Sigrid Beer
DIE GRÜNEN

Frage an Sigrid Beer von Ryvfnorgu Ohpure bezüglich Finanzen

14. November 2019 - 11:45

Sehr geehrte Frau Beer

wenn ich auf die Seite "Kontakte" beim Beitragsservice GEZ gehe ( https://www.rundfunkbeitrag.de/kontakt/index_ger.html ), finde ich keine Möglichkeit der Kommunikation per Email oder Telefon. Auf den Schreiben ist jedoch eine kostenpflichtige 0180-Rufnummer angegeben.

Halten Sie es für richtig, dass sich der Beitragsservice als öffentliche Behörde einer schnellen und modernen Kommunikation via Email entzieht? Und finden Sie es richtig, dass der Beitragsservice - immerhin eine aus Bürgermitteln finanzierte Einrichtung mit steuerähnlichem Charakter - lediglich eine kostenpflichtige 0180-Rufnummer anbietet?

Herzlichst, E. Ohpure

Frage von Ryvfnorgu Ohpure
Antwort von Sigrid Beer
11. Dezember 2019 - 12:16
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 6 Tage

Sehr geehrte Frau Ohpure,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Auf der Seite https://www.rundfunkbeitrag.de/kontakt/index_ger.html können Sie zu verschiedenen Problemstellungen direkt per E-Mail in Kontakt mit dem Beitragsservice treten. Und unter "weitere Kontaktmöglichkeiten" finden Sie dann auch die Angaben zu den Servicenummern. Die aufgeführten Gebühren fallen aber nur einmal an, unabhängig davon, wie lange das Gespräch läuft.

"Telefon- und Faxnummer
Service-Telefon: 01806 999 555 10*
Service-Fax: 01806 999 555 01*
Service-Telefonzeiten:
Mo - Fr 7:00 - 19:00 Uhr
*20 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, 60 Cent/Anruf aus den dt. Mobilfunknetzen"

Insofern entzieht sich der Beitragsservice nicht dem direkten E-Mailkontakt, und das muss auch so sein, wie Sie ja auch richtig anmerken.
Sie können jederzeit "online" mit Ihrem Anliegen an den Beitragsservice wenden.

Herzlich grüßt
Sigrid Beer MdL