Stefan Zierke

| Abgeordneter Bundestag 2013-2017
Stefan Zierke
Frage stellen
Jahrgang
1970
Wohnort
Prenzlau
Berufliche Qualifikation
Werkzeugmacher, Touristikfachwirt
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 57: Uckermark - Barnim I

Wahlkreisergebnis: 23,5 %

Liste
Landesliste Brandenburg, Platz 5

drafted via list

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Stefan Zierke

Geboren am 5. Dezember 1970 in Prenzlau (Brandenburg);
verheiratet, zwei Kinder.

1977 Polytechnische Oberschule Lindenschule Prenzlau; 1987 Lehre
zum Werkzeugmacher im Armaturenwerk Prenzlau; 1990 Wehrdienst in
der Vermessungseinheit II Prenzlau; 1991 Lehre zum
Reiseverkehrskaufmann (IHK Potsdam); 1997 Studium zum
Touristikfachwirt (Industrie- und Handelskammer Berlin).

1991 Werkzeugmacher im Armaturenwerk Prenzlau; 1993
Reiseverkehrskaufmann/Expedient bei BAF Reisen Prenzlau; 1994
Leiter der Reisebüros der Volksbank Uckermark eG; 2003
Geschäftsführer des Tourismusverbandes Uckermark e.V.; 2005
Geschäftsführer tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH.

Bürgerverein "Wir für Prenzlau e.V." (Gründungsmitglied);
Freundeskreis Krankenhaus Prenzlau e.V. (Gründungsmitglied);
Mitglied der Arbeiterwohlfahrt Uckermark, Ortsverein Prenzlau.

Mitglied SPD - Ortsverein Prenzlau; Mitglied in der
Stadtverordnetenversammlung Prenzlau - Fraktion der SPD; Mitglied
im Kreistag Uckermark – Fraktion der SPD.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Hr. Zierke,

Am 1. Juni soll die Abstimmung zur Änderung des GG stattfinden, in der mich besonders die Passage: „Die...

Von: Senax Svfpure

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Die SPD-Fraktion hat sich sehr erfolgreich dafür eingesetzt, dass es zu keiner Privatisierung der Autobahnen kommt. Es wird lediglich eine Gesellschaft in privater Rechtsform gegründet, wobei der Bund zu 100% Eigentümer bleibt. (...)

Werter Herr Zierke,

nachdem bekannt wurde, dass der Autobauer VW bei den Abgaswerten seiner Dieselautos getrickst hatte, war der Aufschrei...

Von: Urael Zrvre

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Wir setzen uns für realistische Prüfverfahren, für normierte und regulierte Ausrollwerte, für RDE-Testverfahren (also Messverfahren im praktischen Fahrbetrieb) und für die Offenlegung der Software für die Motorsteuerung ein. Unsere Umweltministerin fordert darüber hinaus Nachrüstungen für Dieselfahrzeuge. Dies ist technisch bereits möglich, jedoch noch nicht serienreif. (...)

Sehr geehrter Herr Zierke,

leider habe ich feststellen müssen, dass Sie nicht zu dem Petitionsanliegen "bundesweites Wildtierverbot im...

Von: Ryvfnorgu Ncry-Vfonea

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) gerne erläutere ich Ihnen, warum ich zu dem Petitionsanliegen "bundesweites Wildtierverbot im Zirkus" keine Stellung genommen haben. Selbstverständlich ist es gut, wenn sich Menschen engagieren und Petitionen schreiben und mitzeichnen. (...)

# Familie 23Juni2016

Sehr geehrter Herr Stefan Zierke,

sicher ist das Thema nicht ganz treffend, aber es betrifft ja jeden Bürger/Faqmilie der BRD.

Drei...

Von: Treq Fpuervore

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Für einen sicheren und normgerechten Betrieb einer Plug-In-PV-Anlage muss die Installation durch einen fachlich entsprechend qualifizierten Handwerker vorgenommen und zusätzlich zu den bestehenden Schutzeinrichtungen abgesichert werden. Hinzu kommt die Verpflichtung, den Betrieb einer solchen Anlage beim zuständigen Netzbetreiber anzumelden. (...)

# Wirtschaft 30Mai2016

Sehr geehrter Hr. Zierke,

demnächst soll der Bundestag über die Änderung des EEG abstimmen. Nach meiner Kenntnis würde die geplante...

Von: Neivq Eüpxreg

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Ausgebremst wird der Ausbau der erneuerbaren Energien damit nicht. (...) Werden diese Kriterien erfüllt, dann können Bürgerenergiegesellschaften unter erleichterten Bedingungen an Ausschreibungen teilnehmen. (...)

Sehr geehrter Herr Zierke,

laut Medienberichten planen Sie mit Ihrer Fraktion eine Absenkung der Promillegrenze für Radfahrer.
...

Von: Gvz Treore

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Grundsätzlich ist das Risiko, alkoholisiert einen Unfall zu verursachen, für Radfahrerinnen und Radfahrer statistisch stark erhöht. Durchschnittlich ist etwa jeder Vierte in einen Unfall verwickelte, alkoholisierte Verkehrsteilnehmer ein Radfahrer. (...)

29Apr2016

Sehr geehrter Herr Zierke,

bitte begründen Sie Ihr Nein zum geplanten Frackingverbot. Sind Ihnen die Risiken der Technologie vollumfänglich...

Von: Neivq Eüpxreg

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Nach heutigen Erkenntnisstand ist Fracking von Schiefer- und Kohleflözgas nicht verantwortbar. Die Risiken für Mensch und Umwelt überwiegen die potentiellen wirtschaftlichen Chancen. (...)

30März2016

Sehr geehrter Herr Zierke,

mit Aufmerksamkeit verfolge ich die Verhandlungen zu den Handelsabkommen zwischen der EU und den USA sowie...

Von: Crgre Xevfghxng

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Statt die geplanten Freihandelsabkommen aufgrund von Investitionsschutzklauseln zu verteufeln, werbe ich dafür, diese als Chance zur Reform der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit insgesamt zu begreifen. Die beiden wichtigsten Wirtschaftsräume der Welt arbeiten daran, ein besseres System zu schaffen, das sich an rechtsstaatlichen Prinzipien orientiert, den legitimen Handlungsspielraum der Staaten durch ein festgeschriebenes „Right-to-Regulate“ beibehält und gleichzeitig ausländische Investoren wirksam vor staatlicher Willkür schützt, ohne diese gegenüber Inländern zu bevorteilen. (...)

# Gesundheit 20März2016

Werter Herr Zierke,

wie setzen Sie sich für ein Verbot von Glyphosat-Unkrautvernichter ein?

Freundliche Grüße

Ihr Wähler...

Von: Urael Zrvre

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Richtig ist schließlich auch, dass die Landwirtschaft auf Pflanzenschutzmittel angewiesen ist. Deshalb bin ich der Meinung, dass die Anwendung von Glyphosat in der Landwirtschaft schrittweise reduziert werden sollte. Damit die Reduktion möglich wird, setzen wir uns für eine Stärkung der gezielten Erforschung sicherer Alternativen von Glyphosat ein, um der deutschen Landwirtschaft langfristig andere Möglichkeiten anbieten zu können. (...)

# Wirtschaft 21Jan2016

Sehr geehrter Herr Zierke,

ich danke Ihnen für Ihre Antwort und begrüße die Aussage, dass sich die SPD-Bundestagsgruppe für Nachbesserungen...

Von: Oreauneq Ovryvpx

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Erfreulicherweise sind manche der genannten Kritikpunkte in den laufenden TTIP-Verhandlungen längst berücksichtigt. Die Verhandlungsgrundlage der amerikanischen Seite etwa entspricht einem veröffentlichten Modellvertrag, der missbräuchliche Klagen verhindern soll: Gesetze zum Umwelt- oder Verbraucherschutz sind als Grundlage für Klagen explizit ausgeschlossen. (...)

16Jan2016

Sehr geehrter Herr Zierke,

am 13.01.2016 um 19:00 Uhr wurde ein Panzertransport der Bundeswehr auf der BAB 11 Richtung Prenzlau auf Höhe...

Von: Puevfgvna Fgöue

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass keinerlei Anlass zur Sorge besteht: Der innerdeutsche Transport von Truppen, Fahrzeugen, Munition und weiterer Ausrüstung von Bundeswehr oder verbündeten NATO-Partnern ist keineswegs ungewöhnlich, im Rahmen von Übungsmanövern oder etwa der Standortverlegung von Einheiten gar nahezu tägliche Routine. (...)

# Wirtschaft 4Jan2016

Sehr geehrter Hr. Zierke,

das CETA Abkommen liegt in Vertragsform nun in gewisser Weise öffentlich vor. Aus dem Vertragtext lassen sich...

Von: Neivq Eüpxreg

Antwort von Stefan Zierke
SPD

(...) Eine Privatisierung kommunaler Dienstleistungsunternehmen kann auch nach Abschluss des Abkommens nicht einfach eingeklagt werden. Vielmehr stellt der Entwurf des CETA-Abkommens sicher, dass die Kommunen weder in ihrer Handlungsfreiheit, noch bei der Ausübung ihrer Daseinsvorsorgeverpflichtungen eingeschränkt werden. Auch in Zukunft können Kommunen frei, unabhängig und transparent darüber entscheiden, ob sie ein kommunales Unternehmen privatisieren oder ein privates Unternehmen der öffentlichen Daseinsfürsorge rekommunalisieren. (...)

%
21 von insgesamt
21 Fragen beantwortet
34 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH Prenzlau Geschäftsführer Themen: Sport, Freizeit und Tourismus, Tourismus 22.10.2013–24.10.2017
Stadtwerke Prenzlau GmbH "Prenzlau" Vorsitzender des Aufsichtsrates Themen: Energie 22.10.2013–29.09.2014
UCKERSERVICE GmbH regionale Betriebsführungsgesellschaft für Wasserver- und Abwasserentsorgung "Prenzlau" Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Wirtschaft 22.10.2013–29.09.2014
Landkreis Uckermark "Prenzlau" Mitglied des Kreistages Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–31.12.2016
Stadt Prenzlau "Prenzlau" Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung