Regina-Elisabeth Jäck
SPD

Frage an Regina-Elisabeth Jäck von Unaaryber Ureeznaa bezüglich Familie

27. Januar 2008 - 17:41

Sehr geehrte Frau Jäck,

ich bin Großmutter von 2 kleinen Jungs und Halterin von 2 Hunden.
Meine Frage an Sie, wie kann ich es verbinden, mit meinen Hunden UND mit meinen Enkelkindern einen schönen Spaziergang in Bramfeld zu machen. Das heißt auch, dass meine Enkelkinder gerne dabei den Spielplatz besuchen. Als meine Kinder klein waren, konnte man dieses ohne Probleme miteinander verbinden. Der Hund blieb an der Bank und ich konnte auf die Kinder und den Hund aufpassen. Andere Kinder konnten, wenn sie wollten, Kontakt aufnehmen. Alles war mehr als problemlos. Aber jetzt geht überhaupt nichts mehr in dieser Richtung. Im Gegenteil. Eltern, wie Kinder werden verunsichert und in große Angst versetzt, gerade auch von den Politikern. Es wird auch in keiner Weise gegengesteuert. Wie z.B. Besuch von Therapiehunden in Schulen und Kindergärten, damit KInder wieder ein normales Verhältnis zu Tieren bekommen.

MfG
H.Herrmann

Frage von Unaaryber Ureeznaa
Antwort von Regina-Elisabeth Jäck
30. Januar 2008 - 10:19
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 16 Stunden

Sehr geehrte Frau Hermann,

ich bedanke mich für Ihre Frage und beantworte sie wie folgt:

Es ist sicherlich möglich an unterschiedlichen Stellen in Bramfeld schöne Spaziergänge mit Kindern und Hund zu machen. Dies tue ich auch in meiner Freizeit z.B. Wäldchen am Stühm Süd, Bramfelder See, Grünzug am Haidlandsring etc.

Zum Schutz der Kinder sind Hunde auf den Spielplätzen nicht erlaubt, dies ist eine Regelung die Sinn macht aus Sicherheits -und Hygienegründen. Nicht alle Menschen verhalten sich mit ihrem Hund so wie Sie es von sich beschrieben haben, deswegen mußte es zu einer einheitlichen Regelung kommen.

Ich gebe Ihnen Recht, wenn Sie dafür plädieren, daß Kinder in Kindergärten und Schulen mehr an Tiere herangeführt werden sollen. Ich bedanke mich für diese Anregung nehme sie als Jugendpolitikerin mit und werde sie auch an unsere schulpolitischen Sprecherinnen herantragen.

Wenn Sie zu der rechtlichen Seite noch spezielle Fragen hätten, möchte ich Sie an unseren Innenexperten aus der Bürgerschaft Herrn Dr. Andreas Dressel ( andreas.dressel@spd-fraktion-hamburg.de ) verweisen, der an diesem Thema intensiv gearbeitet hat.

Beste Grüße
Regina Jäck