Fragen an Wolfgang Gunkel

SPD | Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 53 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 53 Fragen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Gunkel,

demnächst stimmt der Bundestag über das Gesetz zur Sperrung von Kinderpornoseiten im Internet ab. Für einige ist...

Von: Oevtvggr Xbccr

An:

(...) Allerdings stellt sich die Frage, ob die Sperrung des Zugangs zu spezifischen Internetseiten ein angemessenes und wirkungsvolles Mittel zur Bekämpfung der Kinderpornografie darstellt. Bei der Sperrung von Internetseiten handelt es sich in meinen Augen um ein schwieriges Spannungsfeld zwischen dem unbedingt notwendigen Kampf gegen Kinderpornographie einerseits und einer potentiellen Einschränkung der Informationsfreiheit andererseits. Natürlich ist nichts dagegen einzuwenden, Menschen den Zugang zu kinderpornografischen Seiten zu verwehren. (...)

Sehr geehrter Herr Gunkel,
wie stehen Sie zu einem Verzicht auf die Aufgabe Bahnpolizei in der Bundespolizei und der damit verbundene...

Von: Byns Svfpure

An:

(...) Das Gerücht geht auf einen alten Bericht des Bundesrechnungshofes zurück, indem als Einsparmöglichkeit vorgeschlagen wurde, die Aufgabe "Bahnpolizei" an die Länder abzugeben. Der Bundesminister des Inneren hat diesen Vorschlag allerdings klar abgelehnt und deutlich gemacht, dass die bahnpolizeiliche Aufgabe bei der Bundespolizei verbleibt. Mit der Bundespolizeireform hat auch der Deutsche Bundestag den Verbleib der bahnpolizeilichen Aufgabe bei der Bundespolizei per Gesetz bestätigt. (...)

Sehr geehrter Herr Gunkel,
wie wollen Sie im kommenden Wahlkampf die durch ihre 2005 getroffenen Mehrwertsteueraussagen verärgerten Wähler...

Von: Senax Züyyre

An:

(...) Die Gegensätze beider Koalitionspartner in wesentlichen Politikfeldern könnten nicht größer sein. So blockiert die Union konsequent die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns, ignorierte und ignoriert in weiten Teilen immer noch die Notwendigkeit einer Reform der Finanzmärkte und betreibt eine Klientelpolitik, die die soziale Spaltung der Gesellschaft beschleunigt. (...)

# Inneres und Justiz 25März2009

Sehr geehrter Herr Gunkel,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort - und für den Humor, den Sie zeigen. Gerade in der aktuell in vielerlei...

Von: Nyrknaqre Rvfarpxre

An:

Sehr geehrter Herr Eisnecker,

es ist eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen: In allen Antworten der vergangenen Tage auf dieser...

# Kinder und Jugend 25März2009

Sehr geehrter Herr MdB Gunkel!

Diese Frage könnte in mehreren Rubriken gestellt werden.
Gibt es einen zentralen Meldekopf für den...

Von: Trbet Znegva Fpujno

An:

(...) Es ist lobenswert und wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger nicht die Augen verschließen, wenn Ihnen bedenkliche Inhalte im Internet auffallen. Das Internet bietet faszinierende Möglichkeiten einer demokratischen Kommunikation, die vorher nicht denkbar gewesen wären. (...)

# Inneres und Justiz 24März2009

Grüß Gott, Herr Gunkel!

Sie fordern, die Lagerung "aller Waffen, die in der Lage sind Menschen zu schädigen" in Privathaushalten zu...

Von: Nyrknaqre Rvfarpxre

An:

(...) Der Schiessport wird immer im Vereinskontext stattfinden, daher ist die Lagerung der Waffen in den Sportstätten völlig zumutbar. (...)

# Inneres und Justiz 23März2009

Sehr geehrter Herr Gunkel,

vielen Dank für Ihre klaren Worte zu einer nötigen Änderung des Waffenrechtes. Auch daß Sie sich ausdrücklich...

Von: Ebynaq Rueyvpu

An:

(...) Ziel meiner Initiative ist eigentlich nicht die Kriminalisierung des Schiessports, sondern die effektive Verhinderung der Aufbewahrung von Schusswaffen in Privatwohnungen und -häusern. (...)

# Inneres und Justiz 18März2009

Sehr geehrter Herr Gunkel,
der Amoklauf eines 17-jährigen in Winnenden hat uns alle zutiefst erschüttert. Nach dem ersten Entsetzen ist es...

Von: Wöet Ervfrajrore

An:

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage! Meine Forderung sieht vor, die Aufbewahrung von Schusswaffen für Privatpersonen nur in den Vereinshäusern unter zu definierenden Sicherheitsstandards zu ermöglichen, die Lagerung im Haushalt also zu untersagen. Meine Forderung umfasst alle Waffen, die in der Lage sind Menschen zu schädigen. (...)

# Inneres und Justiz 17März2009

Sehr geehrter Herr Gunkel,

in einer früheren Antwort schreiben Sie, eine private Lagerung von Schusswaffen und Munition sei ihrer Meinung...

Von: Zvpunry Nygznvre

An:

Sehr geehrter Herr Altmaier,

Ihr Vergleich ist so absurd, dass ich nicht weiter darauf eingehen werde. Nur soviel: Schusswaffen sind ihrer...

# Inneres und Justiz 16März2009

Geehrter Herr Gunkel,

in Ihrer heutigen Antwort an Herrn Neumann schreiben Sie:

"Unabhängig von unfassbaren Gewalttaten wie dem...

Von: Nyrknaqre iba Yvaqra

An:

(...) Ihre Spitzfindigkeit ist völlig berechtigt. Eine zivilisierte Gesellschaft benötigt keinerlei Waffen. Auf dem Weg dorthin ist es aber unbenommen ein Fortschritt, wenn nicht jeder Zweite seine Baretta im Keller lagert. (...)

# Inneres und Justiz 13März2009

Sehr geehrter Wlofgang Gunkel!

Die Vorgänge in der letzten Zeit insbesondere an den Schulen, veranlassen mich diese Anfrage an Sie zu...

Von: Senax Arhznaa

An:

(...) Es bleibt dabei: Der Zugriff auf Schusswaffen darf in einer zivilisierten Gesellschaft nur unter strengen Auflagen möglich sein. Ein Waffenarsenal im Hobbykeller ist für mich untragbar. (...)

# Internationales 10Dez2008

Sehr geehrter Herr Gunkel,

sind Sie mit mir einer Meinung, dass die im Nuernberger Kriegsverbrecherprozess festgelegten neuen Normen auch...

Von: Reuneq Qe.-Vat. Fpuryyznaa

An:

(...) Der von den USA und wenigen anderen Staaten ausgerufene "war on terror" ist und bleibt für mich eine fahrlässige Gefährdung des Weltfriedens, weil er ohne ausreichende Legitimation und nur unter Biegung und Brechung des Völkerrechts den Krieg gegen "das Böse" ausgerufen hat. Die Folgen sind für jeden sichtbar. (...)

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.