Jahrgang
1975
Wohnort
Frohburg
Berufliche Qualifikation
Promovierte Chemikerin
Ausgeübte Tätigkeit
MdL, MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 50: Sächsische Schweiz−Osterzgebirge 3

Wahlkreisergebnis: 2,0 %

Liste
Landesliste, Platz 1
Parlament
Sachsen

Sachsen

In der Lausitz haben der Erhalt des Industriestandortes und der Arbeitsplätze Vorrang vor Klimaschutzzielen.
Position von Dr. Frauke Petry: Stimme zu
Wir werden das Weltklima nicht dadurch retten (insoweit wir es überhaupt nennenswert beeinflussen können), dass in der Lausitz der Kohleabbau Hals über Kopf eingestellt wird. Insofern haben selbstverständlich Industriestandort und Arbeitsplätze Vorrang vor jedweder Klimahysterie.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Dr. Frauke Petry: Stimme zu
Kommunen sollen städtische Wohnungen nicht mehr verkaufen dürfen.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Wir halten sehr viel von kommunaler Eigenverantwortung. Entsprechend sollten das die Städte und Gemeinden selbst entscheiden. Schließlich sitzen dort gewählte Bürgervertreter (Räte), die allgemein wissen, was vor Ort sinnvoll ist und was nicht.
Es soll kein Wahlrecht ab 16 bei Landtagswahlen geben.
Position von Dr. Frauke Petry: Stimme zu
Ein immer weiter abgesenktes Wahlalter ist kein Garant für qualifiziertere Ergebnisse an der Wahlurne. Die Teilnehmer bei „Fridays For Future“ belegen das gerade sehr anschaulich. Ganz abgesehen davon – auch über andere gesetzliche Altersbeschränkungen müsste dann gesprochen werden.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Der Sozialstaat ist längst an seine Grenzen gekommen, vor allem durch politische Fehlanreize. Wir brauchen eine vernünftige aktivierende Grundsicherung und darüber hinaus eine Rentenreform, die Bürger langfristig unabhängiger von staatlichen Transfers macht.
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Öffentliche Ausschreibungen sind bereits jetzt mit zu vielen bürokratischen Anforderungen überfrachtet. Wenn in Berlin Schulen unsaniert bleiben, weil Baufirmen mit der „Umsetzung eines qualifizierten Frauenförderplans“ gepiesackt werden, ist das ein Zustand, vor dem wir Sachsen schützen wollen.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Wer legt fest, was noch ein Gespräch zwischen Wähler und Abgeordneten und was schon „interessengeleitete Beeinflussung“ ist? Fällt der örtliche Vertreter der Lehrergewerkschaft bereits in diese Rubrik, wenn er im Wahlkreisbüro vorbeischaut oder doch erst der Greenpeacevertreter auf Bundesebene?
Wer sich verpflichtet, für mindestens 10 Jahre auf dem Land zu praktizieren, soll bevorzugt zum Medizinstudium zugelassen werden (Landarztquote).
Position von Dr. Frauke Petry: Stimme zu
Gerade weil uns der ländliche Raum am Herzen liegt, muss alles getan werden, um die Lebensqualität dort zu halten. Dazu gehört auf jeden Fall die medizinische Versorgung. Wenn der genannte Ansatz eine Lösung dafür bedeutet, dann sollte man diesen Weg selbstverständlich gehen.
In Sachsen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Rassismus und Antisemitismus stellen mit Sicherheit nicht die bedeutendsten Problemfelder in Sachsen dar – auch wenn von interessierter Seite immer wieder anderes behauptet wird. Das dahinterstehende Netzwerk ist bereits heute mehr als auskömmlich finanziell mit Steuergeldern ausgestattet.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Dr. Frauke Petry: Stimme zu
Selbstverständlich. Ansonsten könnten wir uns die aufwendigen und Verwaltungsgerichte blockierenden Asylverfahren sparen, wenn die daraus resultierenden Entscheidungen am Ende konsequenzenlos bleiben.
Die Listen der Parteien zu Landtagswahlen müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Diese Quote – nichts anderes ist es – würde in das Recht auf freie, geheime und gleiche Wahlen eingreifen. Abgesehen davon, wenn alle so gleich sind, ist es doch auch gleich, wer in einer Wahlversammlung aufgestellt wird? Eine Männer/Frauen-Quote würde überdies mindestens „Diverse“ diskriminieren.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden können, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Dr. Frauke Petry: Neutral
Die Frage kann seriös so nicht beantwortet werden, da Glyphosat kein Insektizid ist.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Es gibt kein Recht auf Rausch. Und dabei sollte es auch bleiben.
Der sächsische Verfassungsschutz wird aktuell seinen Aufgaben nicht gerecht.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Der sächsische Verfassungsschutz wird sehr wohl seinen Aufgaben gerecht. Die Frage ist nur, ob Politik aus den Hinweisen die richtigen Schlüsse zieht. Das Amt warnt sehr deutlich vor den Umtrieben der Muslimbruderschaft, dennoch wird von Union bis Linke vorzugsweise „gegen rechts gekämpft“.
Beim Ausbau von WLAN-Netzwerken und beim Breitbandausbau sollen Unternehmen Vorrang vor Privatpersonen haben.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Welchen Sinn sollte eine solche Regelung haben? Ein modernes Land wie Deutschland muss flächendeckend mit Breitbandanschlüssen (gilt auch für Mobilfunkabdeckung) versorgt sein – zumal sich berufliche und private Nutzung in vielen Fällen gar nicht mehr eindeutig trennen lassen.
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Sachsen, er sollte deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Die Wiederansiedlung des Wolfs ist kein Erfolg für den Naturschutz, sondern eine ungelöste Bedrohung für landwirtschaftliche und private Weidetierhalter. Wölfe (nicht etwa Wolfshunde) darf es deshalb nur in siedlungsfreien Gebieten in begrenzter Zahl geben. Darüber hinaus sind sie zu bejagen.
Kitagebühren sollen vollständig abgeschafft werden.
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Kitagebühren abzuschaffen wäre letztlich nur eine weitere Form der staatlichen Umverteilung. Entlastung von Familien kann und muss auf anderen Wegen erfolgen – dazu zählen endlich nennenswerte Steuer- und Abgabenentlastung oder auch die Einführung eines aktivierenden Grundeinkommens.
Menschen mit besonders großem Vermögen sollen mehr Steuern zahlen (Vermögenssteuer).
Position von Dr. Frauke Petry: Lehne ab
Vermögen sind in aller Regel bereits mehrfach besteuert. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zu den möglichen Einnahmen. Vermögen würde im Falle einer solchen Besteuerung einfach ins Ausland abwandern. Abgesehen davon, der Staat verfügte in den vergangenen Jahren bereits über Rekordeinnahmen.
Alle Fragen in der Übersicht
# Wirtschaft 30Aug2019

(...) als Ihren Anhänger wundern mich Ihre Aussagen zum Wahlkampf in Sachsen und ich bitte um Erläuterung: - "Grüne in den Tagebau" Sie und ich sprechen uns für den Erhalt der Braunkohlewirtschaft in Sachsen aus. Wenn nun die Arbeitsplätze dort nicht gestrichen, sondern von den Grünen besetzt werden würden, brächte das den Betroffenen Bergleuten gar nichts. (...)

Von: Znegva Eragmfpu

Antwort von Frauke Petry
Die blaue Partei

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Was verstehen Sie unter Klima-Hysterie? Zweifeln Sie die eindeutigen Aussagen von entsprechenden Wissenschaftlern und dem Weltklimarat (IPCC) an? (...)

Von: Whggn Oreaqg

Antwort von Frauke Petry
Die blaue Partei

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
0 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.