Jahrgang
1971
Wohnort
Taunusstein
Berufliche Qualifikation
Hochschulstudium Politikwissenschaften, Jura, Soziolgie, Geschichte
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 178: Rheingau-Taunus - Limburg

Wahlkreisergebnis: 29,1 %

Liste
Landesliste Hessen, Platz 11

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Martin Rabanus

Geboren am 2. September 1971 in Fulda (Hessen);
römisch-katholisch, verheiratet, zwei Kinder.

1977 bis 1981 Grundschule Marbach (Kreis Fulda); 1981 bis 1987
Rabanus-Maurus-Schule (Domgymnasium) Fulda (Altsprachliches,
Neusprachliches, Sportwissenschaftliches Gymnasium); 1987 bis
1989 Wighbertschule (Neusprachliches Gymnasium) Hünfeld (Kreis
Fulda); Sommer 1989 Abbruch des Schulbesuchs; 1991 bis 1993 
Marianum Fulda (katholisches Gymnasium in kirchlicher
Trägerschaft); Sommer 1993 Allgemeine Hochschulreife; 1990 bis
1991 Zivildienst in Wiesbaden (Arbeiterwohlfahrt, Mobiler
Sozialer Hilfsdienst); Oktober 1993 bis Juli 1998
Politologie-Studium an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität
Frankfurt am Main (Wahlpflichtfach: Rechtswissenschaften, erstes
Wahlfach Soziologie, zweites Wahlfach Geschichtswissenschaften),
Abschluss Diplom.

1994 Landesgeschäftsführer der Hessischen Schülervertretung; 1994
bis 1998 persönlicher Mitarbeiter des SPD-Fraktionsvorsitzenden
im Hessischen Landtag, Staatsminister a.D. Armin Clauss; 1998 bis
1999 Mitarbeiter der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag,
zuständig für allgemeine externe Kontakte, lang="en">Event-Management und interne Koordination; seit
1999 Referent der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, zuständig
für die Bereiche Schule und Kultur, Wissenschaft und Kunst.

Verwaltungsratsmitglied im Jugendbildungswerk Rheingau-Taunus;
Mitglieder der Betriebskommission des Eigenbetriebs
Abfallwirtschaft Rheingau-Taunus; Mitglied im Vorstand der
Volkshochschule Rheingau-Taunus; Mitglied im Förderverein der
Silberbachschule Wehen; Mitglied des Fördervereins Gymnasium
Taunusstein; Alumni des Fachbereichs 03 der
Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main; Mitglied
der Freiwilligen Feuerwehr Wehen; Mitglied der Spaß- und
Kerbegesellschaft Wehen; Mitglied KickMit e.V., Förderverein des
SV Neuhof; Schriftführer im Wissenschaftsforum Hessen e.V.

1990 bis 1991 Mitarbeit bei den Jusos Wiesbaden; 1991 bis 1993
Mitarbeit im Unterbezirksvorstand der Jungsozialisten Fulda; 1993
Eintritt in die SPD; 1993 bis 1996 Mitarbeit bei den Jusos in
Wiesbaden in unterschiedlichen Funktionen; Mitarbeit bei der SPD
Wiesbaden in unterschiedlichen Funktionen; 1996 wegen der
bevorstehenden Geburt der Tochter aus allen Ämtern ausgeschieden;
1997 bis 1998 Mitglied in der Initiativgruppe Jugendpolitik der
SPD-Landtagsfraktion; 1998 Koordination der Arbeitsgruppe
Ausbildung der SPD-Landtagsfraktion; 1998 bis 1999 Mitwirkung bei
der Koordination und Organisation des Landtagswahlkampfs der
hessischen SPD; 2000 Mitarbeit bei der SPD-Wehen, der SPD
Taunusstein und der SPD Rheingau-Taunus; 2000 bis 2002 Mitglied
im geschäftsführenden Vorstand des Wissenschaftsforums der
Sozialdemokratie in Hessen e.V.; seit 2001 Mitglied des
Kreistages des Rheingau-Taunus-Kreises; schulpolitischer Sprecher
der SPD-Fraktion im Kreistag; Vorsitzender der
Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) der SPD-Rheingau-Taunus;
Mitglied im Arbeitskreis Hochschulpolitik beim Landesverband;
Mitarbeit bei der Arbeitsgemeinschaft für Bildung Hessen-Süd und
Hessen; Bezirksdelegierter; Landesdelegierter; 2001 bis 2003
Mitglied im Vorstand der SPD-Wehen; 2001 bis 2007 Mitglied im
Vorstand der SPD Rheingau-Taunus; 2002 bis 2003 Vorsitzender der
SPD Taunusstein; 2005 Kandidatur für den Deutschen Bundestag im
Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg; seit 2006 stellvertretender
Vorsitzender der SPD-Fraktion des Rheingau-Taunus-Kreises;
Bundesdelegierter; seit 2007 Vorsitzender der SPD im
Rheingau-Taunus Kreis; 2009 Kandidatur für den Deutschen
Bundestag im Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg; seit 2009
Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Wissenschaftsforums
der Sozialdemokratie in Hessen e.V.; seit 2011 kooptiertes
Mitglied im Vorstand der AfB Hessen-Süd.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Rabanus,

ich wüsste gerne, wie Sie sich in der Frage zum scheinbaren Eilverfahren der Grundgesetzänderung zur...

Von: Fnovar Ovreserhaq

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Tatsächlich war es so, dass es der SPD schon innerhalb der Bundesregierung gelungen ist, eine doppelte Privatisierungsschranke im Gesetzentwurf der Regierung zur Änderung des Grundgesetzes durchzusetzen. Im Ergebnis haben wir diese doppelte Privatisierungsschranke sogar noch verstärkt. (...)

20März2017

Sehr geehrter Herr Rabanus,

Sie haben gegen den Entschließungsantrag (Drucksache 18/11429 vom 07.03.2017)
der Partei die Linke...

Von: Rqtne Jrvzre

Antwort von Martin Rabanus
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 29Apr2016

Wie denken Sie, werden Ihre Kinder und Enkel Ihr Abstimmungsverhalten zum Thema Fracking und Glyphosat dereinst bewerten?
MfG

Von: Znegva Qevrzyre

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) April 2016 zu Fracking und Glyphosat. (...) Hinzu kam, dass die oppositionelle Vorlage zum Thema Fracking in der Sache nicht zielführend gewesen ist, denn der ganze Aspekt der höheren Umweltstandards auch bei der konventionellen Gasförderung, der der SPD und auch mir wichtig ist, war in der Vorlage nicht enthalten. (...) Mein Ziel dabei ist es, das unkonventionelle Fracking zu verhindern und zugleich die Vorgaben für die konventionelle Gasförderung deutlich zu verschärfen, um negative Auswirkungen für Mensch und Natur bestmöglich auszuschließen. (...) Im Hinblick auf das Herbizid Glyphosat haben Sie sicher der Presse entnommen, dass sich die SPD aufgrund der möglichen gesundheitlichen Auswirkungen gegen eine Neuzulassung ausgesprochen hat. (...)

Sehr geehrter Herr Rabanus,

Ich habe in den Niederlanden studiert. Erst Kunsttherapie (B.A.), danach habe ich über einen 1 1/2 –jährigen...

Von: Fgrcunavr Obggyvatre

Antwort von Martin Rabanus
SPD

Sehr geehrte Frau Bottlinger,

haben Sie Dank für Ihre Anfrage auf www.abgeordnetenwatch.de...

17Dez2015

Lieber Herr Rabanus,

Sie haben für den Einsatz deutscher Streitkräfte gegen den "IS" in Syrien gestimmt. Mich interessiert warum, können...

Von: Puevf Eüpxreg

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Humanitäre Hilfe und politische Lösungen für einen nachhaltigen Frieden sind die Grundlage für diesen Einsatz. Als Konsequenz aus dem Post9/11-Feldzügen soll der Kampf gegen den IS mit der Einbindung regionaler Kräfte – auf militärischer aber vor allem auf politischer Ebene – die Fehler aus dem früheren Krieg gegen den Terror nicht wiederholen. Darüber hinaus ist es ein weiteres wichtiges Ziel eine Zukunftsperspektive für die Bewohner in den besetzten Regionen zu schaffen. (...)

Sehr geehrter Herr Rabanus,

haben Sie in der heutigen Abstimmung zur Verschärfung des Gesetzes zur Beihilfe zum Suizid mit Ja gestimmt?Es...

Von: Fgrcuna Tnoreynaq

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Als materiellen Regelungsgehalt in der Sterbehilfe sehe ich es aber wie gesagt als wichtig an, die geschäftsmäßige Sterbehilfe in Deutschland zu verbieten und unter Strafe zu stellen. Es kann und darf nicht sein, dass die Tötung auf Verlangen zu einem Geschäftsmodell wird. (...)

Mit Einführung der Master- und Bachelor- Studiengänge wird an den meisten Deutschen Hochschulen der akademische Grad "Diplom-Ingenieur" nicht mehr...

Von: Abeoreg Ervfare

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Ich war und bin noch immer der Auffassung, dass weder der Diplomabschluss noch der BA/MA-Abschluss aus sich heraus besser oder schlechter ist. Es kommt auf die Qualität an. (...)

30Juni2015

Sehr geehrter Herr Rabanus,

ich würde gerne wissen, wie Sie sich zum Thema Fracking positionieren. Diese Methode ist für die Natur und...

Von: Wna Urael

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Dennoch ist mir persönlich nicht ganz wohl bei der Thematik. Im Gegenteil: ich lehne das Fracking aufgrund der verschiedenen Argumente und Risiken, die auch Sie vorgetragen haben, grundsätzlich ab. Deswegen ist es auch mein Ziel und das der SPD insgesamt, möglichst weitreichende Regelungen zu treffen. (...)

29Juni2015

Hallo Herr Rabanus,

wie stehen Sie zu Fracking?

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Heins

Von: Znaserq Urvaf

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Dennoch ist mir persönlich nicht ganz wohl bei der Thematik. Im Gegenteil: ich lehne das Fracking aufgrund der verschiedenen Argumente und Risiken, die auch Sie vorgetragen haben, grundsätzlich ab. Deswegen ist es auch mein Ziel und das der SPD insgesamt, möglichst weitreichende Regelungen zu treffen. (...)

Hallo Herr Rabanus,

zum momentanen Zeitpunkt köcheln mehrere Geheimdienstskandale und Dank Snowden ist uns auch entgültig klargeworden das...

Von: Cngevpx Fpuzvqg

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Seit Wochen sind die Selektoren (Suchbegriffe), die die US-amerikanische National Security Agency (NSA) im Rahmen einer Kooperation mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) zur Terrorismusbekämpfung in dessen Überwachungssysteme eingespeist haben soll, Thema in Politik und Medien. (...) Davon losgelöst findet aktuell ein gesetzgebungsverfahren zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten statt. (...)

Sehr geehrter Herr Rabanus,

ich wende mich an Sie im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit im Ausschuss für Bildung und Forschung.
Der...

Von: Fira Fpunhqvaa

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Die Sorge über die eventuelle Umlegung von Mehrkosten für Betreuungseinrichtungen auf Eltern ist verständlich. Die Aufgabe, ein vielseitiges und qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot zu schaffen, ist Teil der öffentlichen Daseinsfürsorge. (...)

Sehr geehrter Herr Rabanus,

wie stehen Sie zum geplanten Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung? Falls Sie für das Gesetz stimmen wollen, würde...

Von: Znk Eöuare

Antwort von Martin Rabanus
SPD

(...) Oberste Richtschnur aller Regelungen sind für uns die strengen Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes und des Europäischen Gerichtshofes. Die von Bundesjustizminister Maas vorgelegten Leitlinien sind viel restriktiver als das vom Bundesverfassungsgericht aufgehobene, ehemalige Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung, viel restriktiver als die aufgehobene europäische Richtlinie und auch viel restriktiver als CDU/CSU es wollen: (...)

%
15 von insgesamt
17 Fragen beantwortet
18 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Rheingau-Taunus-Kreis "Bad Schwalbach" Mitglied des Kreistages Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017
Rheingau-Taunus-Kreis "Bad Schwalbach" Mitglied der Betriebskommission des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017
Rheingau-Taunus-Kreis "Bad Schwalbach" Mitglied des Verwaltungsrates des Jugendbildungswerkes Themen: Staat und Verwaltung 22.10.2013–24.10.2017
Volkshochschule Rheingau-Taunus e.V. "Taunusstein" Mitglied des Vorstandes Themen: Bildung und Erziehung 22.10.2013–24.10.2017
Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie in Hessen e.V. "Marburg" Mitglied des Vorstandes Themen: Politisches Leben, Parteien, Wissenschaft, Forschung und Technologie 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung