Fragen und Antworten

Brandenburg Wahl 2019
Portrait von Marlen Block
Frage an
Marlen Block
DIE LINKE

Abgeordnete in Bund und Land sind Angestellte, die Ihr Gehalt in Form der Diäten selbst bestimmen können. Die Höhe spielt dabei für mich noch nicht die große Rolle, zumal ich die hoffentlich erreichte Unabhängigkeit als sehr wichtig betrachte. (...)

Finanzen
11. August 2019

(...) Deshalb vorab: Die Linke im Bundestag setzt sich für die Einführung der Erwerbstätigenversicherung ein. Für alle Erwerbseinkommen sollten Beiträge in die Gesetzliche Rentenversicherung gezahlt werden – auch für die von Selbständigen, Freiberuflern und Freiberuflerinnen, Beamtinnen und Beamten, Managerinnen und Managern und Politikerinnen und Politiker. (...)

Brandenburg Wahl 2019
Portrait von Marlen Block
Frage an
Marlen Block
DIE LINKE

Welche persönlichen oder wenn vorhanden beruflichen Erfahrungen befähigen Sie, Entscheidungen und/oder Gesetze zu verabschieden, die dem Interesse Ihrer Wähler im besten Fall entsprechen?

Staat und Verwaltung
20. Juli 2019

Ich bin ein politischer Quereinsteiger und bringe mich sowohl mit meinen beruflichen als auch mit meinen persönlichen Erfahrungen u.a. aus zehnjähriger Anwaltstätigkeit in die politische Arbeit ein. (...)

Abstimmverhalten

Über Marlen Block

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Anwältin
Berufliche Qualifikation
Juristin
Geburtsjahr
1980

Marlen Block schreibt über sich selbst:

Portrait von Marlen Block

Ich wurde 1980 in Berlin- Köpenick geboren. Zunächst eingeschult in Berlin-Lichtenberg reisten wir, nachdem dem Ausreiseantrag meiner Familie stattgegeben wurde, 1988 nach West-Berlin aus. Ich ging dann zunächst in Berlin Lichtenrade zur Schule, mein Abitur legte ich dann aber an der Clay-Oberschule in Neukölln ab. Anschließend arbeitete ich einige Zeit in verschiedenen Pharmaunternehmen, bevor ich 2002 mein Jurastudium an der Freien Universität aufnahm. Das erste Staatsexamen legte ich 2007, das zweite nach dem Referendariat in Potsdam 2009 ab. Seitdem bin ich als selbstständige Rechtsanwältin mit strafrechtlichem Schwerpunkt in Potsdam tätig. Seit 2014 bin ich im Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brandenburg, seit 2015 Mitglied der Partei Die Linke.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Marlen Block:
Abgeordnete Brandenburg

Gerade das Thema Sicherheit ist besonders anfällig für rechtspopulistische Vereinnahmung und Stimmungsmache. Die Angst, Opfer einer Straftat zu werden, ist in großen Teilen irrational. Die Kriminalitätsstatistik weist seit Jahren abnehmende Fallzahlen auf, dennoch ist die Kriminalitätsfurcht größer als je zuvor. Die fehlende verständliche Auseinandersetzung mit den Ängsten und deren Ursachen, die Vereinfachung komplexer gesellschaftlicher Entwicklungen und eine fehlende klare politische Positionierung sind m.E., ein wesentlicher Grund des Rechtsrucks in unserer Gesellschaft und des Verlustes des Vertrauens in demokratische Prozesse und den Rechtsstaat. Diesem Vertrauensverlust möchte ich etwas entgegensetzen. Durch Aufklärung und Bekämpfung der sozialen Ursachen; der fortschreitenden Spaltung unserer Gesellschaft, ungleicher Bildungschancen, des Stadt- Land -Gefälles. Ich stehe für klare linke Positionen auch im Bereich der Innen- und Rechtspolitik: Ich bin gegen eine Vermischung von Asyl- und Strafrecht, gegen die Einschränkung von Bürgerrechten durch die Ausweitung polizeilicher und geheimdienstlicher Befugnisse, für eine konsequente Resozialisierung. Ich möchte aber auch eine angemessene Personalausstattung der Justiz und Lösungen zur Entlastung der Gerichte befördern. Eine bürgerfreundliche und handlungsfähige Justiz ist Grundlage des Vertrauens in rechtsstaatliche Entscheidungen.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Brandenburg
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Potsdam-Mittelmark IV
Wahlkreisergebnis
7,94 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
9

Politische Ziele

Gerade das Thema Sicherheit ist besonders anfällig für rechtspopulistische Vereinnahmung und Stimmungsmache. Die Angst, Opfer einer Straftat zu werden, ist in großen Teilen irrational. Die Kriminalitätsstatistik weist seit Jahren abnehmende Fallzahlen auf, dennoch ist die Kriminalitätsfurcht größer als je zuvor. Die fehlende verständliche Auseinandersetzung mit den Ängsten und deren Ursachen, die Vereinfachung komplexer gesellschaftlicher Entwicklungen und eine fehlende klare politische Positionierung sind m.E., ein wesentlicher Grund des Rechtsrucks in unserer Gesellschaft und des Verlustes des Vertrauens in demokratische Prozesse und den Rechtsstaat. Diesem Vertrauensverlust möchte ich etwas entgegensetzen. Durch Aufklärung und Bekämpfung der sozialen Ursachen; der fortschreitenden Spaltung unserer Gesellschaft, ungleicher Bildungschancen, des Stadt- Land -Gefälles. Ich stehe für klare linke Positionen auch im Bereich der Innen- und Rechtspolitik: Ich bin gegen eine Vermischung von Asyl- und Strafrecht, gegen die Einschränkung von Bürgerrechten durch die Ausweitung polizeilicher und geheimdienstlicher Befugnisse, für eine konsequente Resozialisierung. Ich möchte aber auch eine angemessene Personalausstattung der Justiz und Lösungen zur Entlastung der Gerichte befördern. Eine bürgerfreundliche und handlungsfähige Justiz ist Grundlage des Vertrauens in rechtsstaatliche Entscheidungen.

Kandidatin Brandenburg Wahl 2019

Angetreten für: DIE LINKE
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Potsdam-Mittelmark IV
Wahlkreisergebnis
7,94 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
9

Politische Ziele

Gerade das Thema Sicherheit ist besonders anfällig für rechtspopulistische Vereinnahmung und Stimmungsmache. Die Angst, Opfer einer Straftat zu werden, ist in großen Teilen irrational. Die Kriminalitätsstatistik weist seit Jahren abnehmende Fallzahlen auf, dennoch ist die Kriminalitätsfurcht größer als je zuvor. Die fehlende verständliche Auseinandersetzung mit den Ängsten und deren Ursachen, die Vereinfachung komplexer gesellschaftlicher Entwicklungen und eine fehlende klare politische Positionierung sind m.E., ein wesentlicher Grund des Rechtsrucks in unserer Gesellschaft und des Verlustes des Vertrauens in demokratische Prozesse und den Rechtsstaat. Diesem Vertrauensverlust möchte ich etwas entgegensetzen. Durch Aufklärung und Bekämpfung der sozialen Ursachen; der fortschreitenden Spaltung unserer Gesellschaft, ungleicher Bildungschancen, des Stadt- Land -Gefälles. Ich stehe für klare linke Positionen auch im Bereich der Innen- und Rechtspolitik: Ich bin gegen eine Vermischung von Asyl- und Strafrecht, gegen die Einschränkung von Bürgerrechten durch die Ausweitung polizeilicher und geheimdienstlicher Befugnisse, für eine konsequente Resozialisierung. Ich möchte aber auch eine angemessene Personalausstattung der Justiz und Lösungen zur Entlastung der Gerichte befördern. Eine bürgerfreundliche und handlungsfähige Justiz ist Grundlage des Vertrauens in rechtsstaatliche Entscheidungen.