Andrej Hunko
DIE LINKE

Frage an Andrej Hunko von Xynhf Yruznaa bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

26. Juli 2011 - 21:05

Sehr geehrter Herr Andrej Hunko.

heute wurde in den Aachener Nachrichten eine Mitteilung heraus gegeben, wonach der CO2 Wert Rapide anstiege. Die EU gab eine Empfehlung heraus, in den Städten mehr Grünpflanzen und Bäume anzusiedeln!

Unlängst entnahm ich aus der AZ/AN eine Unglaubliche Geschichte!
Demnach sollen am Templergraben ca. 22 Gesunde Platanen gefällt werden, um diese durch ein Paar Beleuchtete Steinplatten zu ersetzen, damit das Gesamtbild des Uni Vorplatzes besser in der Öffentlichkeit darsteht.
Fernerhin wurde erwähnt, dass die Stadt Aachen, dafür einen Zuschuss in Höhe von 960 000 EUR erhalten soll.

Enspricht dies der Wahrheit!?

mfg.
KLaus Lehmann

Frage von Xynhf Yruznaa
Antwort von Andrej Hunko
29. Mai 2013 - 08:14
Zeit bis zur Antwort: 1 Jahr 10 Monate

Sehr geehrter Herr Lehmann,

DIE LINKE hat die Vorgänge am Templergraben sehr kritisch begleitet. Nicht zuletzt ging von aktiven Mitgliedern unserer Partei wie Marika Jungblut und Hubert Heck die Initiative zur Gründung des Baumschutzbündnisses Aachen aus, um möglichst viele Bäume am Templergraben zu retten. Leider hatte die Initiative nur begrenzten Erfolg, was den Templergraben betrifft. Immerhin konnte die Versetzung einiger kleinerer Bäume an andere Standorte erreicht werden.

Dem Protest des Baumschutzbündnisses ist es zu verdanken, dass die Öffentlichkeit für die zahlreichen Abholzungen in Aachen sensibilisiert wurde. Inzwischen sieht sich die Stadtverwaltung aufgrund des von uns mit aufgebauten öffentlichen Drucks gezwungen, bei solchen Aktionen darzustellen, warum bestimmte Fällungen notwendig sein sollen und welche Ausgleichsmaßnahmen getroffen werden. Das ist immerhin ein Fortschritt, den wir erreicht haben, auch wenn das Thema damit nicht erledigt ist.

DIE LINKE lässt beim Baumschutz in Aachen nicht locker, vor allem mit unseren Fraktionen im Aachener Stadtrat und im Städteregionstag.

Mit freundlichen Grüßen
Andrej Hunko