Jahrgang
1959
Wohnort
Sindelfingen
Berufliche Qualifikation
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 260: Böblingen

Wahlkreisergebnis: 4 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 4
Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Richard Pitterle

Geboren am 2.März 1959 in Most (CSSR), verheiratet, zwei Kinder.

1970  nach Deutschland umgesiedelt und in Sindelfingen
wohnhaft.

1980 Abitur am Gymnasium in den Pfarrwiesen in Sindelfingen.
1980-1986 Jura-Studium in Tübingen.

Seit 1990  Rechtsanwalt in Stuttgart. Seit 2003 Fachanwalt
für Arbeitsrecht. In dieser Funktion Vertretung zum einen von
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, zum anderen für tschechische
Unternehmen tätig, die in Deutschland Forderungen hatten. Im Mai
2009 Veröffentlichung  eines Buches im juristischen
Fachverlag Linde in Prag zum Thema "Forderungen lösen in
Deutschland".

Politisch seit 15. Lebensjahr aktiv. Damals Eintritt in die
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN)-Bund der
Antifaschisten. Bis 1990 Kreisvorsitzender der VVN im Kreis
Böblingen. In den 80-Jahren Beteiligung an der Gründung und den
Aktivitäten der Friedensbewegung im Kreis Böblingen. Seit
Dezember 1990 Mitglied der PDS und deren Landesschatzmeister von
1991 bis 1998 in Baden-Württemberg. 1999 Mitbegründer der
parteinahen Rosa-Luxemburg-Stiftung in Baden-Württemberg und
deren Schatzmeister bis 2006.

Von 2007- 2014 Kreisvorsitzender der  Partei Die Linke im
Kreis Böblingen. Bei der Kommunalwahl 2009 und 2014 in den
Gemeinderat der Stadt Sindelfingen gewählt.

Mitgliedschaften in Bundestagsgremien: Stellvertretender
Vorsitzender der Deutsch-Tschechischen Parlamentariergruppe, der
Deutsch-Slowakischen Parlamentariergruppe, und der
Deutsch-Portugiesischen Parlamentariergruppe.

Mitglied im Richterwahlausschuss, Mitglied im
Vermittlungsauschuss

Alle Fragen in der Übersicht
# Arbeit 5Jul2017

Was wollen Sie für die Pflege machen?
Die Pflege ist am Ende. Den Job kann man nicht mehr zu den Verhältnissen machen. Es gibt kein Personal...

Von: znevna xhyvfm

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) persönlich bin ich der Meinung, dass sich in dem Bereich erst dann etwas ändert, wenn die Bereitschaft der Politik besteht, mehr Geld für das System der Pflege bereitzustellen. Diese Bereitschaft ist bei der großen Koalition nicht vorhanden. (...)

# Finanzen 21Jun2017

Sehr geehrter Herr Pitterle,

aufgrund einer Reportage des ARD Magazins Panorama vom 7-06-17 zu dubiosen Cum-Ex Geschäften habe ich Fragen...

Von: Wüetra Inafrybj

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Um das gleich vorwegzunehmen: Die Ermittlungen des Untersuchungsausschusses zu den Cum/Ex-Geschäften haben teilweise Haarsträubendes zu Tage gefördert. (...) Genau deshalb haben wir in dieser Legislaturperiode zusammen mit den Grünen den Untersuchungsausschuss zu den Cum/Ex-Geschäften gegen die große Koalition durchgesetzt. (...)

Unabhängige Wissenschaft oder Lobbyismus im Kostüm der Wissenschaft?

Sehr geehrter Herr Pitterle,

Professor Raffelhüschen war...

Von: Ureoreg Evpugre

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Zu diesem Zweck treten wir für ein verpflichtendes öffentliches Lobbyistenregister ein, aus dem ersichtlich ist, wann und durch wen von außen Einfluss auf politische Entscheidungen genommen wurde. (...)

# Soziales 24Dez2016

Sehr geehrter Herr Pitterle,

aus dem Migrationsbericht geht hervor, dass 2015 sage und schreibe 2,14 Mio. Zuwanderer nach Deutschland...

Von: Unegzhg Trbet Znlre

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Wichtig ist mir: Flüchtlinge sind nicht mit Terroristen gleichzusetzen - im Gegenteil: Flüchtlinge sind im Regelfall die ersten Opfer des Terrors. Sie fliehen vor der terroristischen Gewalt, etwa des IS im Irak und in Syrien, und mussten alles aufgeben, was sie bislang besaßen, haben häufig nicht nur ihre Arbeit, ihr Haus und ihren Wohlstand, sondern auch geliebt Verwandte verloren. (...)

# Umwelt 16Nov2016

Sehr geehrter Herr Pitterle,

auch ich bin von einem Mitglied der LINKEN schwer enttäuscht, welches sich gegen ein Wildtierverbot im Zirkus...

Von: Yhgm Eäofpu

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Sie haben natürlich Recht, dass es kein zufriedenstellendes Argument ist, etwas ohne sachliches Hinterfragen nur deshalb weiterhin auf eine bestimmte Art und Weise zu tun, bloß weil man es schon immer so gemacht hat. Das ist eher die Haltung einer bestimmten bayrischen Regionalpartei. Ich wollte vielmehr darauf hinweisen, dass das Zirkusgewerbe eine lange Geschichte hat und dass man sich dementsprechend auch mit den Argumenten der Befürworter einer Wildtierhaltung in Zirkussen auseinandersetzen muss. (...)

# Umwelt 10Nov2016

Betr. Ihr Abstimmungsverhalten zur Petition Wildtierverbot im Zirkus:
Ihr Argument "...schon immer..." ist eins der primitivsten und für...

Von: Hefhyn Jrore

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Selbstverständlich bin ich nicht für Kriege und Unterdrückung, nur weil es die auch immer schon gegeben hat, ganz im Gegenteil. Ich wollte mit meiner Anmerkung einfach darauf hinweisen, dass die Wildtierhaltung in Zirkussen eine lange Geschichte hat und man dementsprechend auch die Argumente der Befürworter einer Wildtierhaltung in Zirkussen zumindest anhören muss. (...)

# Finanzen 13Okt2016

Sehr geehrter Herr Pitterle,

bezüglich der Zwischenergebnisse des Cum-Ex Untersuchungsausschuss deren Mitglied sie sind habe ich Fragen an...

Von: Whretra Inafrybj

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Sein Gehalt bekam er in dieser Zeit von den Verbänden, wie er dem Ausschuss in seiner Vernehmung darlegte. Schon allein dieser Umstand zeigt für mich, wie eng verstrickt Finanzverwaltung und Bankenlobby in diesem Fall waren. Aus den Akten des Untersuchungsausschusses geht außerdem hervor, dass Herr Ramackers noch im Jahr 2011 Unterlagen von seinem privaten E-Mail-Account an Vertreter von Bankenverbänden sandte. (...)

# Wirtschaft 9Mär2016

Guten Tag Herr Pitterle,

mich interessiert folgendes: Wenn jemand, z.B. eine Firma sich als ´nicht rechtsfähige Gesellschaft´ bezeichent,...

Von: Qbzxr Pbearyvn

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Daher möchte ich mich nur kurz äußern: Es ist irrelevant, ob sich eine Gesellschaft selbst für rechtsfähig hält. Entweder ist sie es aufgrund bestehender gesetzlicher Regelungen oder nicht. (...)

# Finanzen 7Mär2016

Sehr geehrter Herr Pitterle,

die beiden PKW Kraftstoffe Diesel und Benzin haben einen sehr unterschiedlichen Energiesteuersatz. Warum...

Von: Varf Eüpxreg

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Klima- und umweltpolitisch lässt sich die Subventionierung allerdings nicht rechtfertigen. Die unterschiedliche Besteuerung von Diesel (im Energiesteuergesetz unter der Position Gasöle, § 2 Abs. 1 Nr. (...)

# Soziales 15Feb2016

Seit Jahren fahren die Autohersteller im Böblinger Kreis Jahr für Jahr Rekordgewinne ein. Es werden jedes Jahr große Boni an die Belegschaft...

Von: Uryzhg Svaxr

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Erst im Sommer des letzten Jahres haben wir mit dem Antrag "Leiharbeit und Werkverträge eingrenzen und umfassend regulieren" (Bundestagsdrucksache 18/4839) auf diese Problemlage - erneut - aufmerksam gemacht und konkrete Forderungen an die Bundesregierung zur Lösung erhoben. (...)

# Arbeit 12Feb2016

Sehr geehrter Herr Pitterle,

seit über 20 Jahren bin ich als freiberuflicher Informatiker in großen Kundenprojekten tätig. In dieser Zeit...

Von: Wöet Nfpu

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) Das betrifft nicht nur Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sondern selbstverständlich auch Selbständige. Der von Ihnen zutreffend beschriebene Wandel bei den Anforderungen der Wirtschaft an Beschäftigungsstrukturen führt dazu, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger nicht mehr in klassischen Arbeitsverhältnissen beschäftigt werden - und das auch häufig gar nicht wollen oder müssen. Daher unterstützen wir auch Initiativen, die für Selbständige verbesserte Bedingungen schaffen. (...)

# Schulen 11Feb2016

Ich Bin alleierziehende Mutter von drei KInder die alle Schulpflichtig sind. Ich arbeite als Krankenschwester in einer Dialyseabteilung in einem...

Von: Fhfnaar Fgenpx

Antwort von Richard Pitterle
DIE LINKE

(...) die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und insbesondere die Probleme, die Alleinerziehende bei der Bewältigung der vielfältigen täglichen Anforderungen haben, beschäftigen meine Fraktion, DIE LINKE. im Bundestag, und mich seit vielen Jahren. (...)

%
19 von insgesamt
19 Fragen beantwortet
16 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mitglied

Stellv. Mitglied

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 1460 Themen: Recht 2013 Stufe 1 einmalig 1.000–3.500 € 1.000–3.500 €
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 1460 Themen: Recht 2014 Stufe 1 einmalig 1.000–3.500 € 1.000–3.500 €
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 1460 Themen: Recht 2016 Stufe 1 einmalig 1.000–3.500 € 1.000–3.500 €
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 721 Themen: Recht 2014 Stufe 1 einmalig 1.000–3.500 € 1.000–3.500 €
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 1381 Themen: Recht 2014 Stufe 1 einmalig 1.000–3.500 € 1.000–3.500 €
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 312 Themen: Recht 2015 Stufe 2 einmalig 3.500–7.000 € 3.500–7.000 €
Rechtsanwalt, freiberuflich Stuttgart Mandant 311 Themen: Recht 2016 Stufe 1 einmalig 1.000–3.500 € 1.000–3.500 €
Stadt Sindelfingen Sindelfingen Mitglied des Gemeinderates Themen: Staat und Verwaltung 2013
Deutsch-Tschechische Juristenvereinigung e.V. Frankfurt/Main Mitglied des Beirates Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen, Recht 2013
Dr. Molnár + Partners Consulting s.r.o. Prag Themen: Außenwirtschaft 2013

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung