Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Nebentätigkeiten

Nebentätigkeit Kunde / Organisation Interval Einkommen Erfassungsdatum Aufsteigend sortieren
Beisitzerin des Vorstandes
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 23.01.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
Themen: Energie, Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen, Umwelt
Land: Deutschland
Energie- und Klima-Allianz Forchheim e.V.
Forchheim
Deutschland
23.01.2018
Mitglied des Vorstandes
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 23.01.2018
Letzte Änderung am Datensatz: 03.01.2019
Kategorie: Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
Themen: Energie, Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
Land: Deutschland
Bürgerenergie Bayern e.V.
Pfaffenhofen a.d. Ilm
Deutschland
23.01.2018

Über Lisa Badum

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaften
Geburtsjahr
1983

Lisa Badum schreibt über sich selbst:

Portrait von Lisa Badum

Hallo, schön dass Sie sich umschauen! Ich bin Lisa Badum, 33 Jahre alt, und Kreisrätin und Kreisvorsitzende in Forchheim. Die Kreisverbände Bamberg, Bamberg-Land und Forchheim haben mich am 22. September zu ihrer Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Einen Monat später habe ich das Votum als oberfränkische Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl erhalten.
In den letzten Jahren bin verstärkt für die Energiewende unterwegs. Für die kleinen Akteure setze ich mich im Vorstand des bayerischen Bündnis Bürgerenergie ein. Als Sprecherin des grünen Landesarbeitskreises Energie möchte ich erreichen, dass wir neben der technischen Diskussion über die Energiewende auch Herzen und Gefühle der Menschen im Blick haben.
Mein Weg:
In Forchheim bin ich geboren und aufgewachsen. Nach dem Abschluss meines Politikstudiums an der Uni Bamberg arbeitete ich von August 2010 bis zum Herbst 2013 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro von MdB Uwe Kekeritz in Fürth. Seit März 2012 bekomme ich spannende Einblicke in die Erneuerbare Energie-Branche und arbeite bei NATURSTROM in Forchheim für das Thema „Bürgerenergie“.
Dabei bei den Grünen bin ich seit 2005. Mein Weg in die Politik begann als Jugendliche bei der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes. An der Hochschule engagierte ich mich dann als studentische Senatorin und fand bei der GAL, den Bamberger Grünen eine politische Heimat. Für die Kommunalpolitik kehrte ich in meine alte Heimat Forchheim zurück und bin dort seit 2007 im Kreistag.
 
 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Lisa Badum:
Abgeordnete Bundestag

100 % Erneuerbare bis 2030 Weg vom Öl. Rein in Sonne und Wind, die uns keine Rechnung stellen und Energie in Bürgerhand. Genussregion Oberfranken Saubere Böden, sauberes Wasser: Nur das Beste ist genug für unsere Region. Ich möchte, dass wir alle sauberes Bier und saubere Lebensmittel ohne Gift und Gentechnik genießen können. Ja zu einer offenen, liberalen Gesellschaft Ich setze mich für gleiche Chancen und Rechte für alle Menschen ein, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft. Dafür stehe ich: 100 % Erneuerbare bis 2030 Die Energiewende erklären und wieder zum Herzensprojekt der Menschen zu machen – das ist mein Ziel. Technisch ist sie längst machbar, jetzt muss sie politisch entschieden werden. Denn Umweltpolitik ist gleichzeitig Friedenspolitik. Raus aus der dreckigen Kohle, Öl und Gas, damit die Potentaten in arabischen Schurkenstaaten ihre schmutzigen Geschäfte nicht mehr machen können. Eine gelungene Energiewende fängt bei der Bürgerenergie an und deshalb bin ich als #Energiebündel immer mit Leuten dort unterwegs, wo die Energiewende von unten beginnt. Zugleich geht es bei der Energiewende um unsere Existenz und um weltweite Gerechtigkeit: Wir haben keinen Planeten B und um Existenzgrundlagen zu schützen und Fluchtursachen wirkungsvoll zu bekämpften, braucht es einen nachhaltigen Klimaschutz. Das geht nur mit einem geeinten und solidarischen Europa. Genussregion Oberfranken Doch Politik beginnt bereits vor der Haustür, wenn wir bei uns auf den Bierkeller vor Ort gehen und Bier aus der Familienbrauerei um die Ecke trinken. Ich möchte Bier ohne Glyphosat, keine Patente auf Lebensmitteln und eine gentechnikfreie Region. Unsere Felder und Gewässer sollen sauber sein und frei von Giftstoffen. Die Vielfalt von Pflanzen, von Tieren, von Bienen und anderen Insekten in unserer schönen Region muss erhalten bleiben und auch die kleinräumige, nachhaltige Landwirtschaft. Auch in Fragen der Mobilität möchte ich mich für Sie einsetzen. Ob es um die Ostspange bei Forchheim geht, um den ÖPNV Netzausbau im Bamberger Umland oder um den Radwege-Plan in Bamberg: Mobilität für Alle, möglichst ohne Lärm und Abgase, das ist die Verkehrspolitik 2.0!
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Bundestag
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE GRÜNEN
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Bayern
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Bamberg
Wahlkreisergebnis
9,20 %
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
11

Politische Ziele

100 % Erneuerbare bis 2030 Weg vom Öl. Rein in Sonne und Wind, die uns keine Rechnung stellen und Energie in Bürgerhand. Genussregion Oberfranken Saubere Böden, sauberes Wasser: Nur das Beste ist genug für unsere Region. Ich möchte, dass wir alle sauberes Bier und saubere Lebensmittel ohne Gift und Gentechnik genießen können. Ja zu einer offenen, liberalen Gesellschaft Ich setze mich für gleiche Chancen und Rechte für alle Menschen ein, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft. Dafür stehe ich: 100 % Erneuerbare bis 2030 Die Energiewende erklären und wieder zum Herzensprojekt der Menschen zu machen – das ist mein Ziel. Technisch ist sie längst machbar, jetzt muss sie politisch entschieden werden. Denn Umweltpolitik ist gleichzeitig Friedenspolitik. Raus aus der dreckigen Kohle, Öl und Gas, damit die Potentaten in arabischen Schurkenstaaten ihre schmutzigen Geschäfte nicht mehr machen können. Eine gelungene Energiewende fängt bei der Bürgerenergie an und deshalb bin ich als #Energiebündel immer mit Leuten dort unterwegs, wo die Energiewende von unten beginnt. Zugleich geht es bei der Energiewende um unsere Existenz und um weltweite Gerechtigkeit: Wir haben keinen Planeten B und um Existenzgrundlagen zu schützen und Fluchtursachen wirkungsvoll zu bekämpften, braucht es einen nachhaltigen Klimaschutz. Das geht nur mit einem geeinten und solidarischen Europa. Genussregion Oberfranken Doch Politik beginnt bereits vor der Haustür, wenn wir bei uns auf den Bierkeller vor Ort gehen und Bier aus der Familienbrauerei um die Ecke trinken. Ich möchte Bier ohne Glyphosat, keine Patente auf Lebensmitteln und eine gentechnikfreie Region. Unsere Felder und Gewässer sollen sauber sein und frei von Giftstoffen. Die Vielfalt von Pflanzen, von Tieren, von Bienen und anderen Insekten in unserer schönen Region muss erhalten bleiben und auch die kleinräumige, nachhaltige Landwirtschaft. Auch in Fragen der Mobilität möchte ich mich für Sie einsetzen. Ob es um die Ostspange bei Forchheim geht, um den ÖPNV Netzausbau im Bamberger Umland oder um den Radwege-Plan in Bamberg: Mobilität für Alle, möglichst ohne Lärm und Abgase, das ist die Verkehrspolitik 2.0!

Kandidatin Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Bamberg
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Bamberg
Wahlkreisergebnis
9,20 %
Wahlliste
Landesliste Bayern
Listenposition
11

Politische Ziele

100 % Erneuerbare bis 2030 Weg vom Öl. Rein in Sonne und Wind, die uns keine Rechnung stellen und Energie in Bürgerhand. Genussregion Oberfranken Saubere Böden, sauberes Wasser: Nur das Beste ist genug für unsere Region. Ich möchte, dass wir alle sauberes Bier und saubere Lebensmittel ohne Gift und Gentechnik genießen können. Ja zu einer offenen, liberalen Gesellschaft Ich setze mich für gleiche Chancen und Rechte für alle Menschen ein, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft. Dafür stehe ich: 100 % Erneuerbare bis 2030 Die Energiewende erklären und wieder zum Herzensprojekt der Menschen zu machen – das ist mein Ziel. Technisch ist sie längst machbar, jetzt muss sie politisch entschieden werden. Denn Umweltpolitik ist gleichzeitig Friedenspolitik. Raus aus der dreckigen Kohle, Öl und Gas, damit die Potentaten in arabischen Schurkenstaaten ihre schmutzigen Geschäfte nicht mehr machen können. Eine gelungene Energiewende fängt bei der Bürgerenergie an und deshalb bin ich als #Energiebündel immer mit Leuten dort unterwegs, wo die Energiewende von unten beginnt. Zugleich geht es bei der Energiewende um unsere Existenz und um weltweite Gerechtigkeit: Wir haben keinen Planeten B und um Existenzgrundlagen zu schützen und Fluchtursachen wirkungsvoll zu bekämpften, braucht es einen nachhaltigen Klimaschutz. Das geht nur mit einem geeinten und solidarischen Europa. Genussregion Oberfranken Doch Politik beginnt bereits vor der Haustür, wenn wir bei uns auf den Bierkeller vor Ort gehen und Bier aus der Familienbrauerei um die Ecke trinken. Ich möchte Bier ohne Glyphosat, keine Patente auf Lebensmitteln und eine gentechnikfreie Region. Unsere Felder und Gewässer sollen sauber sein und frei von Giftstoffen. Die Vielfalt von Pflanzen, von Tieren, von Bienen und anderen Insekten in unserer schönen Region muss erhalten bleiben und auch die kleinräumige, nachhaltige Landwirtschaft. Auch in Fragen der Mobilität möchte ich mich für Sie einsetzen. Ob es um die Ostspange bei Forchheim geht, um den ÖPNV Netzausbau im Bamberger Umland oder um den Radwege-Plan in Bamberg: Mobilität für Alle, möglichst ohne Lärm und Abgase, das ist die Verkehrspolitik 2.0!

Kandidatin Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: DIE GRÜNEN
Wahlkreis: Bamberg
Wahlkreis
Bamberg
Wahlkreisergebnis
9,20 %
Listenposition
15

Politische Ziele

Ich stehe ein für den grünen Gesellschaftsvertrag: Wir haben ein ganzheitliches Konzept für unsere Gesellschaft. Wir bringen Wirtschaft und Ökologie zusammen, streben soziale Gerechtigkeit, Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern, Generationengerechtigkeit, aber auch Gerechtigkeit zwischen den Ländern dieser Erde an. Für mich sind Demokratie und Rechtsstaat Grundpfeiler unseres Gemeinswesens. In einer Demokratie kann es nicht sein, dass die Hälfte der Bevölkerung aufgrund ihres Geschlechts immer noch Nachteile in Beruf (weniger Gehalt, schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf) und Alltag (fehlende Selbstbestimmung über den eigenen Körper) erleidet. Ich setze mich daher für eine eigenständige Existenzsicherung von Frauen (Abschmelzen des Ehegattensplittings, keine Anrechung des Partnereinkommens) und für ein selbstbestimmtes Leben frei von Gewalt (häusliche Gewalt, Zwangsheirat, Zwangsprostitution) ein. Rechtstaat bedeutet, dass für jede/n die freie Entfaltung der Person gewährleistet sein muss. Wenn der Staat aber seinen BürgerInnen grundsätzlich mißtraut, zerstört er die gemeinsame Basis. Persönliche Daten müssen geschützt sein, ob vor dem Staat oder vor privaten Unternehmen! Es kann nicht sein, dass der Chef bei Lidl besser über die Krankengeschichte seiner Mitarbeiterin Bescheid weiß als deren Arzt. Schnüffel-Schäuble ist mit Vorstößen wie dem BKA-Gesetz leider kein Vorbild für die Privatwirtschaft.