Rosa Maria Haschke
CDU

Frage an Rosa Maria Haschke von Qhp Qbna bezüglich Recht

27. September 2019 - 20:33

Sehr geehrte Frau Haschke,

als angehender Jurist würde ich gerne mein Referendariat hier in Thüringen absolvieren und danach auch hier für den Freistaat arbeiten. Wie stehen Sie zur Wiedereinführung der Verbeamtung von Rechtsreferendaren? Was wollen Sie umsetzen, um sowohl die juristische Ausbildung zu verbessern als auch mehr angehende Rechtsreferendare anzuwerben? Was wird mir (künftig) geboten, um in Thüringen für den Freistaat zu arbeiten und nicht in ein anderes Bundesland umzuziehen?

Mit freundlichen Grüßen
Qhp Qbna

Frage von Qhp Qbna
Antwort von Rosa Maria Haschke
27. September 2019 - 21:50
Zeit bis zur Antwort: 1 Stunde 16 Minuten

Sehr geehrter Herr Qbna,

das lässt sich sehr schnell beantworten, da ich die Problematik über andere Jurastudierende kenne. Das Ziel politischer Bemühungen muss eine moderne und leistungsfähige Justiz sein. Dazu gehört auch die Nachwuchsförderung. Daher halte ich die Wiedereinführung der Verbeamtung auf Zeit für Rechtsreferendare für richtig. Im CDU-Wahlprogramm heißt es dazu: "Wir wollen beste Bedingungen für den Nachwuchs in der Rechtspflege und der Verwaltung, damit Thüringen im Wettbewerb um die besten Köpfe konkurrenzfähig ist. Wir wollen die Wiedereinführung des Beamtenverhältnisses auf Zeit für den juristischen Vorbereitungsdienst."