Portrait von Christos Katzidis
Christos Katzidis
CDU

Frage an Christos Katzidis von Znegva Fgryqvatre bezüglich Bildung und Erziehung

01. Februar 2021 - 15:01

Sehr geehrter Dr. Katzidis,
vielen Dank für Ihre Antwort auf meine Anfrage vom 31.1.2021.

Bezugnehmend auf Ihre PM ( https://www.christos-katzidis.de/lokal_1_1_163_Bonn-hat-andere-Probleme-als-eine-Cannabislegalisierung.html ),
schreiben Sie, dass "Wenn der Gebrauch von Cannabis überwiegend positive Nebeneffekte hätte, wäre die Legalisierung bereits lange beschlossen – doch das ist nicht der Fall." und machen das am Beispiel des Straßenverkehrs fest, bei dem doch meiner Meinung nach Alkohol eher heute als morgen verboten werden müsste, denn wie Statista (siehe https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5397/umfrage/verkehrsverstoesse-nach-ausgewaehlten-deliktgruppen/ ) zu entnehmen ist, liegen die Verstösse mit Alkohol und Drogen in 2019 bei etwa 161.000. Abgezogen der von Ihnen genannten 19271 Verstösse wegen Drogen sind das noch immer 141729 die ausschliesslich auf das Konto von Alkohol gehen. Das ist noch immer deutlich mehr als 3/4.

Da Sie schreiben, "Hier etwas Neues zu legalisieren, um dann vor den möglichen Suchtgefahren zu warnen, entzieht sich meiner Logik", entgegen der offiziellen Statistik (siehe BKA, Rauschgiftjahresbericht 2001 und weitere https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/Rauschgiftkriminalitaet/2001RauschgiftJahresbericht.pdf?__blob=publicationFile&v=5 ), möchte ich Sie gerne Fragen, woher Sie die Fakten haben, dass das Drogenphänomen etwas neues wäre, was aber nicht reguliert werden müsste, wie Tabak und Alkohol auch, und somit der tatsächlich vorhandene Markt, den Sie laut PM nicht sehen möchten, der Mafia und Drogenkartellen überlassen wird?

mfg,
Znegva Fgryqvatre

Frage von Znegva Fgryqvatre
Antwort von Christos Katzidis
02. Februar 2021 - 08:54
Zeit bis zur Antwort: 17 Stunden 52 Minuten

Sehr geehrter Herr Steldinger,

sehr gerne. Ich teile im übrigen Ihre Meinung zum Thema Alkohol im Straßenverkehr.

Sie beziehen sich auf Zahlen des Bundes und Statista, auf die ich mich nicht beziehe. Ich beziehe mich auf die Zahlen des IM NRW.

Zudem verknüpfen Sie meine Aussage im letzten Absatz mit dem vorletzten Absatz.

Kurze Frage an Sie:
Sind Sie der Autor bei der hanfparade.de?

Angebot:
Wir können auch gerne mal persönlich sprechen und telefonieren, wenn Sie mögen. Schicken Sie mir dazu einfach eine E-Mail und meine Mitarbeiterin macht einen Gesprächstermin mit ihnen aus.

Herzliche Grüße
Christos Katzidis