Beate Müller-Gemmeke
DIE GRÜNEN

Frage an Beate Müller-Gemmeke von Senax Znvre bezüglich Verbraucherschutz

08. September 2009 - 18:13

Sehr geehrte Frau Müller-Gemmeke,

wie ist Ihre Position zu der derzeitigen Wehrpflicht?

Falls sie dieser kritisch gegenüberstehen, was genau würden Sie ändern, bzw anpassen oder sind Sie für eine Abschaffung der Wehrpflicht.

mit freundlichen Grüßen
Frank Maier

Frage von Senax Znvre
Antwort von Beate Müller-Gemmeke
09. September 2009 - 06:34
Zeit bis zur Antwort: 12 Stunden 21 Minuten

Sehr geehrter Herr Maier,

die Wehrpflicht ist nicht mehr gerecht. Für 85% der Wehrpflichtigen hat die Bundeswehr keinen Platz mehr. Heute leisten mehr als 60% der Wehrpflichtigen keinerlei Dienst. Die allgemeine Wehrpflicht wird also vor allem von Kriegsdienstverweigerern erfüllt. 2008 wurden 85.000 Kriegsdienstverweigerer zum

Zivildienst aber nur etwa 45.000 Wehrpflichtige zum 9-monatigen Grundwehrdienst herangezogen. Um die Wehrpflicht-Lotterie zu steuern, hat sich die Bundesregierung entschieden, die Tauglichkeitsanforderungen heraufzusetzen und die Gründe für die Befreiung vom Wehrdienst auszuweiten. Die Wehrpflicht greift stark in die Berufs- und Lebensplanung ein, aber eben nur für manche junge Männer. Diese Auswahlwehrpflicht wird als ungerecht und willkürlich empfunden und zwar zu Recht.

Deshalb wollen wir Grünen die Wehrpflicht abschaffen, den Zivildienst umwandeln und die Freiwilligendienste ausbauen. In der Bundeswehr wollen wir einen freiwilligen militärischen Kurzdienst von zwölf bis 24 Monaten einführen, der Frauen und

Männern offen steht. Die Bundeswehr soll eine Freiwilligenarmee im Auftrag des Parlamentes werden. Die Freiwilligendienste sind uns aber sehr wichtig, denn sie sind eine gute Einstiegsmöglichkeit in eine engagierte Biografie. Sie geben Orientierung in einer wichtigen Lebensphase und vermitteln soziale, ökologische und kulturelle Fähigkeiten. Deshalb wollen wir das Angebot an Plätzen vergrößern.

Mit freundlichen Grüßen

Beate Müller-Gemmeke