Fragen und Antworten

Thüringen Wahl 2019
Portrait von Denny Jankowski
Frage an
Denny Jankowski
AfD

(...) Wie möchten Sie diese, verängstigte und ablehnenden Haltung der (mögl. städtischen) Bevölkerung gegenüber dem steigenden Aufkommen motorisierten Individualverkehrs in Einklang mit dem Bedürfnis auf Beweglichkeit der ländlichen Bevölkerung bringen?

Verkehr
02. Oktober 2019

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Meine Aussage bezüglich der autofeindlichen Politik stammt aus dem OB-Wahlkampf. In Jena war in den letzten Jahren, vor allem durch den Grünen Stadtentwicklungsdezernenten, eine Politik den Autoverkehr möglichst aus der Stadt heraushalten zu wollen spürbar. (...)

Bundestag Wahl 2017
Portrait von Denny Jankowski
Frage an
Denny Jankowski
AfD

Das DIW empfiehlt zur Steuerentlastung der Bürger eine Senkung der Mehrwertsteuer, weil davon auch Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen profitieren würden.

Wirtschaft
02. August 2017

(...) Wenn man die geringen und mittleren Einkommen entlasten möchte, dann muss man diese indirekten Steuern in Angriff nehmen. Wir als AfD fordern deswegen in unserem Wahlprogramm, dass die Mehrwertsteuer um 7 Prozentpunkte gesenkt werden muss, da dies wirklich eine Entlastung für die Leute mit niedrigem Einkommen bringen würde.

Abstimmverhalten

Über Denny Jankowski

Ausgeübte Tätigkeit
Prozessingenieur
Berufliche Qualifikation
Master of Engineering
Geburtsjahr
1983

Aktuelle Politische Ziele von Denny Jankowski:
Abgeordneter Thüringen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Thüringen
Aktuelles Mandat

Fraktion: AfD
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Jena I
Wahlkreisergebnis
12,04 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
3

Kandidat Thüringen Wahl 2019

Angetreten für: AfD
Wahlkreis: Jena I
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Jena I
Wahlkreisergebnis
12,04 %
Wahlliste
Landesliste
Listenposition
3

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: AfD
Wahlkreis
Jena – Sömmerda – Weimarer Land I
Wahlkreisergebnis
19,30 %

Politische Ziele

Wir müssen wieder eine bürgerorientierte Politik machen, dazu gehört, sich für die Leistungsträger in unserem Staat, nämlich die arbeitende Bevölkerung, einzusetzen.      In Deutschland sind mittlerweile prekäre Arbeitsverhältnisse an der Tagesordnung. Durch Werkverträge, Leiharbeit und Zeitarbeit wird ein Lohndumping betrieben und ein Niedriglohnsektor aufgebaut . Diesen Entwicklungen muss man Konsequent entgegenwirken, da ansonsten große Teile der Bevölkerung auf eine Zukunft in Altersarmut zusteuern. Deswegen werde ich mich dafür einsetzen, dass eine gesetzliche Obergrenze von maximal 15 Prozent mit Leih- oder Werksverträgen in Unternehmen eingeführt wird. Zusätzlich muss Leiharbeit nach einer sechsmonatigen Beschäftigung einer festen Anstellung gleichgestellt werden.