Frage an
Rainer Wieland
CDU

(...) Was tun Sie und Ihre Fraktion um sicherzustellen, dass der Deutsche Bundestag nach der nächsten Wahl sich nicht weiter aufbläht sondern wieder verkleinert ? (...)

Parlamentsangelegenheiten
26. Mai 2020

(...) Ein weiterer Anstieg der Abgeordnetenanzahl nach der nächsten Wahl, Vermutungen liegen bei rund 800 Abgeordneten, sehe ich als schwierig an. Jedoch muss ich Ihnen leider auch mitteilen, dass diese Angelegenheit nicht zu meinem Aufgabenbereich als Vizepräsident des Europäischen Parlaments gehört und ich deshalb auch keinen Einfluss darauf habe. (...)

Frage an
Rainer Wieland
CDU

(...) unter Rücksichtnahme der akutellen Untersuchungen gegen Frau Von der Leyen ist es absolut nicht vermittelbar, wie sie für ein so wichtiges, internationale Amt in Frage kommen kann. Was vermittelt das für einen Eindruck der EU? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
02. Juli 2019

(...) Die Liberalen schon vor der Wahl, weil ihr neuer Hauptprotagonist Macron das Spitzenkandidatenmodell generell ablehnt (und Frau Vestager sich dann konsequent erst nach dem Wahlkampf zur Spitzenkandidatin erklärt hat), und die Sozialisten, weil sie die Wahlniederlage ihres Kandidaten Timmermans nicht anerkannt haben, sondern mit dem Kopf durch die Wand wollten. Wenn beispielsweise der SPD das Spitzenkandidatenmodell so wichtig gewesen ist, stellt sich die Frage warum sie dann nicht für den „legitimen“ Spitzenkandidaten Manfred Weber gekämpft hat, sondern für Timmermanns, wie dies Martin Schulz 2014 getan hat? (...)

Frage an
Rainer Wieland
CDU

(...) - Was könnte ihnen helfen sich selbst, die eigenen Hobbys, die Familie/Freunde, den Wahlkreis<- Was könnte ihnen helfen sich selbststdie eigenen Hobbys Pdie Familie/Freunderong>die Fraktion, das Parlament, den Beruf außerhalb des Parlaments zufriedenstellend und im gesunden Ausgleich „unter einen Hut“ zu bekommen? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
28. April 2019

(...) Es geht uns alle an, was in Europa passiert. Die friedliche Vereinigung Europas ist ein Glücksfall für unser Land und den ganzen Kontinent, doch dies ist eben keine Selbstverständlichkeit. Wir müssen jeden Tag am Bestand und der Weiterentwicklung unserer Union arbeiten. (...)