Jahrgang
1952
Wohnort
Brachtendorf
Berufliche Qualifikation
Landwirtschaftsmeister
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 201: Mosel/Rhein-Hunsrück

Wahlkreisergebnis: 47,7 %

Liste
Landesliste Rheinland-Pfalz, Platz 4
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Peter Bleser

Geboren am 23. Juli 1952 in Brachtendorf, Rheinland-Pfalz;
römisch-katholisch; verheiratet, zwei Töchter, einen Sohn, sieben
Enkelkinder.

1959 bis 1967 Volksschule Brachtendorf; 1967 bis 1970
Berufsausbildung zum Landwirtschaftsgehilfen im elterlichen
Betrieb; 1971 bis 1972 und 1977 bis 1978 Landwirtschaftliche
Fachschule Mayen; 1978 Meisterprüfung zum Landwirtschaftsmeister;
mit 16 Jahren hat er den elterlichen Betrieb übernommen und selbst
geführt; zwischenzeitlich hat Peter Bleser den Betrieb an seinen
Sohn übergeben.

Seit 1970 Mitglied der Jungen Union (JU) und der CDU; 1975 bis
1979 JU-Gemeindeverbandsvorsitzender Kaisersesch; seit 1979
Mitglied des Kreistages Cochem-Zell; 1984 bis 1991 Mitglied des
Gemeinderates Brachtendorf; Februar bis März 1987 Mitglied des
Landtages Rheinland-Pfalz; 1992 bis 2006 Kreisvorsitzender des
CDU-Kreisverbandes Cochem-Zell; 1994 bis 2011 Mitglied im
Verbandsgemeinderat Kaisersesch.

1985 bis 1992 Kreisvorsitzender des Bauern- und Winzerverbandes
Cochem-Zell; 1990 bis 2000 Präsidiumsmitglied des Bauern- und
Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V.; 1987 bis 1999 Mitglied der
Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz; 1999 bis 2009 Vorsitzender
des Aufsichtsrates der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region
Kaisersesch mbH;  2002 bis 2009 Vorsitzender der
Gesellschafterversammlung des Technologie- und Gründerzentrums
Region Kaisersesch GmbH (Tochtergesellschaft der WFG), Kaisersesch;
1984 bis 2001 Mitglied des Aufsichtsrates der Raiffeisenbank
Kaifenheim eG, 1994 bis 2001 dessen Vorsitzender; 1996 bis 2011
Vorsitzender des Aufsichtsrates der Raiffeisen Warenzentrale
Rhein-Main eG, Köln; 2001 bis 2011 Vorsitzender des Aufsichtsrates
der Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim eG, Kaisersesch; seit
2004 Vorsitzender des Bundesfachausschusses Ernährung und
Landwirtschaft der CDU; 2007 bis 2011 Mitglied des Vorstandes der
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR); 2008 bis 2011
Mitglied im Präsidium des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V.,
Berlin und Bonn, als Repräsentant des bäuerlichen
Berufsstandes.

Seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages; 1990 bis 1998
ordentliches Mitglied des Ausschusses für die Angelegenheiten der
Europäischen Union; 1990 bis 2002 stellvertretendes Mitglied im
Verteidigungsausschuss; 1990 bis 2002 Mitglied in verschiedenen
Parlamentariergruppen: Deutsch-Russische Parlamentariergruppe,
Deutsch-Französische Parlamentariergruppe, Deutsch-Brasilianische
Parlamentariergruppe; 2003 bis 2005 Tierschutzbeauftragter der
CDU/CSU-Fraktion; 2005 bis 2011 Vorsitzender der Arbeitsgruppe
Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion; seit Juli 2006 Landesschatzmeister der
CDU Rheinland-Pfalz; bei der Bundestagswahl 2009 erreichte er 47,7
Prozent der Erststimmen; 1990 bis 2011 ordentliches Mitglied im
Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz;
seit Februar 2011 Parlamentarischer Staatssekretär im
Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz, bei der Bundestagswahl 2013 erreichte er 53,6
Prozent der Erststimmen.

 

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Bleser,

zum 1.1.2013 trat das Gesetz zur Neuregelung der Rundfunkgebühren in Kraft.
Hier erkenne ich aus gegebenem...

Von: Ubefg Rvzhgu

Antwort von Peter Bleser
CDU

Sehr geehrter Herr Eimuth,

ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre Anfrage und kann Ihr Unverständnis nachvollziehen. Gerne nehme ich mich...

Sehr geehrter Herr Bleser,

in der Presse wird über die Burschenschaften in Eisenach berichtet. Wie es aussieht, wird auf den rassistischen...

Von: Xynhf Puevfgra

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) Da die Antwort des Ministeriums noch aussteht, möchte ich Ihnen mit diesem Zwischenbescheid mitteilen, dass wir selbst noch auf Informationen warten. Sobald wir diese erhalten, kann ich Ihre Fragen zu den Burschenschaften hoffentlich beantworten. (...)

Sehr geehrter Herr Bleser,

wir sind ein Politikkurs des 11 Jahrgangs am Ökumenischen Gymnasium zu Bremen und behandeln momentan das Thema...

Von: Unaanu Xbcevbavx

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) Entscheidend ist, dass die Bürger ein breites Spektrum an Print- und OnlinePrint- und Onlinemediendensten Positionen oder auch politischen Prägungen für die eigene Urteilsbildung nutzen können. (...)

Sehr geehrter Herr Peter Bleser,

mich würde zum Thema "Demokratie und Bürgerrechte interessieren, warum Sie und viele Leute Ihrer Partei...

Von: Puevfgvna Zvyyre

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) Nach den Erfahrungen in der Weimarer Republik fußt unsere Verfassung auf einer repräsentativen Demokratie. Bürgerinnen und Bürger können meines Erachtens bei einer direkten Demokratie nicht zwingend mehr Einfluss nehmen. Vielmehr könnte die Bedeutung von Verbänden und Interessengruppen wachsen, die Kampagnen organisieren und das Meinungsbild der Bürger entsprechend ihrer Vorstellungen beeinflussen. (...)

Sehr geehrter Herr Bleser,

für Ihre Antwort danke ich Ihnen, ermöglicht diese mir doch, den Teil meiner Frage, den Sie NICHT beantwortet...

Von: Gubznf Terorafgrva

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) Die in meiner letzten Antwort aufgeführten Kriterien einer ordnungsgemäßen Bejagung des Wildes gelten, wie bereits erwähnt, für beide Geschlechter. Die unterschiedlichen Jagdzeiten für Böcke und weibliches Rehwild haben sich aus jagdpraktischer Sicht (Jahreszeit, Witterung, Tageslänge, Blattzeit) als sinnvoll erwiesen. (...)

Sehr geehrter Herr Bleser,

in Ihrer Antwort an Frau MdB Behm auf die Frage, was gegen die Angleichung der Jagdzeiten von Rehböcken und...

Von: Gubznf Terorafgrva

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre Nachricht über Abgeordnetenwatch, die ich gerne beantworte. Grundlage und Voraussetzung einer ordnungsgemäßen Jagdausübung ist das sorgfältige Ansprechen des Wildes, zu dem auch die Beurteilung der Kondition, d.h. des Gesundheitszustandes, beider Geschlechter, zählt. (...)

# Gesundheit 1Nov2012

Guten Tag,

ich habe eine Frage zum Krankenkassenwechsel von der gesetzlichen in die private Kasse.
bin Postbeamter in Ruhestand...

Von: Xney Tenffra

Antwort von Peter Bleser
CDU

Sehr geehrter Herr Grassen,

ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre Anfrage über Abgeordnetenwatch. Zugegebenermaßen ist Ihre Frage doch...

# Arbeit 18Juli2012

Guten Tag Herr Bleser,

besten Dank für Ihre schnelle Antwort bezüglich unserer Probleme in der Elisabeth-Stifung. Ich möchte an dieser...

Von: Unegzhg Ybovra

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) Die Druckkulisse, was die Kosten betrifft, ist angesichts der hervorragenden wirtschaftlichen Entwicklung auch durch das Vorgehen der Bundesregierung eine andere als noch vor Jahren. Entgegen aller Befürchtungen hat sich deshalb die Einnahmesituation bei den Krankenkassen in Form von beträchtlichen Einnahmeüberschüssen verbessert. Inwieweit sich finanzielle Spielräume auf die Krankenhäuser etc. (...)

# Wirtschaft 10Juli2012

Herr Bleser,

inhaltlich haben Sie bereits Fragen zum so genannten ESM beantwortet. Daher denke ich nicht, dass ich für mich noch neue...

Von: Gubznf Mvax

Antwort von Peter Bleser
CDU

Sehr geehrter Herr Zink,

ich danke Ihnen für Ihre Anfrage über Abgeordnetenwatch und bitte meine späte Antwort zu entschuldigen. Die Aktion...

Sehr geehrter Herr Bleser,

wie aus verschiedenen Medien zu entnehmen war, hat der Bundestag letzte Woche ein neues Meldegesetz...

Von: Gbznf Jvffry

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) Ich selbst habe an der Abstimmung nicht teilgenommen. Als Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Verbraucherschutz unterstütze ich den Regierungsentwurf mit der Einwilligungslösung. (...)

# Wirtschaft 3Juli2012

Sehr geehrter Herr Bleser,

danke fuer die klare Antwort.

Sehe das der Abgeordnete fuer meinen Landkreis aus freier Entscheidung fuer...

Von: Xheg Fpuarvqref

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) In einer klaren und verständlichen Sprache zeigt er deshalb mögliche und oft von Bürgern herangetragene Alternativen zu ESM und Fiskalpakt auf: (...)

# Arbeit 27Juni2012

Sehr geehrter Herr Bleser,

ich bin Betriebsratsvorsitzender in der Elisabeth-Stiftung des DRK in Birkenfeld/Hunsrück
(...

Von: Unegzhg Ybovra

Antwort von Peter Bleser
CDU

(...) ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihre Nachricht und bedaure die Situation und Entwicklung in der Elisabeth-Stiftung in Birkenfeld. Bisher wurden mir die von Ihnen geschilderten Sorgen noch von keinem weiteren Träger vorgetragen. (...)

%
32 von insgesamt
32 Fragen beantwortet
18 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Betreuungsgeld verhindern (Änderungsantrag)

26.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Nicht beteiligt

Verbot der NPD

23.04.2013
Nicht beteiligt

Pages