Sebastian Czaja
Sebastian Czaja
FDP

Frage an Sebastian Czaja von Crgre Qnhzr bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

26. August 2011 - 12:37

Hallo Herr Czaja,

welche politische Aussage steckt in ihrem Slogan "Jetzt erst recht!"? Diese hört sich für mich sehr trotzig an, auch wenn ich einige der blau aufgeklebten Ziele durchaus teile. Haben sie so eine Trotzwerbung denn bei ihrem strahlenden Lächeln nötig? Gefühlt hängen übrigens die 15.000 Wahlplakate der FDP fast alle in Marzahn/Hellersdorf. Manchmal ist weniger aber echt mehr. Das Geld hätten sie vielleicht besser der Arche spenden sollen. Die Familien in Hellersdorf hätten es ihnen sicherlich gedankt.

MfG

Peter Daume

Frage von Crgre Qnhzr
Antwort von Sebastian Czaja
29. August 2011 - 20:42
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage 8 Stunden

Sehr geehrter Herr Daume,

vielen Dank für Ihre Nachricht und das freundliche Kompliment.

Mein Slogan "Jetzt erst recht!" ist nicht trotzig, sondern vielmehr Zeugnis meiner Eigenständigkeit. Die Umfragewerte für die FDP in Berlin sind desaströs. Doch ich finde, dass obwohl den Liberalen von politischen Mitbewerbern die Existenzberechtigung abgesprochen wird, es wichtig und richtig ist für liberale Werte und eine Politik der Vernunft zu kämpfen!

Von den 15.000 Wahlplakaten der FDP Berlin hängt kein einziges in Marzahn-Hellersdorf. Ich habe mich bewusst entschieden, die Landeskampagne im Bezirk nicht zu plakatieren, sondern eine eigene Linie zu entwerfen und zu plakatieren. Wir sind damit in Marzahn-Hellersdorf einzigartig.

Zudem würde ich mich im Konsens sofort an die Spitze einer Bewegung setzen, die Plakatwerbung im Wahlkampf auf ein Mindestmaß beschränkt. Bislang ist bei den anderen Parteien diesbezüglich allerdings kein Interesse zu verzeichnen. Ein völliger Verzicht scheint mithin nicht möglich: Nach einschlägigen Untersuchungen wissen viele Bürgerinnen und Bürger erst durch das Auftauchen der Wahlwerbung, dass eine Wahl stattfindet und wann.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Czaja