Frage an
Dennis Thering
CDU

Nun ist die Situation in der S-Bahn und am Bahnhof immer noch dermaßen schwierig, weil es nicht ausreichend Möglichkeiten gibt, sich an die Abstandsregeln zu halten. Wie kann man das ändern und wie passt das mit den anderen Einschränkungen zusammen?

Gesundheit
02. April 2020

(...) Hamburg hat sich im Gegensatz zu anderen Städten dafür entschieden, den öffentlichen Nahverkehr in weitestgehend vollem Umfang aufrecht zu erhalten und dort, wo großer Bedarf besteht weitere Busse fahren zu lassen. (...)

Frage an
Dennis Thering
CDU

Ohne groß zwischen den Zeilen lesen zu müssen, kann man dies im Umkehrschluss wohl nur so verstehen, dass eine Reduzierung des Angebots am Bahnhof Dammtor durchaus in Betracht kommt

Verkehr
26. März 2020

Im Ergebnis des monatelangen Faktenchecks zum neuen Fernbahnhof in Altona wurden maßgebliche (Kapazitäts-)Anpassungen von der Deutschen Bahn zugesagt und auf der Grundlage hat der VCD Nord letztendlich zugestimmt und angekündigt, seine Klage zurückzunehmen. Natürlich wird dieser Prozess auch durch die Hamburgische Bürgerschaft begleitet werden, um sicherzustellen, dass die Zusagen auch umgesetzt werden.

Frage an
Dennis Thering
CDU

Warum kleben die Länder so eigensinnig an der individuellen Bildungshoheit der Schulsysteme (Pisa lässt grüßen)? (...)

Staat und Verwaltung
16. Februar 2020

(...) Nur mit guter Bildung können wir die Zukunftsfragen in allen Bereichen bewältigen. Es ist richtig und gut, dass Bildung vor Ort organisiert wird. Dennoch muss der Bildungsföderalismus neuen Gegebenheiten wie z.B. der steigenden Notwendigkeit für berufliche Mobilität gerecht werden. (...)

Frage an
Dennis Thering
CDU

(...) auf der Tourismus-Homepage der Stadt Hamburg wird so die Herbertstraße beschrieben: „Vor neugierigen Blicken geschützt, gibt es hier käufliche Liebe. Der Zutritt ist nur für Männer über 18 Jahren erlaubt: Die berühmt-berüchtigte Herbertstraße in Hamburg. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
06. Februar 2020

(...) An der historischen Tatsache, dass sich in der Herbertstraße das älteste Gewerbe der Welt entwickelt hat und sich die dort arbeitenden Damen auf beschriebene Art und Weise selbst schützten, ändert dies jedoch nichts. Da die CDU derzeit zumindest noch nicht für das Marketing zuständig ist, sondern die hierfür verantwortliche Agentur ‚Hamburg Marketing‘ vom derzeit noch rot-grünen Senat gesteuert wird, würde ich mich freuen, wenn Sie sich mit Ihrem diesbezüglichen Anliegen, an die Agentur oder den Senat wenden, um eine zeitgemäße Art der Vermarktung für unsere schöne Hansestadt zu erreichen. Wir werden diesen Prozess aus der uns nach der Wahl zugeteilten Position bestmöglich begleiten. (...)

Frage an
Dennis Thering
CDU

(...) Wie stehen Sie bzw. die CDU zu einer mittelfristigen Weiterführung der U-Bahnlinie 4 über den Grasbrook hinweg Richtung Wilhelmsburg und Harburg?

Verkehr
04. Februar 2020

(...) Auch wenn die Diskussionen über verschiedene Erweiterungen des U-Bahnnetzes bisweilen Jahrzehnte zurückreichen, wurde der Senatsbeschluss, die HafenCity per U-Bahn anzubinden, vom ersten Senat „von Beust“ Anfang 2003 gefasst. Aus diesem Beschluss wurde letztlich die heutige U4. Der endgültige Bauvertrag wurde im Juni 2007 von der HOCHBAHN und dem alleinregierenden CDU-Senat unterzeichnet. (...)

Frage an
Dennis Thering
CDU

(...) Wie Sie wissen, ist Wandsbek der Bezirk, der die schlechteste Schnellbahnerschließung hat. Diese besteht im Grunde nur aus dem stark genutzten Ostast der U1. (...)

Verkehr
04. Februar 2020

(...) Grundsätzlich setzen wir als CDU auf bezahlbare, innovative und klimafreundliche Lösungen, um die für jedermann sichtbaren Herausforderungen im Verkehrsbereich zu meistern. Dieser Devise folgend sprechen wir uns in Lurup, Osdorf, Bahrenfeld, Altona-Nord, Ottensen und Othmarschen in der Tat für die Einführung einer regionalen "MetroTramAltona" aus. (...)

Frage an
Dennis Thering
CDU

Sehr geehrter Herr Thering, (...)

Verkehr
02. Januar 2020

(...) der neue Fernbahnhof Altona am Standort Diebsteich muss so geplant und realisiert werden, dass dieser auch in Zukunft den erwartbar wachsenden Fahrgastzahlen und dem sogenannten Deutschland-Takt gerecht wird. Die Deutsche Bahn hat mittlerweile gemeinsam mit der Stadt einen Faktencheck zur geplanten Verlegung des Fern- und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona mit Mitgliedern des Verkehrsclubs Deutschland (VCD Nord) sowie der Bürgerinitiative „Prellbock“ begonnen. (...)