Martin Dulig
Martin Dulig
SPD
94 %
45 / 48 Fragen beantwortet

Warum werden die 21 Millionen Rentner bei der Energie Entlastung ausgeschlossen?

Ich Bitte Sie diese Entscheidung bei der Abstimmung der Gesetzesvorlagen zu berücksichtigen. Da die Rentner und Rentnerin auch die hohen Energiekosten wie Heizung und Strom zutragen haben . Ich bitte Sie um eine entsprechende Antwort.
Mit freundlichen Gruß Frau T.

Frage von Sigrid T. am
Thema
Martin Dulig
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 22 Stunden

Sehr geehrte Frau T.,

haben Sie vielen Dank für Ihre Frage, die wir Ihnen gern so gut wie möglich beantworten.

Vorab: Das s.g. Energieentlastungspaket wurde auf Ebene der Bundesregierung beschlossen. Herr Dulig als Abgeordneter des Sächsischen Landtags war daher bei dieser Entscheidung nicht beteiligt.

Das Energieentlastungspaket besteht aus mehreren Teil-Paketen, darunter die von Ihnen angesprochene einmalige Energiepreis-Pauschale für einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige. Davon profitieren natürlich auch berufstätige Rentnerinnen und Rentner, die Steuern zahlen. Natürlich ist das nur ein kleiner Teil aller Rentnerinnen und Rentner in Deutschland.

Um alle Renterinnen und Renter auf Dauer zu entlasten, kämpft die SPD für stabile und sichere Renten. Einen ersten Erfolg konnten wir bereits erzielen: Die Renten werden zum 1. Juli 2022 in Westdeutschland deutlich um 5,35 Prozent und in den neuen Ländern um 6,12 Prozent erhöht. Wer etwa heute 1.000€ Rente monatlich erhält, bekommt im Jahr 2022 321€ (West) bzw. 367,2€ (Ost) brutto mehr.

Vom Wegfall der EEG-Umlage, der abgesenkten Energiesteuer auf Kraftstoffe und von der ÖPNV-Flatrate profitieren Renterinnen und Renter natürlich auch, unabhängig von ihrem Erwerbsstatus. Wer eine geringe Rente hat und außerdem Grundsicherungsleistungen bezieht oder Wohngeld erhält, bekommt zusätzlich die Einmalzahlungen und den Heizkostenzuschuss.

Wir wünschen Ihnen alles Gute uns senden freundliche Grüße,

Ihr Team Martin Dulig

Was möchten Sie gerne wissen von:
Martin Dulig
Martin Dulig
SPD