Alexander Ulrich
DIE LINKE

Frage an Alexander Ulrich von Ibyxre Hygrf bezüglich Gesundheit

23. März 2020 - 13:50

Sehr geehrter Herr Ulrich,
Bild-online von heute 9.55h habe ich gelesen, daß in England das Militär die Auslieferung von Schutzkleidung für das medizinische Personal übernimmt. Dies geschah nach einem Aufruf von 6000 Medizinern, daß sie sich aufgrund mangelhafter Ausrüstung wie "Kanonenfutter fühlen" und um ihr Leben fürchten. Laut aktuellen Medienberichten und aus eigener Kenntnis herrscht auch bei uns ein erheblicher Mangel an Schutzkleidung, insbesondere im ambulanten Bereich. Die Dankesworte der Kanzlerin und von Malu Dreyer sind m.E. allein nicht ausreichend. Welche Sofortmaßnahmen schlagen Sie als Mitglied einer Oppositonspartei und als Gewerkschaftssekretär vor, diese Problematik zu lösen?
Vielen Dank für Ihre Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
Ibyxre Hygrf

Frage von Ibyxre Hygrf
Antwort von Alexander Ulrich
25. März 2020 - 15:37
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 1 Stunde

Sehr geehrter Herr Ultes,

vielen Dank für Ihre Nachricht! Mir sind derzeit in Deutschland keine Probleme bei der Verteilung von Schutzmaterial bekannt, die einen Einsatz der Bundeswehr notwendig machen würden. Ganz klar besteht aber derzeit ein Mangel an Schutzausrüstung, was auf eine zu geringe Vorratshaltung zurückzuführen ist, die einem Pandemiefall offenbar nicht angemessen war. Das muss sich zukünftig ändern. Derzeit, da wir nun in der Situation sind, in der wir sind, ist es vor allem geboten, dass möglichst viel Material produziert und beschafft wird. Und was das angeht, habe ich den Eindruck, dass hier das Mögliche derzeit getan wird. Auch wenn etwa in China mittlerweile die Produktion wieder angelaufen ist und erste Flugzeuge mit Schutzausrüstung in Deutschland angekommen sind, wird die Lage sicher in Zukunft global noch angespannt bleiben. Als Oppositionspartei ist es unsere Aufgabe, die Maßnahmen der Bundesregierung zur Produktion, Beschaffung und Verteilung der Schutzausrüstung im Auge zu behalten und Missstände zu kritisieren, wenn sie auftreten. Das wollen wir gerne tun.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Ulrich
MdB DIE LINKE