Fragen an Anne Krischok

SPD | Abgeordnete Hamburg
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 7 Fragen.

Sie sehen 7 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Diese Möglichkeit besteht aber nur für die Dauer von zehn Jahren nach Fertigstellung des Gebäudes. Danach könnte ein solcher Weiterverkauf nicht mehr verhindert werden, weil dann keine vorherige schriftliche Zustimmung seitens der Stadt mehr erforderlich sein soll. (...)

Von: Yvaqr Wöepx

An:

(...) Das Grundstück, auf dem der Elbtower errichtet werden soll, wird entsprechend den Kaufvertragsbedingungen und der Baugenehmigung im Rahmen des B–Plans bebaut. Es handelt sich um ein gewerbliches Vorhaben, für das der Bauherr alle Risiken trägt. (...)

(...) Hamburg versucht vergeblich, den Luft-Reinhalte-Plan einzuhalten. Außerdem ist es angeblich erklärtes Ziel der Politik, den Verkehr zu minimieren, indem die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver gemacht werden sollen. (...)

Von: Xngunevan iba Ovfgenz

An:

(...) Da noch Sommerferien sind, wird es noch ein klein wenig dauern, bis ich Ihnen die Frage beantworten kann Ich bitte Sie daher um ein wenig Geduld. (...)

(...) Werden Sie sich dafür einsetzen, dass geklärt wird, wie es dazu kam, dass die Öffentlichkeit falsch informiert wurde, und wer dafür verantwortlich ist, dass so in irreführender Weise der Eindruck erweckt wurde, es gebe eine Umweltverträglichkeitsprüfung? (...)

Von: Crgre Fpuöaoretre

An:

(...) wir recherchieren noch in dieser Frage und bitten Sie um ein wenig Geduld. (...)

Sehr geehrte Frau Krischok,

laut SZ vom 17.4. "Schluss mit der Werbung an Schulen!" besteht das Problem einer unkontrollierten Präsenz von...

Von: Znep Oheyba

An:

(...) Wir haben in der SPD-Bürgerschaftsfraktion nicht vor, an dieser Situation etwas zu ändern. In den letzten Jahren war Sponsoring von Schulen, sofern mir bekannt, kein Thema mehr. Sollten Sie den Eindruck haben, dass Firmen unkontrollierten Zugang zu Schulen haben, dann sprechen Sie bitte die Schulleitung an. (...)

# Integration 9Feb2016

Sehr geehrte Frau Krischok,

mein Name ist Pnebyva Fcvrß und ich besuche die 11. Klasse des Gutenberg-...

Von: Pnebyva Fcvrß

An:

(...) Die AfD sucht sich meiner Meinung nach gerade die Position im politisch rechten Spektrum. Sie ist eine rechtspopulistische Partei und steht - zumindest in Teilen - der Pegida nahe. (...)

# Soziales 4Okt2015

(...) Warum lässt man in der nahen Denickestrasse über 100 städtische Wohnungen leer stehen, während man sie dringend für die Flüchtlingshilfe bräuchte? (...) Warum wird der Senat in der Frage des Sozialwohnungsbaus seiner Verantwortung in so beschämender Weise nicht gerecht? (...)

Von: Zngguvnf Fgnex Fgnex

An:

(...) Wir haben hier in den letzten Jahren einen guten Schulterschluss zwischen Unternehmen und Stadt gehabt und ich bin sicher, dass er weiter halten wird. Umso mehr, nachdem es gelungen ist, mit dem sogenannten "Asyl-Kompromiss" zwischen den Ländern und dem Bund ab 2016 mehr Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau zu erhalten. (...)

(...) unter der Überschrift: Neuverlegung des Fahrradwegs an der Schenefelder Landstraße / Isfeldstraße freuen Sie sich, "dass die Behörden so schnell gehandelt haben und Maßnahme für mehr Verkehrssicherheit umgesetzt haben.“ Richtig ist, das die Aufleitung des Radwegs auf die Fahrbahn ein Anschlag auf die Sicherheit des Radverkehr war, weil der den Radfahrern geschaffene Vorrang an der Auffahrt kein Autofahrer bemerkt haben dürfte. Aber nun endet der Radweg einfach so auf einem Gehweg. (...)

Von: Senax Obxryznaa

An:

Sehr geehrter Herr Bokelmann,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zu diesem Thema habe ich in letzter Zeit einige Mails bekommen. Ich habe mich...