Manuel Sarrazin
DIE GRÜNEN

Frage an Manuel Sarrazin von Zngguvnf Zrvaoret bezüglich Verkehr

04. November 2019 - 20:48

Guten Tag,

Elektromobilität wird auch von Ihnen und Ihrer Partei gefordert und unterstützt. Wie stehen Sie aber zu den Problemen, die sich mit der Förderung der großen Menge von Lithium ergeben? Ich denke dabei an die Umweltbelastungen und -zerstörungen, die mittelfristig auch die in den Abbaugebieten lebenden Menschen massiv bedrohen. Müsste man nicht andere Wege suchen, um unsere CO2-Emissionen zu verringern?
Mit freundlichen Grüßen
M. Zrvaoret

Frage von Zngguvnf Zrvaoret
Antwort von Manuel Sarrazin
22. November 2019 - 10:22
Zeit bis zur Antwort: 2 Wochen 3 Tage

Sehr geehrter Herr Zrvaoret,
vielen Dank für Ihre Frage. In Zeiten der Klimakrise brauchen wir schleunigst die Verkehrswende, weg vom Verbrennungsmotor, hin zu abgasfrei und energieeffizient angetriebenen Autos - aber natürlich auch endlich mehr Investitionen in die Schieneninfrastruktur. Im Bereich der Pkw ist die Elektromobilität die derzeit am besten verfügbare Technologie, zudem wäre hierzulande momentan ein flächendeckender Einsatz von strombasierten Flüssigkraftstoffen ineffizient und teuer.
Wir sind uns jedoch der Probleme, die sich aus der Rohstoffbilanz der Akkuproduktion für die Elektromobilität ergeben, bewusst. Am 25. Oktober hatten wir im Deutschen Bundestag zu einem Fachgespräch zu diesem Thema eingeladen. Einen Bericht dazu finden Sie hier: https://www.gruene-bundestag.de/themen/mobilitaet/rohstoffbilanz-der-elektromobilitaet-verbessern
Das Fachgespräch hat den politischen Handlungsbedarf noch einmal verdeutlicht: Die Rohstoffbilanz der Akkuproduktion muss zügig verbessert, nicht nur im Hinblick auf die Elektromobilität.
Die Bundesregierung steht in der Pflicht, endlich ein Gesetz über unternehmerische Sorgfaltspflichten einzuführen und auf UN-Ebene an der Erarbeitung eines rechtsverbindlichen Abkommens über Wirtschaft und Menschenrechte mitzuwirken. Zudem brauchen wir ambitionierte Sammelziele für Altbatterien aus Elektrofahrzeugen, separate Recyclingquoten für Technologiemetalle sowie Mindesteinsatzquoten für Rezyklate in neuen Produkten. Damit können wir das Recycling weiter verbessern und den Primärrohstoffbedarf abmildern.
Wir werden die Bundesregierung mit Anträgen und Anfragen auffordern, ihrer Verpflichtung nachzukommen, den Rohstoffbedarf für die Batterieproduktion und die schädlichen ökologischen und sozialen Folgen der derzeitigen Rohstoffförderung zu senken.
Mit besten Grüßen
Manuel Sarrazin