Urs Tabbert

| Abgeordneter Hamburg 2011-2015
Urs Tabbert
Frage stellen
Jahrgang
1971
Wohnort
Hamburg / Winterhude
Berufliche Qualifikation
Rechtsanwalt
Ausgeübte Tätigkeit
MdHB, Rechtsanwalt
Liste
Landesliste, Platz 17
Parlament
Hamburg 2011-2015

Über Urs Tabbert

Geboren (1971) und aufgewachsen bin ich in Baden-Württemberg. Zum Studium zog es mich dann nach Göttingen, wo ich Jura und Philosophie studiert habe. Nach drei Semestern hatte ich die Möglichkeit, als ERASMUS-Student in Poitiers (Frankreich) zu studieren. Bis heute fahre ich gerne dorthin, um Freunde zu besuchen. Nach Abschluss meines Studiums habe ich in Brüssel ein halbes Jahr ein Praktikum bei der EU-Kommission absolviert und blieb noch ein weiteres halbes Jahr als Mitarbeiter für eine SPD-Europaabgeordnete. Danach war für mich klar, dass ich nach Hamburg ziehen wollte. Meine Schwester, einige meiner besten Schulfreunde und viele Freunde aus meiner Studienzeit sind hier „gelandet“ und ich habe mich vom ersten Tag an zu Hause gefühlt. Die Weltoffenheit und Liberalität der Stadt haben mich von Anfang an begeistert. Im Jahr 2000 begann ich hier meine Referendarszeit am Hanseatischen Oberlandesgericht und wurde bald zum Vorsitzenden des Personalrats der Referendare gewählt. Nach meinem Referendariat nahm ich zunächst – und bis zum heutigen Tage – einige Lehraufträge an der Universität Hamburg wahr, lernte dann meine Frau kennen, gründete bald eine Familie und ließ mich als Anwalt, zunächst in Borgfelde und dann in Billstedt nieder. Neben meinem Beruf als Rechtsanwalt engagiere ich mich als ehrenamtlicher Berater für den Mieterverein Mieter helfen Mietern. Als Vater, als Rechtsanwalt in Billstedt, als Berater für den Mieterverein und als Lehrbeauftragter der Universität, weiß ich, welche sozialen Probleme den Menschen in Hamburg auf den Nägeln brennen. Fast täglich bin ich mit Wohnungsnot, Armut und anderen sozialen Problemen konfrontiert und versuche dafür Tag für Tag Lösungen im Rahmen des Möglichen zu erarbeiten. Gleichzeitig vertrete ich auch die Interessen von kleinen und mittelständischen Unternehmen und weiß, wo Handlungsbedarf besteht. Ich finde es wichtig, dass sich gerade die SPD auch für deren Interessen einsetzt, denn dabei handelt es sich meist um Unternehmen, die nicht im Fokus der „großen Politik“ stehen. Dort engagieren sich Menschen in den meisten Fällen mit hohem – persönlichen – Risiko, die die Bedürfnisse und Interessen ihrer Mitarbeiter meist viel konkreter mitbekommen, als das in Großunternehmen der Fall ist und leisten dabei einen wichtigen Beitrag für den sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt unserer Stadt (Partei-)Politische Erfahrungen konnte ich als Mitglied des Kreisvorstandes der SPD seit 2004 sammeln. Seit 2005 bin ich Mitglied der Deputation der Justizbehörde und damit mit allen dort wichtigen Personal- und Sachentscheidungen befasst. 2007 wurde ich neben meiner anwaltlichen Tätigkeit, stellvertretender Leiter des Arbeitsstabes des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses Feuerbergstraße und habe maßgeblich am Abschlussbericht des Ausschusses mitgearbeitet. Ich bin stellvertretender Vorsitzender des Kreisvorstandes der SPD Hamburg-Nord und der SPD Winterhude-Nord. Ich halte es für die Durchsetzung von politischen Interessen für wichtig, sowohl nah an den Bedürfnissen und Interessen der Menschen in der Stadt zu sein, als auch eine gute Vernetzung in parteipolitische Gremien zu haben, denn letztlich sind es Parteien, die für ihre politischen Konzepte in der Bürgerschaft geradestehen müssen.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.