Frage an Paul Ziemiak von Ryvnar Uraavt bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

10. Februar 2020 - 16:59

Guten Tag Herr Ziemiak,

mit voller Inbrunst lehnen Sie die Zusammenarbeit mit der Partei "Die Linke" ab, u.a. mit Hinweis darauf, daß diese Partei eine Nachfolgeorganisation der SED sei.
Haben Sie im Geschichtsunterricht geschlafen?
Wissen Sie nicht, wie viele CDU-Politiker in den ersten Jahren der BRD zuvor langjährige Mitglieder der NSDAP waren? Wikipedia stellt hierzu eine Liste zur Verfügung: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_na…
Fällt es Ihnen auch auf, alle Parteien sind vertreten, aber am aktivsten und erfolgreichsten sind die CDU-Wechsler.

Dann die ganzen Vertuschungsaktionen über die letzten Jahrzehnte, hier zusammengefaßt:
https://www.berliner-zeitung.de/nazi-vergangenheit-von-politikern-ein-d…

Sie sollten sich schämen, nach 30 Jahren deutscher Einheit mit Ihren SED-Argumenten aufzuwarten.

Jetzt meine Frage:
Ich kann mir nicht vorstellen, daß Sie das alles nicht wissen, was ist Ihre wirkliche Intention bei Ihrer Argumentation gegen die Linke?

Gern erwarte ich hierauf eine Antwort.
Mit freundlichen Grüssen

Frage von Ryvnar Uraavt
Antwort von Paul Ziemiak
10. Februar 2020 - 17:23
Zeit bis zur Antwort: 23 Minuten 59 Sekunden

Sehr geehrt Hennig,
vielen Dank für Ihre Zuschrift.

Zu Ihrer ersten Frage: Herr Ziemiak ist ein sehr aktiver und wissbegieriger Mensch. Es ist kaum vorzustellen, dass er im Unterricht geschlafen hat. Geschichte ist ein spannendes Schulfach und wir freuen uns, wenn auch Sie sich für Geschichte begeistern können.

Sie stellen fest, dass sich ehemalige NSDAP-Mitglieder in der gesamten Parteinlandschaft der jungen Bundesrepublik wiederfinden [das gilt im Übrigen auch für die DDR] und leiten daraus ab, dass die CDU im Jahr 2020 einen Ministerpräsidenten der SED-Nachfolgeorganisation unterstützen müsste. Dieser Argumenation folgt die CDU nicht und hat einen klaren Bundesparteitagsbeschluss zu dieser Thematik.

Nachfolgend sende wir Ihnen einen Gastbeitrag von Herrn Ziemiak, der dies begründet:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/paul-ziemiak-union-und-linke…

Mit freundlichen Grüßen

Team Ziemiak