Baden-Württemberg
Portrait von Bärbl Mielich
Frage an
Bärbl Mielich
DIE GRÜNEN

(...) Guten Tag, meine Frage wäre: Es geht um die Lage der von ME (Myalgische Enzephalomyelitis), auch unter dem Begriff CFS bekannt und in der WHO unter G 93.3 –organische Erkrankung des zentralen Nervensystems gelistet, betroffenen Menschen (auch Kindern). (...)

Soziale Sicherung
25. April 2019

Sind Sie auch an der Antwort interessiert?

Baden-Württemberg Wahl 2016
Portrait von Bärbl Mielich
Frage an
Bärbl Mielich
DIE GRÜNEN

Werte Frau Bärbel Mielich,

welche Meinung vertreten Sie bezüglich des Einsatzes von Glyphosat in der Landwirtschaft und der weiteren Massentierhaltung in Deutschland ?

Umwelt
28. Februar 2016

(...) Die Weltgesundheitsorganisation hat Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft. Auch wenn die Diskussion über die genauen Wirkungen von Glyphosat auf Bundes- und EU-Ebene noch nicht abgeschlossen ist, unterstütze ich die BUND-Forderung und trete für einen restriktiven Umgang mit Glyphosat ein, bis geeignete Ersatzmittel gefunden sind und wir ganz hierauf verzichtet können. Unsere Landesregierung erteilt Ausnahmegenehmigungen für die Glyphosat-Anwendung auf Nichtkulturland nur noch restriktiv bei Sicherheitserfordernissen. (...)

Baden-Württemberg Wahl 2016
Portrait von Bärbl Mielich
Frage an
Bärbl Mielich
DIE GRÜNEN

Bekommen wir flächendeckend die gebundene Ganztagsgrundschule, und wenn ja, ab wann? Oder muss ich in Bad Krozingen erst warten, bis der aktuelle Schulleiter in Pension geht? (...)

Wissenschaft, Forschung und Technologie
12. Februar 2016

(...) Daher haben wir in einem ersten Schritt den Ganztag an der Grundschule gesetzlich verankert. Wir Grüne wollen auch für die weiterführenden Schulen eine gesetzliche Grundlage für ein Ganztagesangebot auf den Weg bringen. Grundsätzlich gilt für uns, dass die Nachfrage vor Ort bestimmt, wo ein Ganztagsangebot geschaffen wird. (...)

Baden-Württemberg 2011 - 2016
Portrait von Bärbl Mielich
Frage an
Bärbl Mielich
DIE GRÜNEN

„Im öffentlichen Dienst des Landes wollen wir die Chancengleichheit von Frauen und Männern durchsetzen und dazu das Chancengleichheitsgesetzerheblich erweitern und konkretisieren.

Frauen
23. Oktober 2013

(...) Es ist allerdings sehr schwierig, dem Missstand, dass Frauen durch Elternzeit und Erziehungsurlaub Nachteile bei Beförderungen im öffentlichen Dienst erfahren, durch gesetzliche Regelungen beizukommen. (...) Wir sehen auch den Anlass, bei der Novellierung des Chancengleichheitsgesetzes zu prüfen, wie wir in das Gesetz mehr Verbindlichkeit bringen können. (...)