Jahrgang
1955
Wohnort
Niestetal
Berufliche Qualifikation
Kinderpflegerin, EDV-Supporterin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 169: Kassel

Wahlkreisergebnis: 38,0 %

Liste
Landesliste Hessen, Platz 5
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Ulrike Gottschalck

Geboren am 8. November 1955 in Sandershausen; evangelisch;
verheiratet, drei Kinder.

1961 bis 1970 Besuch von Schulen im Landkreis Kassel, Mittlere
Reife. 1972 Berufsabschluss zur Kinderpflegerin. 1972 bis 1975
Gruppenleiterin Kindergarten, 1975 bis 1984 Babypause und
Fortbildung zur EDV-Supporterin, 1984 bis 1996 EDV-Beraterin, 1996
bis 1999 Pflegepause.

Seit 1974 Mitglied der SPD. 1989 bis 2006 Gemeindevertreterin in
Niestetal, seit 1993 Mitglied des Kreistages im Landkreis Kassel
und seit 2006 Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion.1999 bis 2005
Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Kreistagsfraktion,
2005 bis 2009 Mitglied des Hessischen Landtags.

Seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages Bundestages.

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 18Juni2013

Fracking - Verbot ja oder nein - Ihre Einstellung?

Sehr geehrte Frau Gottschalck,

in weniger als 100 Tagen findet die Bundestagswahl...

Von: Oreaq Ohetuneg

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich setze mich für ein Fracking-Verbot ohne Wenn und Aber ein! Auf Initiative der SPD hin hat der Kreistag des Landkreises Kassel bereits im Mai 2012 beschlossen, keine Genehmigungen für Erkundungen und Förderungen in Nordhessen zu erteilen. (...)

# Schulen 10Mai2013

Sehr geehrte Frau Gottschalck,

ich möchte gerne das Schuljahr 2014/15 in der USA zur Schule(Highschool) gehen. Wie können Sie mich da...

Von: Pryvar Onhzonpu

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) vielen Dank für Dein Interesse an einem Jahr in den USA! Der Deutsche Bundestag bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) an. Hier können sich Schülerinnen und Schüler und auch Auszubildende und junge Berufstätige für ein Jahr in den USA bewerben. (...)

Sehr geehrte Frau Gottschalck, Sie schrieben es: ´Es [beim Rundfunk] geht nämlich gerade nicht um einen ´persönlichen Vorzug´".

Gebühren...

Von: Fbcuvn Begubv

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Frau Gottschalck!

Sie antworteten Ureea Jym am 8-3-2013 folgendes:

"Gleichwohl teile...

Von: Fbcuvn Begubv

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) vielen Dank für die Zusendung des Links zum Interview mit dem früheren Verfassungsrichter Dieter Grimm, in dem er unter anderem begründet, warum er eine Steuerfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die schlechtere Alternative hält! Dieses Argument stützt die Gebührenfinanzierung, denn Herr Grimm begründet hier, warum das Grundrecht der Rundfunkfreiheit ansonsten gefährdet würde und beantwortet damit unter anderem auch Ihre Frage. Es geht nämlich gerade nicht um einen "persönlichen Vorzug" sondern um ein Angebot, dass Jedem und Jeder zugänglich ist. (...)

# Finanzen 18März2013

Sehr geehrte Frau Gottschalck,

angeblich gibt es eine Einlagensicherung. Die wird jetzt in Zypern mit Zustimmung unserer Bundesregierung...

Von: Ryxr Ohqrfurvz

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) in der Tat haben Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble mit der Unterstützung des Lösungsvorschlags für Zypern, der auch eine Zwangsabgabe für KleinsparerInnen vorsah, für Verunsicherung gesorgt. Zwischenzeitlich hat Zypern ja dieses Hilfspaket abgelehnt, aber allein mit dem Vorschlag wurde Vertrauen zerstört, das nur schwer wieder herzustellen sein wird. (...)

# Kultur 8März2013

Sehr geehrte Frau Gottschalk,
ich würde gerne aus aktuellem Anlass Ihre Meinung zum Thema Rundfunk- und Fernsehgebühren hören. Ich habe im...

Von: Puevfgbs Jrym

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) das neue Rundfunkgebührenmodell wurde in Verhandlungen der Bundesländer erarbeitet und wird von den Landtagen beschlossen. Das Abstimmungsverhalten müssten Sie daher bei Ihrem Landtagsabgeordneten erfragen. (...)

# Internationales 12Feb2013

Sehr geehrte Frau Bundestagsabgeordnete Gottschalck,

Ihre Antwort an Nkry Orh zur Privatisierung der...

Von: Wbnpuvz Unua

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

Sehr geehrter Herr Hahn,

als hessische SPD-Bundestagsabgeordnete kann ich Ihnen über die genaue Haltung des Berliner Landesverbandes zur...

# Finanzen 11Feb2013

Sehr geehrte Frau Gottschalk,

ich habe folgende Fragen zum SEPA-Begleitgesetz:

1. Warum ist dieses Gesetz notwendig (bei mehr als 80...

Von: Vyban Ohexneq

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) Zu Frage 1: Die Regierungskoalition hat das sogenannte SEPA-Begleitgesetz, in dem es eigentlich um die Verwirklichung eines einheitlichen Zahlungsraumes in der EU geht, benutzt, um ihr umstrittenes Vorhaben quasi Huckepack durch den Bundestag zu bringen. Die SPD hat daher dem SEPA-Begleitgesetz nicht zugestimmt. (...)

# Finanzen 7Feb2013

Betr.: Meine Frage vom 4.2. und Ihre Antwort vom 7.2.2013

Sehr geehrte Frau Gottschalk ,

wie zu erwarten haben Sie keine Frage...

Von: Uryzhg Xenff Qe.

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

Sehr geehrter Herr Dr. Krass,

gern stehe ich für Fragen, Anregungen und Kritik zur Verfügung. Ich versuche stets mein Bestes, um jeder...

Sehr geehrte Faru Gottschalck!

Ich habe eine Nachfrage bzgl. Ihrer Antwort auf die Frage von Hr. Bernd Koch (v.05.02.2013)bzgl.der...

Von: Nkry Orh

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) Mit unserem wichtigsten Lebensmittel darf man nicht handeln wie mit jeder anderen Ware. Ich unterstütze daher auch das Ziel hunderttausender Bürgerinnen und Bürger, mit ihrer Unterzeichnung der Europäischen Bürgerinitiative „Wasser ist ein Menschenrecht“ ( www.right2water.eu/de ) das Vorhaben der EU zu verhindern. (...)

Sehr geehrte Frau Gottschalck!

Ich freue mich, dass Sie inzwischen bei Abgeordnetenwatch angekommen sind, lange genug hat es ja gedauert....

Von: Oreaq Xbpu

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) Die besagte EU-Konzessionsrichtlinie möchte die Vergabe öffentlicher Aufträge, zum Beispiel bei der Trinkwasserversorgung, künftig nach dem Prinzip der Wirtschaftlichkeit entscheiden. Wir sagen: Wasser ist ein öffentliches Gut und daher setzen wir uns dafür ein, das die kommunalen Träger, Zweckverbände und Stadtwerke aus der Richtlinie herausgenommen werden. (...)

# Finanzen 4Feb2013

Sehr geehrte Frau Gottschalk,
warum haben Sie ,bzw die SPD ,das SEPA-Begleitgesetz nicht verhindert.
Warum lassen Sie es zu ,daß die...

Von: Uryzhg Qe. Xenff

Antwort von Ulrike Gottschalck
SPD

(...) offensichtlich verfahren Sie nach dem Motto: Politiker-Schelte ist immer gut - egal wen es trifft. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die SPD derzeit leider keine Regierungsmehrheit stellt. (...)

%
27 von insgesamt
32 Fragen beantwortet
6 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dagegen gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dafür gestimmt

Pages

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.