Hakan Demir
Hakan Demir
SPD
97 %
871 / 897 Fragen beantwortet
Frage von Claus S. •

Wieviel Ermessensspielraum haben die Ausländerbehörden, um, wenn alle Voraussetzungen aus dem Gesetz vorhanden sind, einen Einbürgerungsantrag abzulehnen

Einbürgerung wird verzögert bzw. soll abgelehnt werden
Sehr geehrter Herr Demir, mein eingetragener Lebenspartner will eingebürgert werden. Er hat alle Voraussetzungen erfüllt und auch mit erfolgreicher B1 Prüfung und Integrationskurs. Dem Landratsamt hier in Sachsen Anhalt reichen aber die Sprachkenntnisse nicht aus und droht mit der Ablehnung. Soll ich das so hinnehmen oder dagegen vorgehen und wenn ja wie? Lohnt sich ein Vorgehen oder wäre das nur rausgeschmissenes Geld? Mein Partner lebt seit 2018 in Deutschland. Die Lebenspartnerschaft besteht seit 2017. Vielen Dank

Hakan Demir
Antwort von
SPD

Sehr geehrter Herr S.,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht.

Als zuständiger Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für das Staatsangehörigkeitsrecht setze ich mich dafür ein, dass der Zugang zur Staatsangehörigkeit deutlich erleichtert wird. Zentrale Bausteine sind dabei die generelle Ermöglichung der Mehrstaatigkeit und die Absenkung der Fristen für die Einbürgerung und für den Erwerb der Staatsangehörigkeit für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern.

Zu Ihrer Frage: In Bezug auf die Aufenthaltsdauer Ihres Partners und die Dauer der Lebenspartnerschaft erfüllt er die Einbürgerungsvoraussetzungen. Darüber hinaus kann ich keine Einschätzung zu Ihrem konkreten Fall geben. Mir ist aber kein Fall bekannt, in dem eine Einbürgerung bei Sprachniveau B1 wegen unzureichender Sprachkenntnisse abgelehnt wurde. Dies wäre auch umso ungewöhnlicher, da in den vorläufigen Anwendungshinweisen des Bundesinnenministeriums das Sprachniveau B1 als ausreichend benannt wird („Die erforderlichen Sprachkenntnisse sind in der Regel nachgewiesen, […] wenn der Einbürgerungsbewerber das Zertifikat Deutsch (B 1 GER) oder ein gleichwertiges oder höherwertiges Sprachdiplom erworben hat“).

Falls Ihr Lebenspartner sich noch nicht direkt anwaltlich beraten lassen möchte (auch wegen der zu erwartenden Kosten), kann ich Ihnen die Migrationsberatung für Erwachsene empfehlen: https://bamf-navi.bamf.de/de/Themen/Migrationsberatung/. Über den Link finden Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Alles Gute für Ihren Fall und mit freundlichen Grüßen
Hakan Demir

Was möchten Sie wissen von:
Hakan Demir
Hakan Demir
SPD