war. (...)

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Ist Ihnen z.B. bekannt, dass laut Beipackzettel von Priorix Tetra von gsk (Stand März 2013), Menschen die von der Windpockenkomponente des Impfstoffes einen windpockenähnlichen Hautausschlag bekommen, sich von ungeschützten, gefährdeten Personen fernhalten sollen, weil sie ansteckend sein können?(Absatz 4.4, oben erwähnter Beipackzettel). Somit können durch einen Impfstoff, der für das Masernschutzgesetz eingesetzt werden soll, Immungeschwächte und Schwangere gefährdet werden, obwohl die Befürworter des Gesetzes immer stark betonen (auch Sie betonen in Ihrem Antwortschreiben chronisch Kranke, die durch das Gesetz geschützt werden sollen), dass das Gesetz gerade für diese Gruppen sehr wichtig wäre. (...)

Gesundheit
10. September 2019

(...) Sicher ist jedoch, dass die Risiken impfpräventabler Erkrankungen die Risiken von Impfungen um ein Vielfaches übersteigen. Impfstoffe durchlaufen vor ihrer Zulassung ein ausgiebiges und über Jahrzehnte ausgefeiltes Prüfungssystem. Die bereits zugelassenen Impfstoffe haben ein positives Nutzen-Risiko-Profil, das heißt, dass sie gut wirksam bei gleichzeitig guter Verträglichkeit sind. (...)

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Bezieht sich diese Zahl auch auf Deutschland, wo die Impfpflicht eingeführt werden soll? Ist die Infektionsrate auch hier in den letzten Jahren gestiegen? (...)

Gesundheit
09. September 2019

(...) Nachdem 2017 „nur“ 25.863 Erkrankungen in Europa registriert wurden, sprang die Zahl auf 84.411 Fälle in 2018. Dieses Jahr haben sich alleine von Januar bis Mai bereits über 80.000 Personen mit Masern infiziert. Es scheint also klar, dass der steigende Trend auch dieses Jahr nicht aufgehalten, wahrscheinlich sogar neue Ausmaße annehmen wird. (...)

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Sollte es nicht zu einer eingehenden Beschäftigung mit diesem Thema durch ALLE Bundestagsabgeordnete und einer Anhörung von impfkritischen und impfpflichtkritischen Experten im Bundestag kommen, um die Bevölkerung wirklich gut schützen zu können? (...)

Gesundheit
03. September 2019

(...) Nach reiflicher Überlegung und Diskussion haben wir daher entschieden, eine Masernimpfpflicht überall dort einzuführen, wo Menschen täglich in engen Kontakt miteinander kommen. Egal ob in der Kita, bei der Tagesmutter, in der Schule oder der Flüchtlingseinrichtung – wir wollen möglichst alle Kinder vor einer Masernansteckung schützen. Die Impfpflicht wird mittelfristig zu einer deutlichen Steigerung der Impfquoten und damit zu einem verstärkten Gesundheitsschutz insbesondere für Kinder und die Schwächsten in unserer Gesellschaft führen. (...)

Frage an
Ingo Wellenreuther
CDU

(...) Kann man das mit den unnötig übergroßen Verpackungen etc. denn wirklich nicht abstellen ? (...)

Umwelt
24. August 2019

(...) In Bezug auf die von Ihnen erwähnten Mehrwegflaschen hat das Verpackungsgesetz noch eine weitere neue Regelung getroffen. So soll es für Verbraucher zukünftig durch deutliche Kennzeichnung der Supermarktregale einfacher erkennbar sein, wo Getränke in Einweg- oder Mehrwegflaschen angeboten werden. (...)