Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Nebentätigkeiten

Nebentätigkeit Kunde / Organisation Interval Einkommen Erfassungsdatum Aufsteigend sortieren
Publizistische Tätigkeit
Einkommen im Jahr 2020
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 15.07.2020
Letzte Änderung am Datensatz: 15.07.2020
Kategorie: Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien
Land: Deutschland
Verwertungsgesellschaft WORT (VG WORT)
München
Deutschland
einmalig
1.000 € bis 3.500 €
Einkommensstufe: 1
15.07.2020
Publizistische Tätigkeit
Einkommen im Jahr 2020
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 15.05.2020
Letzte Änderung am Datensatz: 18.06.2020
Kategorie: Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien
Land: Deutschland
Verlag Franz Vahlen GmbH
München
Deutschland
einmalig
7.000 € bis 15.000 €
Einkommensstufe: 3
15.05.2020
Publizistische Tätigkeit
Einkommen im Jahr 2019
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 12.07.2019
Letzte Änderung am Datensatz: 24.07.2019
Kategorie: Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien
Land: Deutschland
Verwertungsgesellschaft WORT (VG WORT)
München
Deutschland
einmalig
7.000 € bis 15.000 €
Einkommensstufe: 3
12.07.2019
Publizistische Tätigkeit
Einkommen im Jahr 2019
Erfasst für Mandate: Bundestag (aktuell)
Erfasst am: 18.06.2019
Letzte Änderung am Datensatz: 28.10.2019
Kategorie: Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien
Land: Deutschland
Verlag Walter de Gruyter
Berlin
Deutschland
einmalig
1.000 € bis 3.500 €
Einkommensstufe: 1
18.06.2019

Über Heribert Hirte

Ausgeübte Tätigkeit
MdB, Professor für Rechtswissenschaft
Berufliche Qualifikation
Professor für Rechtswissenschaft
Geburtsjahr
1958

Heribert Hirte schreibt über sich selbst:

Auch wenn ich im Laufe meines Lebens in vielen verschiedenen Regionen und Städten Deutschlands und der Welt gelebt habe - im Grunde drehte sich doch immer alles um Köln, meine Heimatstadt. Ja, ich bin ein echter "Kölscher Jung", nicht nur, aber auch qua Geburt.  
Das Licht der Welt erblickte ich in Köln-Hohenlind. Dort wohnte ich und besuchte die katholische Volksschule in Gartenstadt-Nord, bis meine Eltern mit mir und meiner Schwester nach Köln-Junkersdorf zogen. Die Schulzeit genoss ich am ältesten Gymnasium Kölns, dem Dreikönigsgymnasium. Danach ging es für mich zum Jurastudium, zunächst auch in Köln dann aber auch nach Lausanne in der Schweiz und Berkeley in den USA.
Beruflich begann es dann 1993 für mich an der Universität Jena, bis es mich 2000 zu meinem zweiten "Ruf" an die Universität Hamburg zog, an der ich auch heute noch (wenn auch nicht mehr in Vollzeit) im Bereicht Wirtschaftsrecht lehre und forsche.
Parallel zu meiner Aufgabe in Hamburg wirkte ich immer wieder im Ausland, zum Beispiel als Professor oder Gastprofessor an Universitäten in Luxemburg, Kyôto und Seoul. 2011 hielt ich mich zwei Monate zu Forschungszwecken in New York auf. Seit dem Wintersemester 2003/2004 bin ich außerdem Mitglied des "Collegio dei docenti des Dottorato di ricerca in Diritto dell'Impresa" (Graduiertenkolleg im Unternehmensrecht) an der Mailänder Wirtschaftsuniversität (deren Rektor übrigens Mario Monti ist).
In all dieser abwechslungsreichen Zeit blieb Köln stets mein Lebensmittelpunkt. Meine Familie lebt hier in meiner Heimat, zusammen mit meiner Frau und meinen beiden Kindern wohne ich nun schon seit mehr als 20 Jahren in Köln-Sürth. Dort bin ich Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes. Seit langem engagiere ich mich außerdem im Bundesarbeitskreis Christlich-Demokratischer Juristen.
Die ersten politischen Schritte machte ich bereits als 14-Jähriger in der Jungen Union in Junkersdorf (früher noch Gemeinde Lövenich). Damals packte mich die Leidenschaft für die Politik, die bis heute anhält. Umso mehr freue ich mich, dass ich meine Heimat als erfolgreicher Direktkandidat des Wahlkreises Köln II im Deutschen Bundestag vertreten darf.
Nur in einer Hinsicht kann mir Köln nicht das bieten, was ich mir wünsche: Meine Freizeit verbringe ich gerne in den Bergen. Zum Wandern oder Klettern sind die Alpen schlicht besser geeignet als die Rheinauen.
Haben Sie sonst noch Fragen an mich? Schreiben Sie mir!
Herzliche Grüße,
Ihr Heribert Hirte

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Heribert Hirte:
Abgeordneter Bundestag

Mit Ihrer Stimme werde ich im Deutschen Bundestag weiterhin: • Für die Interessen der Kölnerinnen und Kölner eintreten! Bereits in dieser Wahlperiode konnten wir im neuen Bundesverkehrswegeplan den Weiterbau der Ortsumgehung Meschenich festschreiben. Außerdem wurde die in Godorf geplante neue Rheinbrücke in der Priorität hochgestuft, ein großer Erfolg und eine gute Grundlage für die notwendige Verbesserung der Verkehrslage in Köln. • Kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen und Startups fördern! Der Mittelstand schafft mit Abstand die meisten Arbeits- und Ausbildungsplätze und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Allgemeinwohl. Seit 2013 konnte ich mehreren Gesetzen meine Handschrift verleihen, die das Wirtschaften erleichtern und vor überbordender Bürokratie schützen. • Familien in den Mittelpunkt stellen! Als Ehemann und Vater weiß ich um das hohe, schützenswerte Gut einer Familie, in der füreinander Verantwortung übernommen wird. Menschen sollen selbst entscheiden können, wie sie ihr Zusammenleben gestalten. Der Staat aber kann gute Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehört unter anderem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, ausreichend gute Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen und jungen Familien die Möglichkeit zu geben, sich eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. • Für einen sicheren Staat eintreten und am Friedensprojekt Europa festhalten! Deutschland verändert sich. Dafür brauchen wir klare Regeln. In dieser zu Ende gehenden Wahlperiode haben wir hart mit dem Koalitionspartner gekämpft, um Rechtsänderungen durchzusetzen, die teilweise seit Jahren überfällig waren. Ich selbst konnte in der Asylpolitik beispielsweise erreichen, dass zur Feststellung der Identität von Geflüchteten Handydaten ausgelesen werden dürfen. Unabhängig davon liegt mir die bestmögliche Integration wirklich Schutzbedürftiger sehr am Herzen.  Eine Herzensangelegenheit ist mir auch der Erhalt der Europäischen Union. Aber wir dürfen Steuerzahler nicht endlos zur Kasse bitten, wenn andere EU-Staaten wie Griechenland in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Statt vieler Hilfspakete braucht es ein organisiertes Insolvenzverfahren für Staaten, das ich in der zu Ende gehenden Legislaturperiode voranbringen konnte.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag
Aktuelles Mandat

Fraktion: CDU/CSU
Eingezogen über den Wahlkreis: Köln II
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
34,90 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
55

Politische Ziele

Mit Ihrer Stimme werde ich im Deutschen Bundestag weiterhin: • Für die Interessen der Kölnerinnen und Kölner eintreten! Bereits in dieser Wahlperiode konnten wir im neuen Bundesverkehrswegeplan den Weiterbau der Ortsumgehung Meschenich festschreiben. Außerdem wurde die in Godorf geplante neue Rheinbrücke in der Priorität hochgestuft, ein großer Erfolg und eine gute Grundlage für die notwendige Verbesserung der Verkehrslage in Köln. • Kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen und Startups fördern! Der Mittelstand schafft mit Abstand die meisten Arbeits- und Ausbildungsplätze und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Allgemeinwohl. Seit 2013 konnte ich mehreren Gesetzen meine Handschrift verleihen, die das Wirtschaften erleichtern und vor überbordender Bürokratie schützen. • Familien in den Mittelpunkt stellen! Als Ehemann und Vater weiß ich um das hohe, schützenswerte Gut einer Familie, in der füreinander Verantwortung übernommen wird. Menschen sollen selbst entscheiden können, wie sie ihr Zusammenleben gestalten. Der Staat aber kann gute Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehört unter anderem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, ausreichend gute Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen und jungen Familien die Möglichkeit zu geben, sich eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. • Für einen sicheren Staat eintreten und am Friedensprojekt Europa festhalten! Deutschland verändert sich. Dafür brauchen wir klare Regeln. In dieser zu Ende gehenden Wahlperiode haben wir hart mit dem Koalitionspartner gekämpft, um Rechtsänderungen durchzusetzen, die teilweise seit Jahren überfällig waren. Ich selbst konnte in der Asylpolitik beispielsweise erreichen, dass zur Feststellung der Identität von Geflüchteten Handydaten ausgelesen werden dürfen. Unabhängig davon liegt mir die bestmögliche Integration wirklich Schutzbedürftiger sehr am Herzen.  Eine Herzensangelegenheit ist mir auch der Erhalt der Europäischen Union. Aber wir dürfen Steuerzahler nicht endlos zur Kasse bitten, wenn andere EU-Staaten wie Griechenland in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Statt vieler Hilfspakete braucht es ein organisiertes Insolvenzverfahren für Staaten, das ich in der zu Ende gehenden Legislaturperiode voranbringen konnte.

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Köln II
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
34,90 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
55

Politische Ziele

Mit Ihrer Stimme werde ich im Deutschen Bundestag weiterhin: • Für die Interessen der Kölnerinnen und Kölner eintreten! Bereits in dieser Wahlperiode konnten wir im neuen Bundesverkehrswegeplan den Weiterbau der Ortsumgehung Meschenich festschreiben. Außerdem wurde die in Godorf geplante neue Rheinbrücke in der Priorität hochgestuft, ein großer Erfolg und eine gute Grundlage für die notwendige Verbesserung der Verkehrslage in Köln. • Kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen und Startups fördern! Der Mittelstand schafft mit Abstand die meisten Arbeits- und Ausbildungsplätze und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Allgemeinwohl. Seit 2013 konnte ich mehreren Gesetzen meine Handschrift verleihen, die das Wirtschaften erleichtern und vor überbordender Bürokratie schützen. • Familien in den Mittelpunkt stellen! Als Ehemann und Vater weiß ich um das hohe, schützenswerte Gut einer Familie, in der füreinander Verantwortung übernommen wird. Menschen sollen selbst entscheiden können, wie sie ihr Zusammenleben gestalten. Der Staat aber kann gute Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehört unter anderem, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, ausreichend gute Betreuungs- und Bildungseinrichtungen zur Verfügung zu stellen und jungen Familien die Möglichkeit zu geben, sich eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. • Für einen sicheren Staat eintreten und am Friedensprojekt Europa festhalten! Deutschland verändert sich. Dafür brauchen wir klare Regeln. In dieser zu Ende gehenden Wahlperiode haben wir hart mit dem Koalitionspartner gekämpft, um Rechtsänderungen durchzusetzen, die teilweise seit Jahren überfällig waren. Ich selbst konnte in der Asylpolitik beispielsweise erreichen, dass zur Feststellung der Identität von Geflüchteten Handydaten ausgelesen werden dürfen. Unabhängig davon liegt mir die bestmögliche Integration wirklich Schutzbedürftiger sehr am Herzen.  Eine Herzensangelegenheit ist mir auch der Erhalt der Europäischen Union. Aber wir dürfen Steuerzahler nicht endlos zur Kasse bitten, wenn andere EU-Staaten wie Griechenland in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Statt vieler Hilfspakete braucht es ein organisiertes Insolvenzverfahren für Staaten, das ich in der zu Ende gehenden Legislaturperiode voranbringen konnte.

Abgeordneter Bundestag 2013 - 2017

Fraktion: CDU/CSU
Eingezogen über den Wahlkreis: Köln II
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
40,00 %
Wahlliste:
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
55

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Köln II
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Köln II
Wahlkreisergebnis:
40,00 %
Listenposition:
55

Kandidat EU-Parlament Wahl 2009

Angetreten für: CDU
Wahlkreis: Nordrhein-Westfalen
Wahlkreis:
Nordrhein-Westfalen
Listenposition:
24