Frage an Astrid Mannes von Neghe Haeh bezüglich Gesundheit

22. September 2019 - 11:06

Da es 5-10% Impfversager gibt werden sie selbst bei einer 100% Impfrate die 95% nicht erreichen. Wie wollen Sie da die Herdenimunität sichern?

Frage von Neghe Haeh
Antwort von Astrid Mannes
22. September 2019 - 16:19
Zeit bis zur Antwort: 5 Stunden 12 Minuten

Sehr geehrter Herr Haeh,

natürlich kann es Impfversager geben. Ebenso kann es sein, dass vereinzelt Menschen nicht geimpft werden können/dürfen.

Dennoch darf man deswegen nicht vom Ziel des Gemeinschaftsschutzes abweichen. Ziel muss es bleiben, einen Zustand zu erreichen, in dem auch nichtimmune Personen in einer Bevölkerung geschützt sind, weil hinreichend viele andere Personen immun sind und daher den Erreger nicht länger an ungeschützte Personen weitergeben. Gerade bei Krankheiten, die wie Masern ausschließlich von Mensch zu Mensch übertragen werden, ist das wichtig. Auch wenn wir keine 100prozentige Impfrate erreichen werden, sollte man daraus nicht schlussfolgern, dass man dann gar keine Impfungen oder Impfpflicht brauche. Nach wissenschaftlicher Einschätzung müssen bei Masern aufgrund der sehr hohen Infektiosität möglichst 95 Prozent der Bevölkerung immun sein. Masern gehören zu den ansteckendsten Krankheiten überhaupt. Sie können auch bei Menschen ohne gesundheitliche Vorschädigungen schon zu Komplikationen führen.

Ziel von Impfungen ist eine Absenkung der Erkrankungshäufigkeit bzw. der Häufigkeit von Komplikationen und Vermeidung von Todesfällen. Die von Masern verursachten Erkrankungen, Komplikationen und Todesfälle lassen sich durch die empfohlene zweimalige MMR-Impfungen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vermeiden.

Mit freundlichem Gruß
Dr. Astrid Mannes