Michael Kruse
FDP

Frage an Michael Kruse von Senam Erffre bezüglich Verkehr

16. Januar 2020 - 08:44

Sehr geehrter Herr Kruse,

mit Interesse habe ich Ihren Antrag "Bahnquerung durch Elbtunnel bei Planung des Bahnhofs Diebsteich
berücksichtigen" gelesen.

https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/69187/bahnquerung_durch_elbtunnel_bei_planung_des_bahnhofs_diebsteich_beruecksichtigen

Darin beziehen Sie sich auf den Vorschlag aus Berlin von Verkehrs-Staatssekretär Ferlemann (CDU), mit einem neuen S-Bahn-Tunnel den Hauptbahnhof zu entlasten. Der Vorschlag von Herrn Ferlemann sieht einen Tunnel unter der Verbindungsbahn zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Altona vor.

https://www.mopo.de/hamburg/ueberraschender-plan-aus-berlin-neuer-s-bahn-tunnel-unter-dem-hamburger-hauptbahnhof-33615364

Statt dessen favorisiert Ihr FDP-Antrag eine Tunnellösung für eine westliche Elbquerung als "prioritäre
Maßnahme für eine Entlastung des Hauptbahnhofs".

Im Antrag heißt es: "Es sind dafür bereits heute entsprechende Vorplanungen einzuleiten und aktuelle Projekte wie der Fernbahnhof Diebsteich und die „Neue Mitte Altona“ so vorausschauend zu planen, dass ein entsprechender Tunnelbau für die Zukunft nicht unmöglich gemacht wird."

Nun ist das Projekt des Fernbahnhofs Diebsteich auf dem Reißbrett bereits fertig und durch das Eisenbahn-Bundesamt planfestgestellt.

http://www.ig-nahverkehr.de/wp-content/uploads/2019/04/51_Bf_Hamburg_Altona.pdf

Von einer Tunnelanbindung ist im Beschluss nicht die Rede, weder in Richtung Hauptbahnhof (Ferlemann-Vorschlag) noch für eine Elbquerung (FDP).

Den ersten Spatenstich verhindert haben bislang die Bürgerinitiative Prellbock und der VCD Nord - gestützt unter anderem auf die Aussage, der neue Fernbahnhof Diebsteich sei zu klein geplant.

https://www.elbe-wochenblatt.de/2019/09/03/ein-jahr-baustopp-am-diebsteich-gegner-des-neubaus-berufen-sich-auf-gutachten-der-uni-oldenburg-neuer-fernbahnhof-zu-klein-geplant-2/

Darf man aus Ihrem Antrag schließen, dass auch die FDP nun eine Neuplanung des Projekts für nötig hält?

Es grüßt
Franz Resser

Frage von Senam Erffre
Antwort von Michael Kruse
16. Januar 2020 - 12:47
Zeit bis zur Antwort: 4 Stunden 2 Minuten

Hallo Herr Erffre,

vielen Dank für Ihre Frage. Nein, eine Neuplanung des Projekts halten wir nicht für nötig. Sehr wohl aber eine Planung für die Schienenverbindungen in Hamburg. Aus diesem Grund möchten wir die Machbarkeit einer westlichen Elbquerung begutachten.

Viele Grüße

Michael Kruse, MdHB