Frage an Michael Hennrich von Znegva Ibforpx bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

22. Juli 2017 - 19:42

Sehr geehrter Herr Hennrich,

Sie kandidieren in meinem Wahlkreis und werben um meine Wählerstimme. Welchen konkreten Nutzen hätte der Wahlkreis Nürtingen davon, wenn Sie ein Mandat im Bundestag erhalten?

Herzliche Grüße aus Leinfelden Echterdingen von

Znegva Ibforpx

Frage von Znegva Ibforpx
Antwort von Michael Hennrich
26. Juli 2017 - 08:54
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage 13 Stunden

Sehr geehrter Herr Ibforpx,

vielen Dank für Ihre Nachricht, gerne nehme ich kurz Stellung dazu, wo der konkrete Nutzen für die Menschen in meinem Wahlkreis ist, wenn ich als Ihr Abgeordneter wiedergewählt würde.

Ich möchte vor allem auf meine Arbeit seit 2002 verweisen. Seitdem setze ich mich intensiv für die Belange der Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises ein. Ich bin ständig im Wahlkreis unterwegs und bearbeite dabei ein vielfältiges Themenspektrum. Oftmals kann ich mich individuell für die kleinen Sorgen und Nöte der Menschen einsetzen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn es um die Leistungserstattung bei Krankenkassen, andere Sozialleistungen oder den Kontakt zu Auslandsvertretungen in Visumsangelegenheiten geht.

Auch für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen unserer Region bin ich gerne Ansprechpartner, wenn es um die Beantragung von Fördermitteln, z.B. beim Breitbandausbau oder neuen Kita-Plätzen, geht. Als Gesundheitspolitiker bin ich immer wieder froh, wenn ich mich dafür stark machen kann, dass Ärzte sich hier bei uns in der Region niederlassen. Ich setzte mich ein für Pflegepersonal. Kümmere mich um die unterschiedlichsten Patientengruppen und habe mit dem AMNOG maßgeblich ein Gesetz auf den Weg gebracht, dass ein wesentlicher Fortschritt für eine innovative und effiziente Arzneimittelversorgung ist.

Ein wichtiges Feld, auf dem der Bund Aufgaben übernimmt, ist die Verkehrspolitik. Ganz aktuell konnte ich im Dezember 2016 erreichen, dass im neuen Bundesverkehrswegeplan die Ortsumfahrung Owen sowie der Ausbau der B27 zwischen B27/B312 und Echterdinger Ei mit vordringlichem Bedarf eingestuft wird. Damit hat der Bund den Weg für diese wichtigen Projekte freigemacht. Im Jahr 2010 habe ich vor dem Hintergrund von Stuttgart 21 dafür gesorgt, dass der damalige Bahnchef Rüdiger Grube nach Leinfelden-Echterdingen kam, um mit Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern die Auswirkungen der Neubaustrecke für die Fildern zu diskutieren. Aus diesem Kontakt entstand später der Filderdialog. Ich nehme für mich in Anspruch, dass dieser auf meiner Initiative beruht. Bei anderen Themen bin ich mahnende Stimme und setze mich auch mal dafür ein, dass ein unwichtiges Projekt nicht vorangetrieben wird, so beispielsweise im Falle des Baus einer zweiten Start- und Landebahn am Flughafen Stuttgart, der die Menschen auf den Fildern erheblich belastet hätte.

Insgesamt sehe ich mich als Mittler und Ansprechpartner zwischen der Politik in Berlin und den Menschen hier vor Ort. In beide Richtungen trage ich Themen und Sichtpunkte weiter. Vor allem bei den großen Fragen, wie zuletzt in der Flüchtlingspolitik, ist es wichtig, dass die Entscheider im Bund die oftmals vielfältigen Meinungen der Menschen, die wir ja vertreten, nicht aus dem Blick verlieren.

Auf meiner Homepage www.michael-hennrich.de gebe ich einen Überblick über meine Arbeit und die gesamt Themenbreite. Schauen Sie doch mal vorbei. Hier sind viele Presseartikel und Berichte über meine Arbeit im Wahlkreis eingestellt. Sie geben Ihnen vielleicht einen Überblick. Darüber hinaus bin ich über mein Wahlkreisbüro ( michael.hennrich.wk@bundestag.de ) ständig für die Mitbürgerinnen und Mitbürger im Wahlkreis ansprechar. Ihnen selbst stehe ich ebenfalls gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Hennrich