Eva Goldbach
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Gubznf Fpuüyyre an Eva Goldbach bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 10. Aug. 2019 - 14:37

Guten Tag Frau Goldbach,

Sie antworten auf die Frage, ob die Bahnstrecke von Mücke nach Stockhausen Wetterau bis Frankfurt für Pendler wieder hergestellt werden kann(?):

"Der erste Teil dieser Bahnstrecke von Friedberg nach Hungen steht im Reaktivierungsprogramm der Landesregierung. Der weitere Verlauf in Richtung Mücke ist nicht in den Planungen für die Reaktivierung der Horlofftalbahn vorgesehen.

Infos dazu gibt es hier:

https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/hmwvl/180716_pras...

Wir versuchen auch zukünftig mehr Strecken zu reaktivieren und werden weiterhin mögliche Routen prüfen."

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/eva-goldbach/question/2019-06-1...

Sowohl Ihre Antwort als die von Ihnen verlinkte Präsentation empfinde ich als inhaltlich dürftig. In der letzteren werden gerade einmal 4 bzw. 5 Strecken aufgeführt, deren Reaktivierung geprüft wird. Obwohl Reaktivierungen die Fahrzeiten bezogen auf wichtige Relationen halbieren könnten (z.B. im Fall der Lumdatalbahn Reduzierung der Fahrzeit Londorf – Gießen Bahnhof von heute mit dem Bus 50 – 60 Minuten auf unter 30 Minuten) kann es vermutlich noch viele Jahre dauern, bis die untersuchten Strecken (wenn überhaupt) an den Start gehen werden, dabei wurden diese Strecken bis etwa 1960 neben einer Vielzahl weiterer inzwischen eingestellten Bahnstrecken verkehrlich rege genutzt - ein Link zur Darstellung großer Teile des einst umfangreichen Schienennetzes in Hessen:

https://www.landkartenarchiv.de/vollbild_eisenbahnkarten.php?q=GERMAN_RA...

Glauben Sie, dass die hessische Verkehrspolitik dem Klimaschutz ausreichend Genüge leistet, wenn diese langsam kleine Teile des verloren gegangenen Bahnnetzes rekonstruiert?

Was halten Sie von der Idee das in der verlinkten Karte dargestellte Bahnnetz innerhalb der nächsten 10 Jahre wieder herzustellen?

Viele Grüße Gubznf Fpuüyyre

Von: Gubznf Fpuüyyre

Antwort von Eva Goldbach (GRÜNE)

Ich möchte, dass ÖPNV und insbesondere der Güterverkehr auf der Schiene gegenüber dem Auto und LKW konkurrenzfähig sind. Deshalb wollen wir die Schieneninfrastruktur in Hessen ausbauen, und dabei modernste Lärmschutzmaßnahmen zum Schutze der Bevölkerung umsetzen.

Die Konkurrenzfähigkeit der Bahn wollen wir, je nach Bedarf und Potenzial, sowohl mit Neubauprojekten, wie zum Beispiel den Vorhaben aus den Projekten Frankfurt-Rhein-Mainplus und S-Bahnplus, als auch punktuell mit der Reaktivierung von stillgelegten Strecken erreichen.

Das Reaktivierungsprogramm ist Teil unserer Gesamtstrategie für den Bahnverkehr in Hessen. Wir bekennen uns im Koalitionsvertrag zu mehr Engagement für den Schienenverkehr und beispielsweise zur Reaktivierung der von Ihnen genannten Lumdatalbahn, sowie auch der Horloff- oder Aartalbahn. Eine reine Wiederherstellung des Bahnnetzes von 1945 wie von Ihnen vorgeschlagen, ohne die mittlerweile vollständig geänderten Bedarfe zu berücksichtigen, halte ich aber für nicht zielführend. Der Schienenknoten Frankfurt beispielsweise gehört zu den größten Engpässen im deutschen Netz. Es ist deshalb auch dringend nötig, dass die Neu- und Ausbauprojekte Rhein-Main/Rhein-Neckar (Frankfurt-Mannheim inkl. Wallauer Spange) und Hanau-Fulda weiter vorangetrieben werden. Dazu gilt es, überlastete Pendlerstrecken in Rhein/Main weiterzuentwickeln sowie die Regionaltangente West, die Nordmainische S-Bahn und weitere Projekte zu realisieren.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.