Sebastian Czaja
Sebastian Czaja
FDP

Frage an Sebastian Czaja von Fgrsna Xnfgr bezüglich Familie

22. August 2006 - 12:38

Sehr geehrter Herr Czaja, ihre Antworten im obigen Beitrag hören sich vielversprechend und vernünftig an. Dennoch verstehe ich Ihr Programm nicht im Zusammenhang mit Ihren folgenden Aussagen zur Schließung der Arche in Hellersdorf: "Arches Werben um Spendengelder schädige den Ruf von Hellersdorf", "Rufmord am Bezirk" Einerseits beantworten Sie die berechtigten Fragen von Frau Fibich durchaus ´Stimmzettel´ gerecht, andererseits polarisieren Sie bzgl der Arche auf ganzer Ebene, gerade in so wichtigen Themen wie Familie / Schulen / Bildung. Welchen Ruf verliert Hellersdorf eigentlich? Welchen Ruf hat Hellersdorf ihrer Meinung nach in ( Ost ) Berlin ? Warum Rufmord ?? Warum diese Effekthascherei mit der Arche ? Sie wissen sehr wohl, dass die Arche ein Projekt für Jugendliche ist, gerade in Hellersdorf eine wichtige Rolle für die Integration von Jungendlichen spielt. Ist Ihnen bewusst das die Aussagen an Frau Fibich und bzgl der Arche nicht komplmentär sind? Wie soll sich da der Wähler ein ehrliches Bild von ihnen machen, ausgenommen ihr Leben abseits der Politik. Warum diese Effekthascherei da und Ambivalenz hier ? Vielleicht finden Sie Zeit um meine Fragen zu beantworten. Vielen Dank MFG S. Kaste

Frage von Fgrsna Xnfgr
Antwort von Sebastian Czaja
07. September 2006 - 17:31
Zeit bis zur Antwort: 2 Wochen 2 Tage

Sehr geehrter Herr Kaste,

meine Beantwortung ist durchaus „Stimmzettelgerecht“. Das liegt aber einzig und allein am Programm und an den Vorschlägen meiner Partei und nicht am Wahlkampf.
Ich begleite das Projekt „Die Arche“ seit einigen Jahren, nicht erst seit dem letzen Jahr.

Es ist unbestritten, das das Projekt „Die Arche“ ein für Berlin und Deutschland einzigartiges Projekt ist. Dieses Engagement und die Arbeit der Einzelnen unterstütze ich vorbehaltlos.

Ich verweise Sie hierbei auf meinen Offenen Brief vom 09.12.2005 an Herrn Siggelkow.
Diesen finden Sie auf der Internetseite meiner Partei.

Mit freundlichen Grüßen,
Sebastian Czaja