Jahrgang
1965
Wohnort
k.A.
Berufliche Qualifikation
Studium der Elektrotechnik
Ausgeübte Tätigkeit
MdEP
Bundesland

Bundesland: Bayern

Wahlkreisergebnis: 0,0 %

Parlament
EU-Parlament 2009-2014
Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Ferber, was ist richtig.? Am heutigen Abend haben Sie in einem Fernsehbeitrag behauptet, dass die SPD und andere Parteien für...

Von: Trebyq Cvnfgbjfxv

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Schon im zuständigen Ausschuss haben wir mit Verbündeten diese Position durch Abstimmungen dahin gehend geändert, dass am Ende das genaue Gegenteil in dem genannten Bericht stand. Das Parlament bestätigte am Ende diese Position, die im Kern besagt, dass die Frage der Daseinsvorsorge in den Mitgliedsstaaten geregelt werden soll, also bei uns in Deutschland in kommunaler Hand bleiben kann. (...)

Guten Abend, sehr geehrter Herr Ferber, warum ist die CSU nicht bundesweit wählbar? Ich habe mich über den wahl-o-mat mit der Wahl befasst und...

Von: Xnfcne Qe. Ebjvatre

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Die CSU tritt bei der Europawahl als eigenständige Partei an, weil wir nur so unser eigenes Profil behalten können. Bundesweit könnten wir nur in einer neuen Formation mit der CDU zusammen antreten, was nicht unserem Selbstverständnis entspricht und uns auch programmatisch eher verwässern würde. (...)

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrter Ferber,

Der Milchpreis ist im Moment katastrophal.
Deutschland ist mit 21%der größte Milchproduzent der EU (...

Von: Qbevf Crvgvatre

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Auf europäischer Ebene haben Sie die Situation ebenfalls richtig beschrieben. Auch ich bin der Meinung, dass die Instrumente der Intervention und der Exporterstattungen nur kurzfristige Lösungen bieten, langfristig sollten wir lieber Verarbeitungsbeihilfen zahlen, wie dies bis 2007 üblich war. Damit könnten bis zu 10% der Milchmenge wieder von der Lebensmittelindustrie aufgenommen werden, die zurzeit zusätzlich auf dem europäischen Milchmarkt untergebracht werden müssen. (...)

# Agrarpolitik 4Juni2009

Sehr geehrter Herr Ferber,

ständig hört man von den Problemen der Milchbauern. In meinen Augen, hat die Milchviehhaltung ein weiteres...

Von: Fgrsnavr Jvagre

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Bei Neubauten ist es mittlerweile schon so, dass überwiegend Laufställe errichtet werden. Ein generelles Verbot der Anbindehaltung wüAnbindehaltungen Zeitpunkt allerdings dazu führen, dass die Mehrheit der Milchviehbetriebe in Bayern ihre Ställe so umbauen müssten, dass sich aufgrund der entstehenden Kosten der Betrieb nicht aufrecht erhalten ließe und daher ganz eingestellt würde. Bei der derzeit ohnehin schon schwierigen Situation für unsere Milchbauern und bäuerlichen Familienbetriebe wäre dies nicht zumutbar. (...)

Sehr geehrter Herr Ferber,

Sie sind jetzt schon seit geraumer Zeit im Europaparlament tätig und hatten in dieser Zeit sicherlich mit dem...

Von: Wbunaarf Xevgmvatre

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Das Europäische Parlament hat in der jetzt zu Ende gehenden Legislaturperiode umfassende Regelungen einschließlich eines Registers für alle Lobbyisten in Brüssel erlassen. Damit ist transparent, wer wofür in Brüssel eintritt. (...)

Sehr geehrter Herr Ferber,

im EU-Vertrag und ihren Zusatzprotokollen ist, im Gegensatz zu unserem Grundgesetz, die Todesstrafe nicht völlig...

Von: Qe. Knire Uroreyr

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Ich weiß wirklich nicht, wie sich das Gerücht hartnäckig hält, die EU würde indirekt die Todesstrafe akzeptieren oder gar sie wieder einführen wollen. (...)

Warum sollte man die CSU wählen? Sie haben bisher auch im Eu Parlament gesessen und habe alle Entscheidungen mitgetragen. Was sollte sich ändern,...

Von: Gbovnf Reshegu

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Abschließend möchte ich noch einmal betonen, dass nur die CSU die einzige Partei ist, die ausschließlich bayerische Interessen vertritt. Ihre Stimme für die CSU, ist eine Stimme zu 100% für Bayern. Die Abgeordneten der anderen Parteien allerdings müssen beurteilen, für welche Interessen sie sich in Brüssel oder Strassburg einsetzen. (...)

Sehr geehrter Herr Ferber,

wie gedenken Sie sich in Zukunft von europäischer Ebene aus gegen die Steuerungerechtigkeit von...

Von: Znegvan Ibtg

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Allerdings ist die Erhebung direkter Steuern eine rein nationale Angelegenheit, die sich damit meinem Zuständigkeitsbereich als Europaabgeordneter entzieht. (...) Die Europäische UnionEuropäische Union Kompetenzen bei den indirekten Steuern, die den freien Waren- und Dienstleistungsverkehr berühren und für das Funktionieren des einheitlichen Binnenmarkts wichtig sind. (...)

Sehr geehrter Herr Ferber,

wie ist Ihre Haltung zu den Wirtschaftspartnerabkommen (EPA) mit den AKP-Staaten und zu den EU-...

Von: Jbystnat Shaxr

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) vielen Dank für Ihre Frage über Kandidatenwatch. Das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) zwischen der EU und den AKP-Staaten unterstütze ich absolut. Exportsubventionen in der Landwirtschaft können aber nur eine kurzfristige Maßnahme sein. (...)

# Agrarpolitik 29Mai2009

Sehr geehrter Herr Ferber,

gerade wird viel über die Landwirte diskutiert. Ich persönlich fände es grundsätzlich auch gut, wenn die...

Von: Qvrgzne Ubymncsry

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Das gilt auch beim Thema Fördergelder und deren Verteilung, denn nur so schaffen wir Transparenz. Allerdings muss die Transparenz immer in einem angemessenen Verhältnis zum betriebenen Aufwand stehen. Daher sollten meiner Ansicht nach die Beihilfen in der Landwirtschaft erst ab einem bestimmten Schwellenwert veröffentlicht werden. (...)

# Wirtschaft 29Mai2009

Sehr geehrter Herr Ferber,

in der Vergangenheit hat die CSU sich im Europa-Parlament wiederholt für die Möglichkeit der Privatisierung der...

Von: Znaserq Qrvayrva

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) für Ihre Frage über Kandidatenwatch zur Privatisierung der Trinkwasserversorgung danke ich Ihnen vielmals. Ich bin gegen eine Privatisierung und der Ansicht, die Trinkwasserversorgung soll in der kommunaler Hand bleiben. Dafür sprechen zwei wesentliche Argumente: nur eine Trinkwasserversorgung in öffentlicher Hand bleibt, garantiert uns Versorgungssicherheit in höchster Qualität. (...)

Sehr geehrter Herr Ferber,

die Libertas-Bewegung meldete am 27.5., dass von 1799 Gesetzen/Verordnungen in 2008 nur eines war, das die...

Von: Pynhf Tzrvare

Antwort von Markus Ferber
CSU

(...) Die Europäische Kommission kann also nicht einfach eine Richtlinie oder eine Verordnung erlassen. Am häufigsten angewandt wird das sogenannte Mitentscheidungsverfahren, bei dem Rat und Parlament gleichberechtigt sind und gemeinsam über den Vorschlag beschließen. Hier kann sich das Parlament in über 80% der Fälle gegenüber dem Rat mit seinen Forderungen durchsetzen. (...)

%
18 von insgesamt
18 Fragen beantwortet
3 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.