Fragen und Antworten

Frage an
Andrea Johlige
DIE LINKE

Sehr geehrte Frau Johlige,

wie stehen Sie dazu, für Brandenburg ein Funkzellenabfragen-Transparenz-System nach Berliner Vorbild einzuführen?

Staat und Verwaltung
07. März 2020

wir befürworten ein Funkzellenabfragen-Transparenz-System und bereiten aktuell im Arbeitskreis inneres der LINKEN Landtagsfraktion einen Antrag dazu vor. Dies war bereits Bestandteil unseres 100-Tage-Programms, das wir nun Schritt für Schritt umsetzen. Es ist noch nicht ganz klar, wann wir den Antrag einbringen, bisher planen wir ihn für die Plenarsitzung im April, das kann sich aber auch nochmal leicht verschieben.

Frage an
Andrea Johlige
DIE LINKE

(...) Guten Tag Frau Johlige, wieviel Kilometer haben Sie als Person während der letzten Legislatur mit dem Flugzeug zurückgelegt? Wie bewerten Sie die Notwendigkeit dieser Reisen unter dem Gesichtspunkt der globalen Erderhitzung? War das Verkehrsmittel Flugzeug aus Ihrer Sicht alternativlos? (...)

Umwelt
10. August 2019

(...) Die Flugkilometer kann ich nicht genau sagen. Dienstlich war ich in dieser Wahlperiode mit Delegationsreisen zwei mal im Irak, je einmal in Tunis, Vilnius, Kiew und Genf. Ein Inlandsflug nach München kommt hinzu. (...)

Abstimmverhalten

Über Andrea Johlige

Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Berufliche Qualifikation
Mediengestalterin für Digital- und Printmedien (IHK), Medienfachwirtin (IHK)
Geburtsjahr
1977

Andrea Johlige schreibt über sich selbst:

Ich bin Jahrgang 1977. Ursprünglich stamme ich aus der Bauhausstadt Dessau, habe einige Jahre in Magdeburg gelebt, bis die Liebe mich erst nach Berlin und dann nach Brandenburg ins schöne Havelland führte.
Von 2004 an hab ich mit meinem Mann und unserem Sohn in Dallgow-Döberitz später in Nauen gelebt; seit Ende 2013 lebe ich - nach der Trennung von meinem Mann - in Elstal. Zum Haushalt gehören mittlerweile vier großartige Katzen: Karl, Rosa, Leo und Clara.
Und Hobbys? Meine große Leidenschaft - neben der Politik - ist die Fotografie. Wenn ganz viel Zeit ist male zudem ich in Acryl ganz passable Bilder (behaupten zumindest andere). Schwimmen und Tischtennis sind "meine" Sportarten und für den unwahrscheinlichen Fall, dass noch mehr Zeit "übrig" ist, beschäftige ich mich mit Regionalgeschichte.
Berufliches
Nach meinem Abitur habe ich ein Studium der Politikwissenschaften, Soziologie und Psychologie in Magdeburg aufgenommen, jedoch nach kurzer Zeit gemerkt, dass dies die falsche Wahl war.
Die folgende Neuorientierung brachte mich zu meinem Traumberuf: Ich absolvierte eine Ausbildung als Mediengestalterin für Digital- und Printmedien in einer kleinen Druckerei in Barleben bei Magdeburg. Nach Beendigung der Ausbildung begann ich als Grafikerin in einer Berliner Werbeagentur, dort war ich fast vier Jahre für den gesamten Bereich der Printmedien zuständig.
Im Jahr 2004 absolvierte ich bei der IHK in Berlin die Ausbildereignungsprüfung und in den Jahren 2004 bis 2007 besuchte ich nebenberuflich bei der TÜV-Akademie eine betriebswirtschaftliche Fortbildung, die im Mai 2007 mit dem Abschluss Geprüfte Medienfachwirtin (IHK) endete.
Mitte 2005 begann ich nebenberuflich, ab Anfang 2006 dann hauptberuflich, eine eigene Werbeagentur in Dallgow-Döberitz, später in Nauen aufzubauen. Diese habe ich bis Juni 2011 im Hauptberuf betrieben. Meine Kunden waren vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch Parteien, Verbände und Forschungsinstitute.
Im Jahr 2007 gründete ich nebenberuflich einen kleinen Regional- und Fachbuchverlag, der vor allem Autoren verlegt, die bei großen Verlagen keine Chance hätten.
Ab Juni 2011 habe ich hauptberuflich bei der LINKEN Brandenburg gearbeitet. Seit September 2014 bin ich Mitglied des Landtages Brandenburg.
Politisches
Bedingt durch die politische Wende in der DDR kam ich schon recht früh – mit 12 Jahren – mit Politik in Berührung. Diese Zeit des Aufbruchs war hochpolitisch und das ging an mir als Teenager damals nicht spurlos vorbei. Diskussionen im Elternhaus, in der Schule, Demonstrationen und Kundgebungen, all dies prägte mich. Seitdem weiß ich, dass man für seine politischen Überzeugungen kämpfen muss und damit auch etwas erreichen kann.
Beim 1. Golfkrieg begann ich, mich in der Friedensbewegung zu engagieren. Es folgte antifaschistische und ökologische Arbeit. So war es folgerichtig, dass ich an meinem 18. Geburtstag der damaligen PDS beitrat und ihr seitdem treu geblieben bin.
Die PDS bzw. DIE LINKE ist eine Partei, die bereit ist, auch jungen Menschen Verantwortung zu übertragen. 1995 wurde ich das erste Mal in den Landesvorstand der PDS in Sachsen-Anhalt gewählt. Von 1999 bis 2003 war ich stellvertretende Landesvorsitzende in Sachsen-Anhalt. In dieser Zeit habe ich mich vor allem in den Bereichen Jugend- und Innenpolitik engagiert.
Nach meinem Umzug nach Berlin und später ins Havelland trat ich zunächst politisch ein wenig kürzer um mich auf das berufliche Fortkommen und die Familie zu konzentrieren.
Nach vier Jahren habe ich mich dann entschlossen, wieder stärker politisch zu arbeiten. Seit den Kommunalwahlen im Oktober 2008 bin ich Mitglied des Kreistags Havelland. Die Fraktion DIE LINKE wählte mich im Juni 2014 zu ihrer Vorsitzenden und seit der Kommunalwahl 2019 bin ich Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE/Die PARTEI.
Von Dezember 2009 bis Dezember 2011 war ich Vorsitzende der LINKEN im Havelland. 2010 bis 2016 war ich Mitglied im Landesvorstand der LINKEN in Brandenburg, von 2012 bis 2016 war ich Landesgeschäftsführerin.
In meiner Partei engagiere ich mich in der Landesarbeitsgemeinschaft LINKE Frauen, der Facharbeitsgemeinschaft Flucht und Migration und dem Arbeitskreis LINKE PolizistInnen Berlin-Brandenburg (dort bin ich als einzige Nichtpolizistin auf ausdrücklichen Wunsch der KollegInnen in den vierköpfigen SprecherInnenrat gewählt worden).
Bei der  Landtagswahl im September 2014 wurde ich über die Landesliste meiner Partei in den Landtag von Brandenburg gewählt und bin in der Fraktion für die Bereiche Asyl- und Flüchtlings-, MigrantInnen- und AusländerInnenpolitik und das Tolerante Brandenburg zuständig und habe unter anderem im NSU-Untersuchungsausschuss gearbeitet. Regional betreue ich das Havelland und Brandenburg an der Havel.
Bei der Landtagswahl am 1. September 2019 bewerbe ich mich erneut um ein Mandat im Brandenburger Landtag: im Wahlkreis 5 (Nauen, Brieselang, Wustermark, Friesack, Ketzin, Nennhausen) und auf Listenplatz 5 der Landesliste der LINKEN.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Andrea Johlige:
Abgeordnete Brandenburg

Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 1. September haben Sie die Wahl. Soll das Klima der Angst, des Hasses und der Intoleranz die Politik der kommenden Jahre in Brandenburg bestimmen – oder sollen Gemeinsamkeiten, Solidarität und sozialer Ausgleich in den Mittelpunkt gestellt werden? Für letzteres mache ich Ihnen ein Angebot. Probleme, die wir bearbeiten müssen, gibt es in Brandenburg genügend. Sei es das mangelnde Angebot bei Bussen und Bahnen, der größer werdende Pflegenotstand oder der Arztmangel, das fehlenden Angebot an bezahlbarem Wohnraum und KITA-Plätzen oder die Probleme bei der Integration der neuen Mitbürger*innen.  Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Und trotzdem wächst die soziale Ungleichheit. Einige wenige werden immer reicher, während Kinderarmut und Altersarmut erschreckende Ausmaße annehmen. Mit diesem Zustand werde ich mich nie abfinden können. Ich möchte gemeinsam mit den Brandenburgerinnen und Brandenburgern auch weiterhin für ein gerechtes, soziales und tolerantes Brandenburg kämpfen. Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme!   Ihre Andrea Johlige
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Brandenburg
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Havelland I
Wahlkreisergebnis:
10,35 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
5

Politische Ziele

Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 1. September haben Sie die Wahl. Soll das Klima der Angst, des Hasses und der Intoleranz die Politik der kommenden Jahre in Brandenburg bestimmen – oder sollen Gemeinsamkeiten, Solidarität und sozialer Ausgleich in den Mittelpunkt gestellt werden? Für letzteres mache ich Ihnen ein Angebot. Probleme, die wir bearbeiten müssen, gibt es in Brandenburg genügend. Sei es das mangelnde Angebot bei Bussen und Bahnen, der größer werdende Pflegenotstand oder der Arztmangel, das fehlenden Angebot an bezahlbarem Wohnraum und KITA-Plätzen oder die Probleme bei der Integration der neuen Mitbürger*innen.  Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Und trotzdem wächst die soziale Ungleichheit. Einige wenige werden immer reicher, während Kinderarmut und Altersarmut erschreckende Ausmaße annehmen. Mit diesem Zustand werde ich mich nie abfinden können. Ich möchte gemeinsam mit den Brandenburgerinnen und Brandenburgern auch weiterhin für ein gerechtes, soziales und tolerantes Brandenburg kämpfen. Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme!   Ihre Andrea Johlige

Kandidatin Brandenburg Wahl 2019

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Havelland I
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Havelland I
Wahlkreisergebnis:
10,35 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
5

Politische Ziele

Liebe Bürgerinnen und Bürger, am 1. September haben Sie die Wahl. Soll das Klima der Angst, des Hasses und der Intoleranz die Politik der kommenden Jahre in Brandenburg bestimmen – oder sollen Gemeinsamkeiten, Solidarität und sozialer Ausgleich in den Mittelpunkt gestellt werden? Für letzteres mache ich Ihnen ein Angebot. Probleme, die wir bearbeiten müssen, gibt es in Brandenburg genügend. Sei es das mangelnde Angebot bei Bussen und Bahnen, der größer werdende Pflegenotstand oder der Arztmangel, das fehlenden Angebot an bezahlbarem Wohnraum und KITA-Plätzen oder die Probleme bei der Integration der neuen Mitbürger*innen.  Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Und trotzdem wächst die soziale Ungleichheit. Einige wenige werden immer reicher, während Kinderarmut und Altersarmut erschreckende Ausmaße annehmen. Mit diesem Zustand werde ich mich nie abfinden können. Ich möchte gemeinsam mit den Brandenburgerinnen und Brandenburgern auch weiterhin für ein gerechtes, soziales und tolerantes Brandenburg kämpfen. Dafür bitte ich Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme!   Ihre Andrea Johlige

Abgeordnete Brandenburg 2014 - 2019

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Havelland I
Wahlkreisergebnis:
16,30 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
15

Kandidatin Brandenburg Wahl 2014

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Havelland I
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Havelland I
Wahlkreisergebnis:
16,30 %
Wahlliste:
Landesliste
Listenposition:
15

Kandidatin Brandenburg Wahl 2009

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Havelland II
Wahlkreis:
Havelland II
Wahlkreisergebnis:
16,40 %
Listenposition:
30

Politische Ziele

Konsequent sozial! Je stärker die LINKE umso sozialer das Land. Gemeinsam mit der LINKEN stehe ich: Für soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit und menschenwürdige Löhne Wir wollen einen gesetzlich garantierten Mindestlohn, gleiche Löhne in Ost und West und für Frauen und Männer. Wir wollen ein Landesvergabegesetz durch das Zuschläge bei öffentlichen Aufträgen an tarifliche und soziale Mindeststandards gebunden werden. In Brandenburg wollen wir durch 15 000 neue Stellen in einem öffentlich geförderten Beschäftigungssektor Erwerbslosen berufliche Perspektiven schaffen. Wir setzen uns für Bundesratsinitiativen ein, die die Wiedereinführung der Vermögens- und Börsenumsatzsteuer, eine gerechte Erbschaftssteuer sowie einen erhöhten Spitzensteuersatz zum Ziel haben. Für starke kleine und mittelständische Unternehmen. Dazu gehört, die Eigenkapitalsituation von kleinen und mittleren Unternehmen durch Mikrokredite und ein Bürgschaftssystem zu verbessern und Unternehmensgründungen durch einen Start-Up-Fonds zu unterstützen. Wir wollen in Brandenburg einen sozial-ökologischen Strukturwandel, setzen auf erneuerbare Energien und die Renaturierung von Militärbrachen. Mit einem „Aktionsbündnis für Brandenburger Qualitätsprodukte“ wollen wir Berlin für Brandenburger Agrarprodukte erschließen. Für die Überwindung von Armut. Wir wollen bezahlbare Lebensumstände und ein sicheres Auskommen für alle – für Geringverdiener ebenso wie für die, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Dazu gehört die sofortige Anhebung des Hartz-IV-Regelsatzes und eine armutsfeste Grundsicherung für Kinder. Brandenburgs Sozialticket soll auch in Berlin gelten. Für gute Bildung für alle – von Anfang an. Für beste individuelle Förderung. Bildung ist die Investition in die Zukunft des Landes, dafür müssen die notwendigen Mittel bereitgestellt werden um eine qualitativ hochwertige Bildung für alle zu gewährleisten. Keine Schulklasse soll mehr als 24 Schülerinnen und Schüler haben. Wir wollen eine Schülerbeförderung ohne Elternbeiträge und die Gemeinschaftsschule auf den Weg bringen. Kitas brauchen einen besseren Betreuungsschlüssel, Musikschulen eine bessere Ausstattung. Für ein Brandenburg, das sich selbstbewusst zu einer Zukunftsregion entwickelt. Wir beharren auf gleichwertigen Lebensverhältnissen in allen Regionen. Brandenburg braucht lebensfähige und von bürgerschaftlicher Teilhabe geprägte Städte, Dörfer und Landkreise. Die öffentliche Daseinsvorsorge ist zu gewährleisten und auf ein für alle bezahlbares Niveau gebracht werden. Für lebendige Demokratie, einen starken Rechtsstaat und gelebte Toleranz. Wir wollen Volksinitiativen, -begehren und -entscheide erleichtern. Junge Menschen sollen früher mitentscheiden - indem sie ab 16 wählen können und Jugendparlamente mit praktischem Einfluss eingerichtet werden. Wir wollen den Datenschutz und das Recht auf Akteneinsicht stärken. DIE LINKE setzt sich hohe Ziele – und steht zugleich auf dem Boden der Realität. DIE LINKE hat klare, sozial gerechte und finanzierbare Alternativen. Dafür bitte ich um Ihre Stimme!