Nicole Gohlke
DIE LINKE

Frage an Nicole Gohlke von Fgrsna Ervpu bezüglich Verkehr

10. September 2019 - 06:27

Sehr geehrte Frau Gohlke,

Obwohl biologische Einflüsse der Mobilfunkstrahlung in zahlreichen Studien bewiesen wurden, auch am Menschen und auch weit unterhalb unserer Grenzwerte,
- http://www.aerzte-und-mobilfunk.eu/ausgewaehlte-studien/mobilfunk-grenzwerte-gesundheit-risiko-vorsorgewerte/
- https://www.diagnose-funk.org/download.php?field=filename&id=345&class=DownloadItem

wird die Bedeutung der biologischen Auswirkungen, wie Erbgut-Schädigung, Insektensterben, beschleunigte Alterung, Störung der Blut-Hirn-Schranke, offiziell heruntergespielt, mit nicht mehr haltbaren Aussagen wie: "Innerhalb der Grenzwerte seien keine Gesundheitsschäden zu erwarten" Sogar BfS und Stiftung Warentest beziehen sich auf die "International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection" (ICNIRP). Diese ist jedoch ein privater Verein, der seine Mitglieder selber rekrutiert und Fachleute mit abweichenden Meinungen ausschließt.
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/elektrosmog-europa-ignoriert-moegliches-krebsrisiko-von-5g/23855700.html

Zahlreiche Studien wurden gefälscht
https://www.diagnose-funk.org/download.php?field=filename&id=34&class=DownloadItem

Keine Rückversicherung deckt durch Funkstrahlung verursachte Schäden , Swiss Re warnt vor dem Ausbau.
- https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1412 (S.11)

Konkrete Frage an Sie: Was muss passieren, damit sich auch die wichtigsten Kritiker als interessenfreie Informationsquellen gehört werden?

Darf es angesichts der Fakten und Warnungen Ihrer Ansicht nach noch einen Grund geben (und welchen?), die zahlreichen Forderungen von Experten und renommierten Ärzteverbänden http://www.aerzte-und-mobilfunk.eu/ nach einem Moratorium für 5G bis zur zweifelsfreien Klärung NICHT sofort umzusetzen ? Jeglicher 5G-Netzausbau vor einer Klärung müsste ja einen wichtigeren Grund haben als der in § 2 GG und § 20a GG gewährleistete Schutz der Bevölkerung und der natürlichen Umwelt.

m. f. Grüßen

Frage von Fgrsna Ervpu
Antwort von Nicole Gohlke
02. Oktober 2019 - 12:25
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr Reich,

vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema 5G-Infrastruktur.

Wir wollen eine flächendeckende Versorgung mit 5G-Infrastruktur erreichen. Es muss jedem Menschen in Deutschland möglich sein, diese Technologie zu nutzen, und das unabhängig davon, ob er in einer Millionenmetropole oder in einem Dorf lebt. Aus unserer Sicht hat Jede und Jeder das Recht auf Teilhabe an schneller Kommunikation.

Gleichzeitig wollen wir, dass die Auswirkungen der hochfrequenten elektromagnetischen Strahlung auf Mensch und Natur ernst genommen werden. Aus diesem Grund haben wir erreichen können, dass sich das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag dieser Problematik in einem eigenen Arbeitsbericht widmet, der uns jedoch noch nicht vorliegt. Wir halten es für notwendig, dass unabhängig von den Erkenntnissen des Bundesamtes für Strahlenschutz die bekannte Forschung verifiziert und untersucht wird.

Der Forschungsstand zu elektromagnetischen Feldern und hochfrequenter Strahlung sowie der Umgang mit Mobilfunktechnologie muss wissenschaftlich begleitet werden. Dazu gehört ausdrücklich, dass auch kritische Positionen zum 5G-Standard in die Bewertungen von Parlamenten, Behörden und Ministerien einfließen.

Mit freundlichen Grüßen
Nicole Gohlke, MdB