Seit Mai 2017 direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Bonn II
Christos Katzidis
CDU

Frage an Christos Katzidis von Znegva Fgryqvatre bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Sehr geehrter Herr Katzidis,

trotzdem sich die CDU/CSU Faktion eindeutig gegen "Fake News" positioniert (siehe https://www.cducsu.de/presse/pressemitteilungen/eu-sollte-sich-bei-fake-news-bekaempfung-beispiel-deutschland-nehmen ) werden Sie im Express zitiert, dass "Die Legalisierung könnte, wie es in den Niederlanden und in den USA zu erkennen ist, zu einem deutlichen Zuwachs des Konsums führen. (siehe https://www.express.de/bonn/plan-der-neuen-koalition-wird-bonn-bald-zur-kiffer-hauptstadt---37976692?cb=1612099807786 )

Fakt ist, dass sowohl in den Niederlanden, als auch in den USA Cannabis keineswegs "legalisiert" ist, da in den Niederlanden das ganze nur "toleriert" ist und in den USA es nur in einigen Bundesländern durch den expliziten Wählerwillen reguliert wurde. ( siehe u.A. https://de.wikipedia.org/wiki/Niederl%C3%A4ndische_Drogenpolitik und https://hanfverband.de/nachrichten/news/colorado-kein-anstieg-beim-cannabiskonsum )

Ebenso liegen die Niederlanden unter dem Konsumdurchschnitt der EU und Deutschland (siehe https://blogs.taz.de/drogerie/2010/04/14/hollaendische_jugendliche_kiffen_weniger/ ).

Ich möchte Sie also gerne Fragen, woher Sie Ihre "alternativen Fakten" hernehmen?

mfg,
Martin Steldinger

Frage von Znegva Fgryqvatre
Antwort von Christos Katzidis
31. Januar 2021 - 18:40
Zeit bis zur Antwort: 3 Stunden 17 Minuten

Sehr geehrter Herr Steldinger,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Nachfrage.

Was die „Fake News“ angeht, bin ich 100 % bei Ihnen.

Der von Ihnen zitierte Satz ist tatsächlich nicht zutreffend. Dem lag ein falsche Recherche meines Referenten zu Grunde, weshalb wir den Satz auch aus der Pressemitteilung auf meiner Homepage raus genommen haben.

Ich bitte die Verwirrung zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen
Christos Katzidis