Fragen und Antworten

Bundestag Wahl 2013
Frage an
Stephan Wefelscheid
FREIE WÄHLER

Wie stehen Sie zur legalisierung ´weicher´ Drogen, wie insbesondere Cannabis? Und sei es im ersten Schritt zur Medikamenten- und Rohstoffgewinnung.

Gesundheit
18. September 2013

(...) Ich bin gegen die Legalisierung von Cannabis. Ich würde Marihuana und Hasch im Übrigen auch nicht als "weiche" Drogen bezeichnen, weil inzwischen hinreichend wissenschafltich erforscht ist, dass gerade Jugendliche, die schon in früher Jugend anfangen zu kiffen, schnell süchtig werden können und die Droge auch Einfluss auf ihre Persönlichkeitsentwicklung nehmen kann. (...)

Bundestag Wahl 2013
Frage an
Stephan Wefelscheid
FREIE WÄHLER

Lieber Stephan Wefelscheid,

wie sieht die persönliche Energiewende bei Ihnen aus?

schon zu 100% Ökostrom gewechselt? eigene PV-Anlage? Beteiligung an Bürgerenergiegenossenschaften? oder???

Vielen Dank!

Umwelt
10. September 2013

Meine persönliche Energiewende sieht schon seit Jahren so aus, dass ich keinen PKW habe, sondern weite Strecken meist mit der Bahn fahre (Bahncard 50) oder mir bei Bedarf einen PKW leihe bzw. miete. (...)

Bundestag Wahl 2013
Frage an
Stephan Wefelscheid
FREIE WÄHLER

Sehr geehrter Herr Wefelscheid,

welche Massnahmen ergreifen Sie als verantwortungsvoller Politiker, um die von den Bürgerinnen und Bürgern geforderte Energiewende in ihrem Wahlkreis zu fördern?

Wirtschaft
22. August 2013

(...) Marktbeherrschende Monopolstrukturen müssen aufgebrochen werden. Modelle zur Bürgerbeteiligung in Kooperation mit Stadtwerken und regionalen Energieversorgern müssen vorangetrieben und zur Verfügung gestellt werden, um die Kommunen und die Bürger an der Wertschöpfung der Energieerzeugung und des Netzausbaus beteiligen zu können. Regionale, dezentrale Energieversorgung und Genossenschaftsmodelle sind unser Modell für die Zukunft. (...)

Über Stephan Wefelscheid

Ausgeübte Tätigkeit
Rechtsanwalt
Berufliche Qualifikation
Magister Juris
Geburtsjahr
1978

Stephan Wefelscheid schreibt über sich selbst:

Schulbildung und beruflicher Werdegang:
1998 Abitur am Eichendorff-Gymnasium Koblenz
1998-2000 Bundeswehr in Koblenz beim 5.Stabs- und Fernmelderegiment 310 und der Topographiebatterie 900
2000-2005 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz, Abschluss: 1. juristisches Staatsexamen
2005 – 2007 Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Koblenz;
Abschluss: 2. juristisches Staatsexamen
2007 Zulassung als Rechtsanwalt
seit 2007 Selbständiger Rechtsanwalt mit Sitz in Koblenz
FREIE WÄHLER
Seit 2009 Mitglied des Koblenzer Stadtrates; mehr dazu auf der Webseite www.fw-koblenz.de
seit 2010  Mitglied der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER
2010 Wahl zum Vorsitzenden des Bundesschiedsgerichts der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER (10/2010 – 02/2013)
2011 Listenplatz 1 der Bezirksliste des Wahlbezirks 1 zur Landtagswahl 2011
2012 – 2014 Vorsitzender der Bezirksvereinigung FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz Nord
seit 2013 Mitglied des Länderrates der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER
seit 05/2013 Bundesjustiziar der Bundesvereinigung FREIE WÄHLER
2013 Listenplatz 1 der Landesliste Rheinland-Pfalz zur Bundestagswahl 2013
2013 Direktkandidat im Wahlkreis 200 Koblenz zur Bundestagswahl 2013
seit 09/2014 Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz; mehr dazu auf der Webseite www.fwrlp.de
2015 Listenplatz 1 der Bezirksliste Wahlbezirk 1/Nord zur Landtagswahl 2016
2017 Direktkandidat im Wahlkreis 203 Trier zur Bundestagswahl 2017
 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat EU-Parlament Wahl 2019

Angetreten für: FREIE WÄHLER
Wahlkreis: Bund
Wahlkreis:
Bund
Wahlliste:
Bundesliste
Listenposition:
3

Politische Ziele

Mein wichtigstes Ziel für Europa ist es dabei zu helfen, - die durch die Flüchtlingskrise entstandenen Spannungen in der EU abzubauen. Zuhören ist dabei wichtiger als reden. Deutschland muss endlich damit aufhören zu glauben, moralisch überlegen zu sein und andere Staaten Europas erziehen zu wollen. Die Kopplung von EU-Geldern an Flüchtlingskontingente lehne ich daher strikt ab. Souveräne Staaten haben das Recht selber zu entscheiden, welche und wie viele Menschen zuwandern dürfen. - die illegale Migration nach Europa zu stoppen. Die jüngste Flüchtlingskrise hat gezeigt, dass Europa an seinen Außengrenzen nicht auf derartige Flüchtlingsströme vorbereitet ist. Das muss sich ändern. Die EU-Außengrenzen müssen lückenlos überwacht und geschützt werden. Illegale Migranten müssen bereits an den Außengrenzen gestoppt, versorgt und unverzüglich in das Herkunfts- oder Transitland zurückgeschickt werden. Nur durch sichere Außengrenzen wird es möglich bleiben,  den Reiseverkehr im Schengenraum ohne Personenkontrollen ermöglichen zu können. - die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache, kurz Frontex, unverzüglich materiell und personell aufzustocken. 10.000 Mann bis 2027 ist zu spät – Frontex braucht die personelle Aufstockung jetzt! Frontex braucht zudem ein politisches Mandat, um künftig auch in Nordafrika tätig werden zu können. Im Idealfall beginnt Frontex bereits in Marokko, Tunesien, Libyen und Ägypten mit seiner Arbeit, um zu verhindern, dass Flüchtlinge überhaupt die Mittelmeerküste erreichen. Damit können dem Schleppergeschäft das Geschäftsmodel entzogen und vielen Flüchtlingen die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer erspart werden. - Europol zu einem europäischen Polizeiamt mit eigenen Exekutivbefugnissen nach dem Vorbild des US-amerikanischen FBI weiterzuentwickeln. Ziel muss es sein, Europol über einzelstaatliche Grenzen hinweg handlungsfähiger zu machen. Es darf nicht sein, dass aufgrund freien Reiseverkehrs im Schengenraum kriminelle Banden in Europa weitgehend ungehindert agieren können, während die Strafverfolgungsbehörden weiterhin an den Grenzen halt machen müssen. Freier Schengenraum schafft das Bedürfnis nach einem „europäischen FBI“.

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: FREIE WÄHLER
Wahlkreis: Trier
Wahlkreis:
Trier
Wahlkreisergebnis:
1,10 %
Wahlliste:
Landesliste Rheinland-Pfalz
Listenposition:
23

Politische Ziele

Uns FREIEN WÄHLERN geht es nicht um Parteipolitik, sondern um Sachthemen! Ein erfolgreiches Land beginnt vor Ort. Als bürgerliche Kraft setzen wir uns deshalb seit Jahren für starke und funktionierende Städte und Gemeinden ein. Pragmatisch statt ideologisch. Sachbezogen und zielstrebig. Wir stehen für echte, bürgernahe Lösungen. Bei der kommunalen Infrastruktur, den Schulen, bei Pflege und Gesundheit, beim Bürokratieabbau. Und natürlich beim wichtigen Thema Innere Sicherheit. Deshalb müssen wir dort vertreten sein, wo die Entscheidungen fallen, die uns alle betreffen. Am 24. September FREIE WÄHLER in den Bundestag! Der Privatisierungswahn, die links-ideologische Verbotspolitik und der Abbau der Sicherheitsinfrastruktur muss enden!   Meine Ziele für Berlin sind deshalb: Mehr Polizei und Sicherheitspersonal für unsere Sicherheit vor Ort! Es braucht bedarfsgerecht ausgerüstete Einsatzkräfte und eine funktionierende und schnell handelnde Justiz. Die EU-Außengrenzen müssen wirksam gesichert werden. Zurück zur Wehrpflicht! Die Sicherheitslage auf der Welt macht es notwendig, eine funktionierende Verteidigungsarmee zu haben. Das soziale Jahr für alle in Form einer echten Wahlfreiheit zwischen Zivil- und Wehrdienst wäre der Wiedereinstieg in das bewährte Modell des „Bürgers in Uniform“. Privatisierung stoppen! Autobahnen, Wasserwerke, Krankenhäuser, Entsorgungsbetriebe oder ÖPNV gehören in öffentliche Hand!    

Kandidat Rheinland-Pfalz Wahl 2016

Angetreten für: FREIE WÄHLER
Wahlkreis: Trier
Wahlkreis:
Trier
Wahlkreisergebnis:
3,90 %
Wahlliste:
Landesliste Rheinland-Pfalz
Listenposition:
23

Politische Ziele

Uns FREIEN WÄHLERN geht es nicht um Parteipolitik, sondern um Sachthemen! Ein erfolgreiches Land beginnt vor Ort. Als bürgerliche Kraft setzen wir uns deshalb seit Jahren für starke und funktionierende Städte und Gemeinden ein. Pragmatisch statt ideologisch. Sachbezogen und zielstrebig. Wir stehen für echte, bürgernahe Lösungen. Bei der kommunalen Infrastruktur, den Schulen, bei Pflege und Gesundheit, beim Bürokratieabbau. Und natürlich beim wichtigen Thema Innere Sicherheit. Deshalb müssen wir dort vertreten sein, wo die Entscheidungen fallen, die uns alle betreffen. Am 24. September FREIE WÄHLER in den Bundestag! Der Privatisierungswahn, die links-ideologische Verbotspolitik und der Abbau der Sicherheitsinfrastruktur muss enden!   Meine Ziele für Berlin sind deshalb: Mehr Polizei und Sicherheitspersonal für unsere Sicherheit vor Ort! Es braucht bedarfsgerecht ausgerüstete Einsatzkräfte und eine funktionierende und schnell handelnde Justiz. Die EU-Außengrenzen müssen wirksam gesichert werden. Zurück zur Wehrpflicht! Die Sicherheitslage auf der Welt macht es notwendig, eine funktionierende Verteidigungsarmee zu haben. Das soziale Jahr für alle in Form einer echten Wahlfreiheit zwischen Zivil- und Wehrdienst wäre der Wiedereinstieg in das bewährte Modell des „Bürgers in Uniform“. Privatisierung stoppen! Autobahnen, Wasserwerke, Krankenhäuser, Entsorgungsbetriebe oder ÖPNV gehören in öffentliche Hand!    

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: FREIE WÄHLER
Wahlkreis: Koblenz
Wahlkreis:
Koblenz
Wahlkreisergebnis:
2,70 %
Listenposition:
1