Daniel Caspary
CDU

Frage an Daniel Caspary von Ebaal Cnfrznaa bezüglich Verbraucherschutz

06. Juni 2009 - 09:58

Sehr geehrter Herr Caspary,

Sie sind 2 Jahre älter als ich. In diesem Alter haben Sie sicher die Zeiten des "C64" mit erlebt und gehören wie ich zur, vom "Spiegel" so genannten, "Generation C64".

Das bedeutet nichts anderes als das "wir" uns mit den "neuen Medien" beschäftigt haben und ein gewisses Verständnis dafür entwickeln konnten. Etwas das anderen Mitgliedern und vor allem führenden Personen völlig abhanden gekommen ist, bzw. niemals ein Thema war. Dennoch möchten diese Personen die Rechte der Bürger in diesem Land einschränken, und die ohnehin allgegenwärtige "Zensur" (Gewaltdarstellung, Symbole des 3. Reiches, usw.) weiter verschärfen.

Nun haben sich die Innenminister Deutschlands, voran die der CDU in Ihrer Unwissenheit und vollkommenen Inkompetenz, dazu entschlossen nicht näher definierte "Killerspiele" zu verbieten und ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot schnellstmöglich einzurichten.

Da ich den alten Männern in ihrem Wahn durchaus zutraue die Schuld allen Übels der Welt auf dem PC und nicht in Schützenvereinen zu suchen, möchte ich wissen wie die "Generation C64" in dieser Partei diese Vorgänge zur Kenntnis nimmt, und wie die EU auf ein solches Verbot reagieren wird. Insbesondere natürlich die CDU-Fraktion.

Aufgrund des Umgangs mit dieser Thematik ist die CDU unwählbar für mich - und sicher auch für Millionen andere junge Menschen - geworden. Was können bzw. wollen Sie in Europa gegen diesen Wahnsinn alles "verbieten" zu wollen tun?

Mit freundlichen Grüßen

Frage von Ebaal Cnfrznaa

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.