Erik Marquardt

| Kandidat EU
Erik Marquardt
Frage stellen
Jahrgang
1987
Wohnort
Berlin
Ausgeübte Tätigkeit
Fotograf
Liste
Bundesliste, Platz 8
Parlament
EU

EU

Der Austritt eines Mitgliedstaates aus der EU soll erschwert werden.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Wir halten die Regelungen, wie sie jetzt bestehen, für ausreichend.
Die EU muss sicherstellen, dass in Seenot geratene Menschen geborgen werden und europäische Häfen anlaufen dürfen.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Die Mitgliedstaaten müssen gerettete Schutzsuchende an Land lassen. Zivile Seenotrettung muss unterstützt und nicht kriminalisiert werden. Deshalb fordern wir von der EU und oder ihren Mitgliedstaaten den Aufbau einer europäischen zivilen Seenotrettung oder finanzielle Unterstützung für NGOs.
Es soll eine Mindesthürde für den Einzug ins Europaparlament geben (Sperrklausel).
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Für die Zukunft wollen wir ein europäisches Wahlrecht mit transnationalen Listen, demokratischen Mindeststandards für Listenaufstellungen, Mindestquotierungen sowie Transparenzregeln für die Parteienfinanzierung. Eine Sperrklausel finde ich nicht sinnvoll und nicht begründbar.
Die EU muss die Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele in zukünftige Handelsabkommen integrieren.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir wollen Handelsabkommen, die verbindlich soziale und ökologische Standards und das Vorsorgeprinzip festschreiben, die kommunale Daseinsvorsorge schützen, den Pariser Klimavertrag umsetzen und die parlamentarische Mitentscheidung bei der regulatorischen Kooperation garantieren.
Sozialleistungen vom deutschen Staat sollten nur Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft erhalten.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Freizügigkeit ist Kern des europäischen Projektes. Das Gleichbehandlungsprinzip gilt für alle EU-Bürger. So profitieren in Österreich lebende Deutsche genauso von der dortigen Arbeitslosenhilfe wie in Deutschland lebende Belgier*innen. Das soll meiner Meinung nach so bleiben.
Die EU soll eine Steuer auf alle Finanzaktivitäten einführen (Finanztransaktionssteuer).
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir brauchen eine Finanztransaktionssteuer auf Aktien, Anleihen und Derivate in der EU. SPD-Finanzminister Scholz macht sie zum Etikettenschwindel, wenn er Anleihen und besonders Derivate ausnehmen will.
Die EU soll in den nächsten 20 Jahren keine neuen Mitgliedstaaten aufnehmen.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Die Erweiterungspolitik der EU ist eine Erfolgsgeschichte. Die EU hat allen Staaten des Westbalkans versprochen, bei Erfüllung der Kriterien der EU beitreten zu können. Die EU steht in der Verantwortung, das Vertrauen nicht zu enttäuschen und den Reformprozess in diesen Ländern mitzugestalten.
Das Europäische Parlament soll künftig Gesetze einbringen können.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Das Europäische Parlament soll in allen Bereichen gleichberechtigt mit dem Rat entscheiden können. Es soll ein eigenes vollwertiges Initiativrecht für europäische Gesetzgebung und das volle Budgetrecht erhalten.
Die USA sind kein verlässlicher Partner mehr für die europäische Außen- und Wirtschaftspolitik.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Die Administration von Präsident Trump stellt nicht nur zahlreiche internationale Abkommen in Frage, vom Pariser-Abkommen bis zum Iran-Deal, und unterminiert die gemeinsame Sicherheit im Rahmen der NATO, sondern befehdet die EU und insbesondere Deutschland durch ungerechtfertigte Sonderzölle.
Innerhalb der EU sollen alle Arbeitgeber ohne Einschränkung Arbeitnehmer*innen suchen dürfen.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Bereits jetzt gilt der Gleichbehandlungsgrundsatz, nachdem für alle Unionsbürger*innen dieselben Rechte bei der Arbeitssuche gelten. Gleichzeitig ist für uns wichtig, dass mobiles Arbeiten in der Europäischen Union immer auf freiwilliger Basis erfolgt.
EU-Subventionen soll es nur für nachhaltige Landwirtschaft geben.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir GRÜNE streiten für eine konsequente Neuausrichtung der europäischen Agrarpolitik und fordern, dass zukünftig alle Zahlungen an die Landwirtschaft an hohe Standards zu Umwelt-, Klima- und Tierschutz sowie Sozialstandards gebunden werden.
Es soll keine einheitlichen europäischen Sozialstandards geben.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Wir brauchen ein Europa der sozialen Sicherheit. Dazu gehören Mindeststandards, die sich an der wirtschaftlichen und sozialen Situation des jeweiligen Landes sowie der EU-Armutsdefinition orientieren. Bei der konkreten Umsetzung können die EU-Mitgliedstaaten natürlich höhere Standards beibehalten.
In der Sicherheitspolitik sollen Entscheidungen nicht mehr an Einstimmigkeit gebunden sein.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir wollen für alle Politikbereiche, in denen heute noch einstimmig entschieden wird, Mehrheitsentscheidungen einführen. Das betrifft hauptsächlich die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik sowie die Steuerpolitik. Damit stärken wir Europas Handlungsfähigkeit.
Die Listen für die EU-Wahlen sollen zu gleichen Teilen aus Männern und Frauen bestehen.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Zur die anstehenden Wahl im Mai ist eine Änderung des Wahlrechts aufgrund der Kürze der Zeit ausgeschlossen. Für die Zukunft wollen wir ein europäisches Wahlrecht mit transnationalen Listen, demokratischen Mindeststandards für Listenaufstellungen, Mindestquotierungen und transparente Parteienfinanz.
Ein EU-weites Verbot von Einwegplastik ist nicht zielführend.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Ein EU-weites Verbot von bestimmtem Einwegplastik ist zielführend. Das Verbot betrifft nur bestimmte Anwendungen von Einwegplastik. Wir GRÜNE sind nicht dafür, alles Einwegplastik zu verbieten. Einwegplastik kann durchaus seine Berechtigung haben, z.B. bei medizinischen Einwegspritzen.
Auf EU-Ebene soll es eine Digitalsteuer für Konzerne wie Google oder Amazon geben.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir wollen eine am Umsatz orientierte europäische Digitalsteuer rasch einführen, um das Steuerdumping digitaler Konzerne zu unterbinden.
Zur Vermeidung von innereuropäischem Flugverkehr soll die EU in ein schnelles, europaweites Eisenbahnnetzwerk investieren.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Um die grüne europäische Mobilität zu fördern, muss Europ auf der Schiene zusammenwachsen. Europäische Mittel müssen gezielt für bestehende und fehlende Abschnitte eingesetzt werden. Die Mittel für das Lückenschlussprogramm für den grenzüberschreitenden Schienenverkehr wollen wir verdoppeln.
Die automatisierte Prüfung von Inhalten beim Hochladen ist ein verhältnismäßiges Werkzeug, um Urheberrechtsverletzungen im Internet zu verhindern.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Uploadfilter sind der falsche Ansatz, weil sie das Recht auf freie Meinungsäußerung und das ungehinderte Publizieren eigener Inhalte einzuschränken drohen. Wir wollen neue Vergütungsmodelle einführen, die Kreativen eine faire Vergütung zukommen lassen.
Alle EU-Abgeordneten müssen ihre Lobby-Aktivitäten öffentlich dokumentieren.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir fordern, dass das vom EU-Parlament und der Kommission geschaffene Lobbyregister für alle EU-Institutionen verbindlich wird. Die Regeln, nur registrierte Lobbyisten zu treffen und Treffen zu veröffentlichen, sollen in allen EU-Institutionen gelten.
Es ist richtig, dass westeuropäische Staaten Gas über eine Ostsee-Pipeline direkt von Russland beziehen (Nord Stream 2).
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Die Pipeline Nord Stream 2 verstößt gegen die Ziele der Europäischen Energieunion. Sie ist nicht nötig für die Energiesicherheit Deutschlands oder der EU. Sie verstößt gegen Sicherheitsinteressen unserer Ostseenachbarn und der Ukraine. Sie gibt Russland einen Hebel zur Spaltung der EU.
Europäische Unternehmen sollen bei öffentlichen Ausschreibungen Vorrang haben.
Position von Erik Marquardt: Lehne ab
Wir wollen keinen Protektionismus und keine europäische Kopie von Trumps America-First-Politik.
Zum 18. Geburtstag sollen alle EU-Bürger*innen ein kostenloses Interrailticket erhalten.
Position von Erik Marquardt: Stimme zu
Wir wollen allen Auszubildenden und Studierenden ein Jahr lang ein Interrailticket zur Verfügung stellen. Perspektivisch möchten wir dies auch durch Angebote ergänzen, die sich jeder leisten kann.

Über Erik Marquardt

Mehr Informationen zu Erik Marquardt finden Sie in den sozialen Medien oder auf seine Homepage.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Wie wollen sie die Armut in Europa verringern ? (...)

Von: Gubznf Fpuhoregu

Antwort von Erik Marquardt
DIE GRÜNEN

(...) Das ist für mich keine moralische Frage. Ich kann mir perspektivisch gut vorstellen, dass die zunehmende Automatisierung und Robotisierung eine deutlich geringere Regelarbeitszeit in ganz Europa festlegt, denke aber nicht, dass es hier in den nächsten 5 Jahren eine europäische Vereinheitlichung gibt. Ich würde mich erstmal dafür einsetzen, dass ArbeitnehmerInnenrechte (Urlaub etc.) einklagbar sind und dass es überall Standards gibt, die eingehalten werden. (...)

# Finanzen 2Mai2019

(...) werden Sie - gesetzt den Fall, Sie werden in das Europaparlament gewählt - unser bestehendes Geldsystem thematisieren? Werden Sie die derzeit über das Zinseszinssystem bestehende Möglichkeit von exponentiellem Wachstum von privatem Vermögen bei gleichzeitiger Verschuldung eines Teils der Bevölkerung in Frage stellen - mit dem Ziel, dieses System abzuschaffen? (Mir haben zum Verstehen der Zusammenhänge die Veröffentlichungen des Ökonomen Bernd Senf und die Darlegungen der www.monetative.de geholfen.) (...)

Von: Ehgu Cevrfr

Antwort von Erik Marquardt
DIE GRÜNEN

(...) ich habe mich mit der Schweizer Vollgeldinitiative etwas beschäftigt und bin überzeugt davon, dass wir einen Systemwechsel brauchen. Eine (...)

%
2 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
13 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.