Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Nebentätigkeiten

Nebentätigkeit Kunde / Organisation Interval Einkommen Erfassungsdatum Aufsteigend sortieren
Stellv. Mitglied des Beirates
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 25.06.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 19.11.2018
Kategorie: Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Themen: Energie, Medien, Kommunikation und Informationstechnik, digitale Infrastruktur, Verkehr
Land: Deutschland
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Bonn
Deutschland
25.06.2018
Mitglied des Auswahlausschusses für Studienstipendien
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 19.02.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
Themen: Politisches Leben, Parteien
Land: Deutschland
Rosa-Luxemburg-Stiftung
Berlin
Deutschland
19.02.2018

Über Pascal Meiser

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Diplom-Politikwissenschaftler
Geburtsjahr
1975

Pascal Meiser schreibt über sich selbst:

Portrait von Pascal Meiser

Geboren wurde ich 1975 im Saarland. Ende der 1990er Jahre zog es mich nach Berlin und seitdem bin ich in Kreuzberg zuhause.
Politisch engagiere ich mich seit meinem Studium. Als Studierendenvertreter an der Freien Universität Berlin kämpfte ich gegen Studiengebühren und für mehr Mitbestimmung.
Nach dem Studium der Politikwissenschaft arbeitete ich für die Gewerkschaft IG Metall und als wissenschaftlicher Referent. Als aktiver Gewerkschafter finde ich es bis heute unerträglich, wenn Menschen trotz Arbeit in Armut leben müssen. Heute leite ich die zentrale Kampagnen-Abteilung der Partei DIE LINKE und bin dort unter anderem für die Kampagne gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA verantwortlich. 
In meinem Wahlkreis bin ich seit vielen Jahren aktiv, nicht zuletzt im ältesten Kreuzberger Fußballverein FSV Hansa 07. Ich engagiere mich im Berliner Mieterverein und als Mitglied der Volkssolidarität. Seit 2013 bin ich zudem Vorsitzender der Partei DIE LINKE in Friedrichshain-Kreuzberg.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Pascal Meiser:
Abgeordneter Bundestag

Gerade Berlin verändert sich zurzeit dramatisch und viele wissen nicht, ob sie sich morgen noch leisten können, in ihrem Kiez zu leben. Während die Mieten immer weiter steigen, ist Berlin noch immer Hauptstadt von Armut und Niedriglöhnen. Zugleich verbreiten alte und neue Nazis ihre Hetze und spalten die Gesellschaft. Doch zum Glück beginnen immer mehr Menschen, sich gegen diese Entwicklungen zu wehren. Als Bundestagsabgeordneter will ich dafür sorgen, dass mein Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost auch künftig durch eine starke linke Stimme im Bundestag vertreten wird. Was mir dabei besonders wichtig ist: - Ich will erreichen, dass die Bundesregierung nicht länger die Augen vor den explodierenden Mieten verschließt und dass es endlich eine wirksame Mietpreisbremse gibt.  - Ich kämpfe für gute Arbeit und Löhne, von denen man mit seiner Familie leben kann.  - In Berlin lebt bereits jede/jeder Fünfte in Armut – Tendenz steigend. Deshalb setze ich mich für eine gute soziale Absicherung für alle ein und für Renten, von denen man auch im Alter gut leben kann.  - US-Präsident Trump und Bundeskanzlerin Merkel wollen, dass wir in Deutschland die Militärausgaben verdoppeln. Für mich ist klar: Diese wahnwitzige Aufrüstungsspirale muss gestoppt werden.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Berlin
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost
Wahlkreisergebnis
24,90 %
Wahlliste
Landesliste Berlin
Listenposition
4

Politische Ziele

Gerade Berlin verändert sich zurzeit dramatisch und viele wissen nicht, ob sie sich morgen noch leisten können, in ihrem Kiez zu leben. Während die Mieten immer weiter steigen, ist Berlin noch immer Hauptstadt von Armut und Niedriglöhnen. Zugleich verbreiten alte und neue Nazis ihre Hetze und spalten die Gesellschaft. Doch zum Glück beginnen immer mehr Menschen, sich gegen diese Entwicklungen zu wehren. Als Bundestagsabgeordneter will ich dafür sorgen, dass mein Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost auch künftig durch eine starke linke Stimme im Bundestag vertreten wird. Was mir dabei besonders wichtig ist: - Ich will erreichen, dass die Bundesregierung nicht länger die Augen vor den explodierenden Mieten verschließt und dass es endlich eine wirksame Mietpreisbremse gibt.  - Ich kämpfe für gute Arbeit und Löhne, von denen man mit seiner Familie leben kann.  - In Berlin lebt bereits jede/jeder Fünfte in Armut – Tendenz steigend. Deshalb setze ich mich für eine gute soziale Absicherung für alle ein und für Renten, von denen man auch im Alter gut leben kann.  - US-Präsident Trump und Bundeskanzlerin Merkel wollen, dass wir in Deutschland die Militärausgaben verdoppeln. Für mich ist klar: Diese wahnwitzige Aufrüstungsspirale muss gestoppt werden.

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: DIE LINKE
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost
Wahlkreisergebnis
24,90 %
Wahlliste
Landesliste Berlin
Listenposition
4

Politische Ziele

Gerade Berlin verändert sich zurzeit dramatisch und viele wissen nicht, ob sie sich morgen noch leisten können, in ihrem Kiez zu leben. Während die Mieten immer weiter steigen, ist Berlin noch immer Hauptstadt von Armut und Niedriglöhnen. Zugleich verbreiten alte und neue Nazis ihre Hetze und spalten die Gesellschaft. Doch zum Glück beginnen immer mehr Menschen, sich gegen diese Entwicklungen zu wehren. Als Bundestagsabgeordneter will ich dafür sorgen, dass mein Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost auch künftig durch eine starke linke Stimme im Bundestag vertreten wird. Was mir dabei besonders wichtig ist: - Ich will erreichen, dass die Bundesregierung nicht länger die Augen vor den explodierenden Mieten verschließt und dass es endlich eine wirksame Mietpreisbremse gibt.  - Ich kämpfe für gute Arbeit und Löhne, von denen man mit seiner Familie leben kann.  - In Berlin lebt bereits jede/jeder Fünfte in Armut – Tendenz steigend. Deshalb setze ich mich für eine gute soziale Absicherung für alle ein und für Renten, von denen man auch im Alter gut leben kann.  - US-Präsident Trump und Bundeskanzlerin Merkel wollen, dass wir in Deutschland die Militärausgaben verdoppeln. Für mich ist klar: Diese wahnwitzige Aufrüstungsspirale muss gestoppt werden.

Kandidat Berlin Wahl 2016

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis
Friedrichshain-Kreuzberg WK 2
Wahlkreisergebnis
22,40 %

Politische Ziele

DIE LINKE kämpft für soziale Gerechtigkeit. Wir legen den Finger in die Wunde, wo andere wegschauen. Denn Berlin verändert sich dramatisch und viele wissen nicht, ob sie sich morgen noch leisten können, in unserem Bezirk zu leben. Während die Mieten explodieren, ist Berlin noch immer Hauptstadt von Armut und Niedriglöhnen. Deshalb lautet mein Motto für die anstehende Wahl auch so kurz und knapp: Löhne rauf, Mieten runter. Wir wollen die Stadt verändern – gemeinsam mit den vielen engagierten Menschen in unserer Stadt. So wie es mit dem Mietenvolksbegehren schon ein Stück weit gelungen ist. Jede Stimme für DIE LINKE macht diese Bewegung stärker. In unserem Wahlpogramm zur Abgeordnetenhauswahl können Sie selbst nachlesen, welche Vorschläge wir für ein soziales und ökologisches Berlin im Einzelnen machen: www.die-linke-berlin.de/wahlen/berlin_2016/wahlprogramm/    

Kandidat Berlin Wahl 2011

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis
Friedrichshain-Kreuzberg WK 2
Wahlkreisergebnis
7,70 %

Politische Ziele

Gemeinsam mit den Gewerkschaften, Vereinen und Initiativen will ich auch weiter Druck machen: für den Mindestlohn und die Überwindung von Hartz IV, gegen Verdrängung und die explodierenden Mieten in Kreuzberg. DIE LINKE steht für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Demokratie. In Berlin haben wir unter anderem für einen Mindestlohn bei öffentlichen Aufträgen und für weniger soziale Auslese in den Schulen gesorgt. Doch Berlin ist immer noch Hauptstadt von Armut und unsicherer Beschäftigung. Das wird sich nur ändern, wenn DIE LINKE gestärkt aus den Wahlen hervor geht.