Cornelia Ernst
Cornelia Ernst
DIE LINKE

Frage an Cornelia Ernst von Puevfgbcu Täoyre bezüglich Gesundheit

11. Mai 2019 - 10:26

Sehr geehrte Frau Dr. Ernst,
die Umweltpolitik der EU beruht auf den Grundsätzen der Vorsorge und Vorbeugung und Schutz der menschlichen Gesundheit (Artikel 191 des geltenden EU-Vertrags. https://dejure.org/gesetze/AEUV/191.html). Demnach sind die EU-Bürger, anders als im US-Recht, grundsätzlich vor Produkten zu schützen, deren Unbedenklichkeit nicht erwiesen ist. Die Unbedenklichkeit von 5G und anderen Mobilfunkstrahlen ist nicht erwiesen (https://www.gaebler.info/2019/05/weiner-mobilfunk/).

Was werden Sie im EU-Parlament unternehmen, um sicherzustellen, dass die Gesundheit der Menschen vor Mobilfunkstrahlen geschützt wird?

Mit freundlichen Grüßen
Puevfgbcu Täoyre

Frage von Puevfgbcu Täoyre
Antwort von Cornelia Ernst
13. Mai 2019 - 10:44
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage

Sehr geehrter Herr Täoyre,

ich gebe Ihnen absolut recht: es ist eine Errungenschaft in der EU, dass wir über das Vorsorgeprinzip die Bürgerinnen und Bürger vor bedenklichen Produkten und Inhaltsstoffen schützen können.

Und das muss natürlich auch bei den Mobilfunkstrahlen gelten. Es kann nicht sein, dass ein Institut, das vor allen von Vertretern der Industrie besetzt ist, die Unbedenklichkeit von Mobilfunkstrahlen bestätigt. Hier müssen wir sehr viel mehr Vorsicht walten lassen.

Solange die Unbedenklichkeit von 5G nicht nachgewiesen ist, solange sollte man mit dem flächendenkenden Ausbau warten.

Mit freundlichen Grüßen,

Cornelia Ernst