Portrait von Burkard Dregger
Burkard Dregger
CDU
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Burkard Dregger zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Was verbindet Sie eigentlich mit dem Wahlkreis? Schließlich wohnen Sie ja nicht einmal im Bezirk Reinickendorf.

Frage von Jeannette S. am
Portrait von Burkard Dregger
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 7 Stunden

Mit meinem Wahlkreis verbinden mich Menschen, die zu mir Vertrauen gewonnen habe und zu denen ich Vertrauen gewonnen habe. Es beglückt mich, dass ich seit 10 Jahren in meinen Sprechstunden meine Fähigkeiten einsetzen kann, um diejenigen zu unterstützen, die meiner Hilfe bedürfen und denen ich helfen kann, z.B. bei Problemen mit ihrem Vermieter, dem Job-Center oder den verschiedenen Behörden. Es beglückt mich, für den Bau einer neuen Grundschule zu streiten in meinem Kiez, der so kinderreich ist wie kaum ein zweiter, dessen Grundschulen aber aus allen Nähten platzen. Es reizt mich, Brücken zu bauen zwischen Menschen im Kiez, die bislang aneinander vorbeigelebt haben, obwohl sie gute Nachbarn sein könnten; in diesem Sinne habe ich einen Interreligiösen Dialog der Religionsgemeinschaften bereits im Jahre 2014 begründet, an dem alle christlichen Gemeinden und zwei muslimische Gemeinden und eine Hindu-Gemeinde teilnehmen, in dessen Rahmen wir gegenseitiges Verständnis und letztlich Zusammenhalt begründen. Nach ca. 1000 Sprechstunden, unzähligen Veranstaltungen, Ortsterminen, Festen und Veranstaltungen, Hausbesuchen usw. kann ich mit Fug und Recht sagen, dass ich meinen Kiez nicht nur kenne, sondern dass ich mich dort heimisch und aufgenommen fühle, so dass ich letztlich mit meiner Familie immer wieder private Zeit dort verbringe, mit Freunden vor Ort, am Schäfersee oder in einem Lieblings-Restaurant.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Abgeordneter nicht in seinem Wahlkreis wohnt, in vielen Fällen meist aus sehr privaten Gründen. Bei mir war es so, dass ich erst spät politisch aktiv geworden bin, lange nachdem ich mit meiner Frau eine Familie gegründet und diese eingeschult hatte. Wir hatten unser Familiennest bereits gebaut, und wollten unsere Kinder nicht aus ihren Freundeskreisen herausreissen. Hinzu kommt, dass es für eine Familie auch belastend sein kann, wenn sie immer mit der politischen Tätigkeit konfrontiert wird. Denn es gibt ja leider auch Menschen, die sich aggressiv verhalten. Warum sollen Kinder darunter leiden?