Portrait von Markus Ferber
Markus Ferber
CSU

Frage an Markus Ferber von Rin Evpx bezüglich Recht

28. September 2020 - 22:34

Sehr geehrter Herr Felber,

ich habe gehört, dass über ein "Kinderrecht" im Grundgesetz verhandelt wird. Dies berge die große Gefahr, dass die Elternrechte ausgehebelt werden. Darüber gibt es diverse Gutachten. Kinder sind im aktuellen Grundgesetzt seit Jahrzenten ausreichend geschützt. Mehr dazu unter https://citizengo.org/de/fm/182275-haende-weg-vom-grundgesetz-kinderrechte-sind-gefaehrlich
Wie ist Ihre Postition dazu? Werden Sie dagegen stimmen?
Ich hoffe sehr! Denn ich bin Mutter und die Kinder müssen die Maskenpflicht in der Schule und sogar im Sportunterricht und in der Pause draußen mit all ihren Risiken durchleiden! Machen Sie auch dem ein Ende!

Freue mich auf Antwort,
E. Rick

Frage von Rin Evpx
Antwort von Markus Ferber
29. September 2020 - 11:28
Zeit bis zur Antwort: 12 Stunden 53 Minuten

Sehr geehrte Frau Rick,

haben Sie vielen Dank für Ihre Frage zum Thema Kinderrechte.

Als Europaabgeordneter habe ich nicht die Möglichkeit, an derartigen Abstimmung teilzunehmen: Für nationale Angelegenheiten ist der Bundestag zuständig, nicht das Europäische Parlament. Dennoch erläutere ich Ihnen an dieser Stelle gerne meine Position:

Wie jede Veränderung am Grundgesetz muss auch der Vorschlag der Integration der Kinderrechte streng in Bezug auf seine Notwendigkeit überprüft und mit höchster Achtsamkeit und Umsicht vorgenommen werden. Der Schutz der Familie als erster Ort der Gemeinschaft und essentieller Grundbaustein der Gesellschaft ist wichtig und heute vermehrt (zumindest rhetorisch) angegriffen. Der Mittelpunkt muss das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder bleiben, das auch ein Abwehrrecht gegenüber staatlicher Bevormundung und Einmischung beinhaltet. Die Familie ist die zuständige Einheit für die Erziehung der Kinder. Es sind die Eltern, die die Verantwortung bei der Erziehungsarbeit tragen. Der Staat tritt hingegen mit seinem Wächteramt erst auf den Plan, wenn Eltern ihre Pflichten nicht wahrnehmen und die Kinder vernachlässigen. Dieses sorgsam austarierte Dreiecksverhältnis von Eltern, Kind und Staat wollen wir bewahren.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr
Markus Ferber, MdEP