Jörg Cezanne

| Abgeordneter Bundestag
Jörg Cezanne
Frage stellen
Jahrgang
1958
Wohnort
Mörfelden-Walldorf
Berufliche Qualifikation
Groß- und Außenhandelskaufmann, Betriebswirt (VWA), Soziologe
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 184: Groß-Gerau

Wahlkreisergebnis: 6,7 %

Liste
Landesliste Hessen, Platz 4

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag

Die politischen Ziele von Jörg Cezanne

Die Entwertung der Arbeit umkehren Seit 2000 wurde der Anteil der Löhne und Gehälter der arbeitenden Menschen am gesamten Volkseinkommen drastisch gesenkt. Während die Einkommen aus Vermögen und Unternehmertätigkeit um 30 Prozent gewachsen sind, haben die Einkommen aus Arbeit nur um drei Prozent zugelegt. Die abhängig Beschäftigten werden nicht einmal mehr an dem Zuwachs von Produktivität beteiligt, den sie selbst erschaffen. Manager von Großkonzernen und Banken hingegen erhalten das zwei- oder dreihundertfache dessen, was ihre Beschäftigten erhalten. Die Geschwister Susanne Klatten und Stefan Quandt, die fast die Hälfte des BMW-Konzerns besitzen, haben im vergangenen Jahr eine Milliarde Euro an Einnahmen aus ihren Aktienvermögen erzielt - ohne selbst arbeiten zu müssen. Diese doppelte Entwertung der Arbeit kann nur beendet werden, wenn es einer starken gesellschaftlichen Bewegung gelingt, den Finanzmarktkapitalismus zu überwinden. Die Mittel dazu sind vorhanden. Obszöner Reichtum kann durch Steuern auf große Vermögen und Erbschaften für soziale Zwecke genutzt werden. Mit einer Steuer auf Transaktionen an den Finanzmärkten kann ausschließlich spekulativen Geschäften ein Riegel vorgeschoben werden. Die Hinterziehung von Steuern in jeder Form muss entschieden bekämpft werden. Der Mindestlohn muss erhöht und die Leiharbeit verboten werden. Der weltweite Handel muss so geregelt werden, dass er nicht internationalen Konzernen, sondern den Menschen in den Ländern des globalen Südens nutzt. Menschen vor Profite Ohne eine solche grundlegende Veränderung der weltweit herrschenden Politik und Produktion wird es keine soziale Sicherheit geben. Die Wirtschaft muss den Menschen dienen und nicht umgekehrt. Wir brauchen sichere und menschenwürdige Arbeitsplätze. Und wir brauchen eine Produktion, die unsere natürlichen Lebensgrundlagen nicht zerstört. Das muss Vorrang haben vor Profit und steigenden Börsenkursen. Dafür will ich mich in der LINKE-Fraktion im Deutschen Bundestag einsetzen.

Über Jörg Cezanne

59 Jahre, geschieden, eine Tochter (23 Jahre)

Aufgewachsen in Mörfelden-Walldorf

1978 Abitur an der Carl-Schurz-Schule in Frankfurt am Main

1981 - 82 Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann

Politisiert in der Schülervertretung und den Bewegungen gegen die Startbahn West und für Frieden und Abrüstung

1977 - 83 Mitglied in der DKP

1983 - 89 Bundesvorstand der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) und Schatzmeister des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ)

1991 - 96 Studium der Betriebswirtschaftslehre (VWA) sowie der Soziologie, Afrikanischen Sprachwissenschaft und Historischen Ethnologie in Frankfurt am Main

1990 - 96 Rationalisierungskuratorium der Deutschen Wirtschaft e.V. (RKW) – Referent für gesamtwirtschaftliche Fragen

1995 - 2001 Auslandsaufenthalt in Groß-Britannien und USA

Freiberufliche beratende Tätigkeit u.a. für Greenpeace Deutschland zum Thema Ökosteuer und nachhaltige Produktion

2001 - 06 Geschäftsführer des Feldenkrais-Verbandes Deutschland e.V.

2007 Eintritt in DIE LINKE, seit 2008 Fraktionsgeschäftsführer DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag

 

Mitgliedschaften: Gewerkschaft ver.di, Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung (WEED), Koordination Südliches Afrika (KOSA), Freundschaftsgesellschaft BRD - SR Vietnam, Freunde des Ensemble Modern e.V. (FEM), TGS Walldorf 1896 e.V.

 

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Die von Ihnen verlinkte Einschätzung der WHO schließt allerdings nur kurzfristige Gesundheitsschäden aus. Sie nennt mögliche langfristige Auswirkungen und potenzielle Krebsgefahr. Können SIe diese beim 5G-Ausbau ausschließen? (...)

Von: Fgrsna Ervpu

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) Niemand kann aktuell mit absoluter Sicherheit sagen, dass von 5G keine gesundheitlichen Gefahren ausgehen. Deswegen war es uns als LINKE. (...)

Wie stehen Sie persönlich zu den Fälschungsvorwürfen an Studien über die Schädlichkeit der Mobilfundstrahlung? (...)

Von: Fgrsna Ervpu

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) Bisherige Evaluationen des aktuellen Forschungsstandes durch die Weltgesundheitsorganisation ( https://www.who.int/peh-emf/publications/facts/FS193_German_Aug2015.pdf?... ) und der Stiftung Warentest ( https://www.test.de/Mobilfunk-Wie-riskant-ist-Handystrahlung-Ein-Faktenc... ) kommen zum Ergebnis, dass es keinen Grund gibt, gesundheitliche Schäden durch die Einführung des Mobilfunkstandards 5G zu erwarten. Trotz allem glauben wir, dass sich der Forschungsstand zu elektromagnetischen Feldern (EMF) und hochfrequenter (HF) Strahlung weiterentwickeln und der Umgang mit Mobilfunktechnologie kontinuierlich wissenschaftlich begleitet werden muss. (...)

# Gesundheit 12Juli2019

(...) Beide Einstellungen lassen sich verbinden, wenn Menschen sich als Spender registrieren lassen könnten und für jedes Jahr seit der Erklärung der Spendebereitschaft, Punkte kriegen würden, für eine bevorzugte Organ-/Gewebezuteilung im Bedarfsfall. Organerkrankten, die nicht registriert sind, aber aus speziellen Gründen kurzfristig ein Organ/Gewebe brauchen, könnten nach Ihrer Registrierung sofort Zugang zu der Vergabe haben, z.b. (...)

Von: Envare Jnygre

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) Insofern werde ich auch davon absehen, mich auf jede einzelne der vielen verschiedenen Anregungen einzulassen. Aus meiner Sicht ist die Zustimmungsregelung auch eher zweitrangig. Das Wichtigste ist mit der Verabschiedung des GZSO bereits getan. (...)

Die Abschaffung der Rückkehrpflicht für Mietwagen ist im Gespräch. (...) Daher möchte ich Sie fragen, wie stehen Sie zur Aufhebung der Rückkehrpflicht für Mietwagen?

Von: Urvxr Orpxre

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...)

(...) mit der geplanten Reform des PbefG wird den bestehenden Taxibetrieben (26.000 Taxen, ca. 250.000 Arbeitsplätze) die Existenzgrundlage vollständig entzogen und den Fahrdiensten Tür und Tor geöffnet. Die zur Disposition stehende Rückkehrpflicht hat den Sinn, ortsansässige Betriebe in ihrer Existenz zu schützen und Verkehr zu begrenzen. (...)

Von: Zrgva Qrzvexnln

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) Da das Eckpunktepapier keine konkreten Aussagen zu notwendigen sozialen Standards bei den Mietwagen trifft, befürchten wir als LINKE die Schaffung vieler prekärer Arbeitsverhältnisse. (...)

# Finanzen 5März2019

(...) Hat der Finanzausschuss irgendwelche Möglichkeiten, das Bundesministerium für Finanzen in dieser Angelegenheit an seine Pflichten der Rechts- und Fachaufsicht gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu erinnern? (...)

Von: Tvfryn Jnyx

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) Aber schon bei der Zeugenbefragung Roegeles im Cum-Ex-Untersuchungsausschuss musste sie 2016 einräumen, dass sie als Chefjuristin bei der Deka-Bank nach 2012 und spätestens ab 2014 mit Cum-Ex-Deals zu tun hatte und ausdrücklich deren Rechtmäßigkeit vertreten hat. Sie argumentiert aber, es seinen keine bewussten Cum-Ex-Deals gewesen, sondern nur Cum-Cum-Geschäfte, die dann unbeabsichtigt die Form von Cum-Ex-Geschäften angenommen hätten. Das Gericht hat ihr diese Darstellung übrigens nicht abgenommen. (...)

# Schulen 5Dez2018

Ist es möglich bei Ihnen ein Pflichtpraktikum der Schule zu absolvieren und Sie somit 2 Wochen zu begleiten

Von: Yhxnf Xyvax

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage an Herrn MdB Cezanne. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit ein schulisches Pflichtpraktikum vor Ort in einem der hessischen Wahlkreisbüros zu absolvieren. Um dies zu vereinbaren und zu organisieren bitte ich Sie sich direkt mit mir in Verbindung zu setzen. (...)

(...) Wie stehen Sie zu dem Thema und wann werden die Grenzen kontrolliert und der Drei-Elemente-Lehre eines Staates genüge getan? (...)

Von: Neabyq Fpuhznpure

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Welche Meinung haben Sie zu dem Treffen? (...)

Von: Xngwn Urvamr

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Dass der Gesetzentwurf ist eine große Gefährdung für die Meinungsfreiheit und die Privatsphäre sei und übergibt die Rechtspflege in diesem Bereich privaten Unternehmen. (...)

Von: Cuvyvcc Cbavgxn

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Finanzen 28Apr2018

Warum fordert die Linksfraktion nicht statt der Einführung einer Vermögensteuer die Aufhebung der Gewerbesteuerbefreiung für Freiberufler? (...)

Von: Zvpunry Unhx

Antwort von Jörg Cezanne
DIE LINKE

(...) Neben der (Wieder-)Einführung der Vermögensteuer fordern wir unter anderem die Weiterentwicklung der Gewerbesteuer zu einer Gemeindewirtschaftsteuer. (...)

%
8 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
7 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.