PIRATEN

Frage an Vincent Thenhart von Gvz Gurbonyg bezüglich Arbeit

03. September 2013 - 10:18

Lieber Herr Thenhart,

worin liegen aus ihrer Sicht die Vor- bzw. Nachteile eines BGE gegenüber einem Mindestlohn wie sie die anderen Parteien fordern?

Viele Grüße,
Tim

Frage von Gvz Gurbonyg
Antwort von Vincent Thenhart
04. September 2013 - 21:58
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 11 Stunden

Sehr geehrter Herr Theobalt,

ich bedanke mich für Ihre Frage und das Interesse an meiner Kandidatur!

Grundsätzlich setzt sich die Piratenpartei auch für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn ein. Dieser soll sich nach Meinung der Piratenpartei wie folgt zusammensetzen:

60% vom durchschnittlichen Jahresarbeitslohn in Deutschland + 1000 Euro Werbekostenpauschale / 2080 Stunden (52 Wochen a 40 Wochenstunden)

Bei Zeitverträgen soll dieser Mindestlohn um 8,33 % erhöht werden!

Für das Jahr 2013 bedeutet dies: 9,02 Euro für unbefristete und 9,77 Euro für befristete Arbeitsverhältnisse.

Auch soll der Staat bei Ausschreibungen einen Mindestlohn zwingend vorschreiben.

Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist eine langfristige Vision der Piratenpartei, welche sich nicht kurzfristig umsetzen lässt. Nur mit einem BGE lässt sich die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.

Der jetzige Zustand, dass sogar die Grundsicherung (!) sanktioniert und dadurch gekürzt werden kann, ist für mich untragbar und menschenunwürdig.

Zusammenfassend: Mindestlohn und BGE schließen sich gegenseitig nicht aus!

Ich hoffe, Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,
Vincent Thenhart